From: Bob Minton <bobminton@lisamcphersontrust.net>
Newsgroups: alt.religion.scientology
Subject: BACK TO THE BOATS for the Sea Org
Date: Wed, 17 Nov 1999 16:36:43 -0500
Organization: The Lisa McPherson Trust

Nach wenigen Tagen in Clearwater/Tampa scheint es, dass der äusserst unzufriedene Scientology Bereich eine Übereinkunft mit einigen seiner Freunde in der ARSCC und örtlichen Grundeigentümern in Clearwater erreichte um das Problem Nr.1 von Scientology, die Sea Org, in eine angemessenere Umgebung zu verlegen.

Es ist nun gewiss, dass für Miscavige und seine Freunde, welche die Scientology Tech bis zum Punkt ihrer Vertilgung "squirreled" haben, die Zeit gekommen ist um die einzige Mission zu der sie handlungsfähig sein könnten zu erfüllen; die Ruder mit den Jungs und Girls zu bemannen weil die Sea Org zurück auf die Boote geht.

Die Befreiung von Clearwater hat begonnen und der Hass, die Lügen und Borniertheit des Managements von Scientology, angeführt durch Konteradmiral Miscavige, geht seinem Ende entgegen.

Au revoir Davey, Marty, Norman, Mike et al,

Die Scientology "Kirche" behauptet zwar fälschlicherweise stets, die im PC Ordner festgehaltenen Aussagen würden dem "Beichtgeheimnis" unterstehen, aber genauso wie die "Religion" für Scientology nur ein Deckmäntelchen mit Hampelmännern als "Geistliche" und Pseudoritualen ist, werden diese wohl meist gutgläubig abgegebenen intimsten Geständnisse unter anderem vor Gericht skrubellos verwendet.

From: Arnie Lerma <www.lermanet.com> <Arnie_member@newsguy.com>
Newsgroups: alt.religion.scientology
Subject: Scn Attorneys bring Jessies PC Folders to DEPOSITION!
Date: 18 Nov 1999 20:23:18 -0800

Scientology wird versuchen, ihren PC Ordner vor Gericht gegen sie zu verwenden

Es war heute während dem zweiten Tag einer ekelhaften Befragung durch die Anwälte von Scientology, als diese damit begannen, Material aus PC Ordnern zu benutzen...

im Verlaufe der heutigen Befragung...

Stacy erhob sich und verlangte von Ken Dandar, dem Anwalt in der Sache Lisa McPherson, dies zu stoppen.

Was er daraufhin auch machte.

Was nah und fern bekannt gemacht werden soll ist die Tatsache, dass Informationen aus dem PC Ordner von Jesse entnommen wurden.

Also all ihr "Scientologen" überall,

Wenn ihr denkt, dass dies OK ist, dann schweigt;

Wenn ihr denkt, dass in Innern etwas äusserst faul ist,

Schliesst euch am 5. Dezember der Demonstration vor dem Hauptquartier des Reiches der Lügen an:

210 South Ft Harrison Street Clearwater Florida

Arnie Lerma

From: "David Cecere, Executive Director " <ed@lisamcphersontrust.net>
Newsgroups: alt.religion.scientology
Subject: OSA's Latest PI Lackey Strikes Out -- Corrected and Amended
Date: Tue, 23 Nov 1999 20:05:36 -0500

Greetings,

OSA versucht gegen mich und meine Ex-Frau die gleiche zum Scheitern verurteilte Praxis anzuwenden, die sie bereits bei Bob und Therese Minton verfolgten. Meine ehemalige Frau wurde in den letzten 45 Tagen zweimal von einem Privatdetektiv besucht der sich als Mike ausgab. Mike erklärte Suzy, dass er im Dienst von Scientology stehe. Er befragte sie über mich. Er wollte wissen, was meine Motivation ist um ein "Deprogrammierer" zu sein. Er erzählte Suzy, dass das Durchführen von "Deprogrammierungen" eine gefährliche Angelegenheit für mich ist. Er erkundigte sich, ob ich von Bob Minton und/oder Ken Dandar bezahlt werde. Er fragte Suzy, ob sie mich immer noch liebe und ob ich schwul sei. Er erklärte Suzy, er habe meine Steuerakten und dass er beweisen könne dass ich den Besitz von Immobilien vor ihr verberge. Zudem erklärte er ihr, dass Scientology ihr bei der Scheidung helfen behilflich sein wolle. Mike war neugierig über meine Stellung als leitender Direktor der The Lisa McPherson Trust, Inc. Mike wollte wissen, warum ich als Direktor gewählt wurde. Ebenso interessierte er sich, warum ich diese Stellung annahm.

Mike erzählte Suzy, dass er und sein Partner ehemalige Polizisten von Redmond, WA sind. Er überreichte Suzy eine Visitenkarte, die vermutlich den Namen seines Partners trägt:

    ______________________________________

    Associated Investigators International
    Steve B. Bourdage
    P.O. Box 653
    Auburn, WA 98071
    877-787-8345
    shoot535@aol.com
    ______________________________________
Ich vermute, dass bei Mike die Karten mit seinem eigenen Namen knapp wurden. Ich entschied, dass ich ihm selber eine Ftagen stellen wollte und rief darum Mike an. Er sagte, dass er einen Partner namens Steve Bourdage habe. Ich erklärte Mike, dass es gut für ihn wäre, tatsächlich ein ehemaliger Polizist von Redmond zu sein, andernfalls werde das Police Department von Redmond für sein Ausgeben als solcher angemessene Massnahmen ergreifen. Mike leugnete ab, je jemandem erklärt zu haben dass er oder sein Partner ehemalige Polizisten sind. Mike wollte mir seinen Nachnamen nicht bekanntgeben. Er wollte wissen, wer ich bin. Ich sagte ihm, dass wenn er mir seinen Nachnamen bekannt gebe würde ich ihm den meinen nennen, er lehnte jedoch den Vorschlag ab. Dieser geniale Privatdetektiv, der sich Mike nennt, hat offensichtlich keine Anruferidentifikation, sonst hätte er gewusst mit wem er sprach. Die Polizei in Redmond hat keine Personalakten von einem Steve B. Bourdage.

An einem Punkt des Gesprächs fragte Mike "Was ist ihr Problem?" Ich erklärte, dass mein einziges Problem ist dass er willens ist unschuldige Leute zu belästigen und dass er für einen missbrauchenden Kult arbeite. Mike sagte, er arbeite für verschiedene Kunden und dass er ihnen geneüber keinen persönlichen Standpunkt einnehme. Ich sagte ihm, das sich eine Hure selten um solche Kleinigkeiten kümmere. Mike wurde daraufhin ermüdend, so wünschte ich ihm einen schönen Abend und beendete das Gespräch.

Suzy wird die Polizei rufen falls Mike nochmals mit ihr Kontakt aufnimmt. Sie wird dem Shoreline Police Department auch eine genaue Beschreibung von Mike liefern, das ein Verfahren wegen Belästigung durch Privatdetektive und vermisster Post eröffnet hat. Gleichzeitig wurde auch ein Verfahren durch das Postal Inspector's Office eingeleitet.

Ich vermute, das OSA hat es immer noch nicht begriffen. Ich mache was ich mache weil sie machen was sie machen. Es betrifft weder Raumforschung noch ist es eine Infinitesimalrechnung, sie können es aber immer noch nicht fassen. Und darauf läuft es hinaus.

David Cecere