Zwei Berichte von David Cecere
From: "David Cecere, Executive Director" 
Newsgroups: alt.religion.scientology
Subject: OSA's Latest PI Lackey Strikes Out
         -- Corrected and Amended
Date: Tue, 23 Nov 1999 20:05:36 -0500

Greetings,

OSA versucht gegen mich und meine Ex-Frau die gleiche zum Scheitern verurteilte Praxis anzuwenden, die sie bereits bei Bob und Therese Minton verfolgten. Meine ehemalige Frau wurde in den letzten 45 Tagen zweimal von einem Privatdetektiv besucht der sich als Mike ausgab. Mike erklärte Suzy, dass er im Dienst von Scientology stehe. Er befragte sie über mich. Er wollte wissen, was meine Motivation ist um ein "Deprogrammierer" zu sein. Er erzählte Suzy, dass das Durchführen von "Deprogrammierungen" eine gefährliche Angelegenheit für mich ist. Er erkundigte sich, ob ich von Bob Minton und/oder Ken Dandar bezahlt werde. Er fragte Suzy, ob sie mich immer noch liebe und ob ich schwul sei. Er erklärte Suzy, er habe meine Steuerakten und dass er beweisen könne dass ich den Besitz von Immobilien vor ihr verberge. Zudem erklärte er ihr, dass Scientology ihr bei der Scheidung helfen behilflich sein wolle. Mike war neugierig über meine Stellung als leitender Direktor der The Lisa McPherson Trust, Inc. Mike wollte wissen, warum ich als Direktor gewählt wurde. Ebenso interessierte er sich, warum ich diese Stellung annahm.

Mike erzählte Suzy, dass er und sein Partner ehemalige Polizisten von Redmond, WA sind. Er überreichte Suzy eine Visitenkarte, die vermutlich den Namen seines Partners trägt:

Associated Investigators International
Steve B. Bourdage
P.O. Box 653
Auburn, WA 98071
877-787-8345
shoot535@aol.com

Ich vermute, dass bei Mike die Karten mit seinem Namen knapp wurden. Ich entschied, dass ich ihm selber eine Fragen stellen wollte und rief darum Mike an. Er sagte, dass er einen Partner namens Steve Bourdage habe. Ich erklärte Mike, dass es gut für ihn wäre, tatsächlich ein ehemaliger Polizist von Redmond zu sein, andernfalls werde das Police Department von Redmond für sein Ausgeben als solcher angemessene Massnahmen ergreifen. Mike leugnete ab, je jemandem erklärt zu haben dass er oder sein Partner ehemalige Polizisten sind. Mike wollte mir seinen Nachnamen nicht bekanntgeben. Er wollte wissen, wer ich bin. Ich sagte ihm, dass wenn er mir seinen Nachnamen bekannt gebe würde ich ihm den meinen nennen, er lehnte jedoch den Vorschlag ab. Dieser geniale Privatdetektiv, der sich Mike nennt, hat offensichtlich keine Anruferidentifikation, sonst hätte er gewusst mit wem er sprach. Die Polizei in Redmond hat keine Personalakten von einem Steve B. Bourdage.

An einem Punkt des Gesprächs fragte Mike "Was ist ihr Problem?" Ich erklärte, dass mein einziges Problem ist dass er willens ist unschuldige Leute zu belästigen und dass er für einen missbrauchenden Kult arbeite. Mike sagte, er arbeite für verschiedene Kunden und dass er ihnen geneüber keinen persönlichen Standpunkt einnehme. Ich sagte ihm, das sich eine Hure selten um solche Kleinigkeiten kümmere. Mike wurde daraufhin ermüdend, so wünschte ich ihm einen schönen Abend und beendete das Gespräch.

Suzy wird die Polizei rufen falls Mike nochmals mit ihr Kontakt aufnimmt. Sie wird dem Shoreline Police Department auch eine genaue Beschreibung von Mike liefern, das ein Verfahren wegen Belästigung durch Privatdetektive und vermisster Post eröffnet hat. Gleichzeitig wurde auch ein Verfahren durch das Postal Inspector's Office eingeleitet.

Ich vermute, das OSA hat es immer noch nicht begriffen. Ich mache was ich mache weil sie machen was sie machen. Es betrifft weder Raumforschung noch ist es eine Infinitesimalrechnung, sie können es aber immer noch nicht fassen. Und darauf läuft es hinaus.

David Cecere


Doubts of all things earthly, and intuitions of some things heavenly; this combination makes neither believer nor infidel, but makes a man who regards them both with equal eye.
--Herman Melville
http://www.offlines.org/my_essay.html

From: David Cecere 
Newsgroups: alt.religion.scientology
Subject: Eugene Ingram says he's a Christian!
Date: Sat, 12 Feb 2000 13:22:12 -0500
Organization: The Lisa McPherson Trust

Greetings,

Ich weiss ich glänzte in letzter Zeit für diese NG eher durch Abwesenheit, aber ich wurde andersweitig stärker als je zuvor in meinem Leben gefordert. Da ich mich aber heute einmal zu Hause entspannen kann, ergreife ich die Gelegenheit, das aussergewöhnliche Thema meiner Post zu erläutern.

Wie die meisten von euch hier wissen belästigte das OSA meine Ex-Frau durch einen Privatdetektiv, der sich Mike nannte. Meine Ex-Frau lehnte es ab, mit in diesem OSA Dreck hineingezogen zu werden und schickte Mike weg. Das OSA musste erkennen, dass meine Ex-Frau nicht irgendwelchen Schmutz über meine heilige Person schütten wird und versuchte deshalb eine neue Taktik.

Diejenigen unter euch, die mein Essay über Scientology gelesen haben (http://www.offlines.org/my_essay.html) wissen, dass ich 1988 mit einer Mitscientologin verlobt war, auf die ich mich als Elaine bezog. Meine damalige Verlobte wurde durch das ihr erteilte Auditing schwer geschädigt, ich beschrieb diese Ereignisse in meinem Essay. Und hier tritt Eugene in Aktion. Letzte Woche erschien Mr. Ingram in Elains Wohnung mit Mike im Schlepptau und einer Kopie meines Essays in der Hand. Er wurde von seinen Arbeitgebern offensichtlich instruiert und/oder mit Daten nicht nur aus meinem, sondern ebenso aus Elains PC-Ordner ausgestattet. Er erzählte Elaine Lügen über mich und erklärte ihr, dass sie mich einklagen könnte wegen Aussagen, die ich in meinem Essay über sie machte. Er stellte klar, dass er plante sie zur Aussage zu zwingen falls sie nicht mit ihm zusammenarbeite und ihn über die schmutzige Wäsche unserer Beziehung aufkläre.

Elaine ist seit etwa 1989 eine überzeugte Christin und Eugene wusste dies. Er versuchte es erst auf die sympathische Tour und erzählte Elaine, dass er ebenfalls ein Christ sei, der ihr einfach zu helfen versuche. Er erklärte ihr, dass er ihre Hilfe brauche um meine heimtückischen Taten aufzudecken - solche die jeder Christ ablehnen würde.

Das Ergebnis dieses Treffens war, dass Elaine die List von Eugene durchschaute und entschied, dass sie nichts mit ihm oder dem OSA zu tun haben will. Elaine führte nach Eugenes Besuch ein langes Gespräch mit mir und ich erklärte, wer Eugene ist, seine Geschichte mit dem kriminellen Kult von Scientology und dass, obwohl er auf verschiedene Weise beschrieben werden könnte, das Christsein nicht dazu gehört. Ob Mr. Ingram sich tatsächlich einer christlichen Glaubensrichtung angeschlossen haben könnte, ich weiss es nicht, aber seine Aktionen als Lakai des OSA lassen sich mit keiner mir bekannten christlichen Glaubensrichtung in Einklang bringen.

Nur damit du es weisst, Eugene, Elaine ist ein bisschen aufgebracht über deine Verkörperung als Christ und entschied, dass sie dich der Polizei übergeben wird, solltest du nochmals mit ihr Verbindung aufnehmen.

David Cecere