5. März 2000

Miscavige and the McPherson criminal case

Ein Freund berichtete mir soeben, dass OSA für heute eine obligatorische Sitzung sämtlicher FCCIs (mit FCCI bezeichnen sie allgemeine PCs bei Flag - es steht für Flag Case Completion Intensive) ansetzte, um von ihnen das Unterzeichnen einer unterstützenden Erklärung zu verlangen, dass sie durch ihr Scientology Auditing grosse Gewinne gehabt haben und dass der Staat Florida sie diskriminiert indem er ihre "Religion" vor Gericht bringt. Dies soll im Strafverfahren Lisa McPherson eingereicht werden um auf den Richter Druck auszuüben, das Verfahren einzustellen.

Anscheinend musste Miscavige zum Reissbrett zurückkeheren nachdem Richter Downey es ablehnte, sich dem Druck der Scientology Kirche zum Rücktritt zu beugen.

Dies erinnert mich an 1985, als ein Schwurgericht in Portland Julie Christofferson 30 Millionen Dollars zusprach für den Schaden, den sie in den Händen der Scientology Kirche erlitt. Etwa eine halbe Stunde nach der Verkündung des Urteils befahl Miscavige alle von OSA US über Lautsprecher ins Legal Bureau und gab bekannt, dass wir dafür verantwortlich waren, jeden Scientologen auf der Welt für massive Strassendemonstrationen nach Portland zu holen um den Richter zu zwingen, den Entscheid des Schwurgerichts aufzuheben. Das war die Geburt des Kreuzzugs für Religionsfreiheit.

In den folgenden zwei Monaten machte niemand im OSA etwas anderes. Wir charterten Privatflugzeuge um Scientologen aus Europa und von überall in den Vereinigten Staaten nach Portland zu fliegen. Wir gaben 2 Millionen Dollars aus um eine Sonderausgabe der "Freiheit" zu produzieren, um Gerry Armstrong (der einer der Zeugen für Julie war) als bezahlten Informaten für das IRS "aufzudecken". Gerry war natürlich nichts dergleichen. Ich "bearbeitete" jedoch auf direkten Befehl von Miscavige die Videobänder der fehlgeschlagenen Stingaktion, die Mike Rinder und Dave Kluge gegen Gerry durchführte um ihn vor versteckter Kamera dazu zu bringen, zuzugeben dass er einer war. Ich musste alle Suggestivfragen und gestellten Fallen von Rinder und Kluge wegschneiden um es so erscheinen zu lassen, als ob Gerry tatsächlich ein Agent war.

Der Grund warum wir diese "Freiheit" über Gerry veröffentlichten war, dass Miscavige diesen angeblich auf Video aufgenommenen "Beweis" unter Ausschluss der Öffentlichkeit dem Richter des Falles Christofferson zeigte um Gerry als Zeuge rausgeworfen zu haben, aber es schlug fehl. Weit davon entfernt den Richter zu überzeugen dass Gerry ein Agent war, bewies das Band dem Richter ohne jeden Zweifel, dass die Scientology Kirche genau diese Art von schmutzigen Tricks anwendet, vor denen er gewarnt wurde. Nachdem der Richter den falschen "Beweis" ablehnte, entschied DM, wir müssten diese Geschichte jedem Einwohner von Portland erzählen. Als Redaktorin der "Freiheit" musste ich nach Portland fliegen und stand neben DMs Sessel in seiner Eigentumswohnung im "Kommandozentrum" des Kreuzzugs für Religionsfreiheit während er persönlich jedes Wort der Kopie für diese "Freiheit" las und genehmigte. Dann druckten wir genügend Kopien um jedes einzelne Haus in Portland damit zu versorgen und DM sorgte dafür, dass auch der Richter darüber aufgeklärt wurde.

John Travolta wurde nach Portland befohlen und er kam in einem seiner Privatflugzeuge. Chick Corea musste für die Leute in Portland ein Gratiskonzert geben. Damals brachten wir es fertig, ich denke etwa 40'000 Scientologen nach Portland zu bringen. Und siehe da! Der Richter beugte sich dem Druck und strich den 30 Millionen Dollars Entscheid.

Ich fühlte stets, dass dieser Aufhebungsentscheid von Christo ein Angelpunkt war für die Entwicklung von DMs Umgang mit der Welt. Er kam mit einer völlig abscheulichen Idee, um den verhängnisvollen Entscheid abzuwenden und setzte sie hemmungslos durch, und sie funktionierte. Es war erschütternd. Keiner von uns konnte es glauben, als der Richter den Entscheid des Schwurgerichts aufhob. Es war eindeutig wegen dem Druck, den wir auf ihn ausübten. Daraufhin war sich DM sicher, dass er mit genügend Druck alles erreichen kann. Ganz bestimmt, einige Jahre später knackte er den Jackpot. Entgegen allen Chancen erreichte er, dass das IRS ihm die Steuerbefreiung zugestand.

Darum weiss DM, dass Druck mehr als alles andere wirkt. Welche Art von Druck auch immer.

Nun versucht er die gleiche Taktik im Fall McPherson.

Bisher wirkte dies recht gut. Erbrachte es fertig, eine Richterin vom Fall auszuschalten und jetzt gelang es ihm, die medizinische Gutachterin zum Ändern ihres Befunds zu bringen. Und ebenso brachte er es fertig, die Anwaltsagentur mit den politisch besten Verbindungen in Pinellas County in seine Dienste zu stellen.

Nicht schlecht, DM. Deine Methoden des Druckausübens wurden ausgeklügelter und unübersehbar viel leiser. Aber du weisst, DM, ein Tyrann hat nur zwei Möglichkeiten: entweder eine Person zu tyrannisieren oder sie zu kaufen.

Was wenn die Leute sich nicht mehr fürchten und sich weigern, Geld anzunehmen? Was würde ein Tyrann dann unternehmen?

Zum Wohle von Lisa und allen anderen, die durch deine Organisation geschädigt und betrogen wurden, bete ich dafür, dass Richter Downey fähig sein wird, dein Arsenal von schmutzigen Tricks und Geld zu überleben.

Stacy