04.12.99
Candlelight Vigil

Der Lisa McPherson Trust hatte für den 03.12.99 und 04.12.99 ein Programm auf die Beine gestellt. Am 3. fand eine Pressekonferenz statt, die leider nur wenig besucht war. Am 4. gab es eine öffentliche Veranstaltung, auf der unter anderem der ehemalige Bürgermeister, Gabe Cazares, Ken Dandar, Peter Alexander, Steven Hassan und viele andere sprachen. Auszüge daraus werden sicher bald auf Xenu-TV zu sehen sein. Viele von uns haben daher die Zeit für weitere Picketings genutzt.

Am Abend um 19:00 Uhr aber versammelten wir uns alle neben dem Ft. Harrison vor der Presbytarian Church. Auch hier gesellten sich einige Einwohner Clearwaters hinzu.
Lisas Familie war mit sechs Angehörigen vertreten. Rod Keller verteilte die Kerzen, die der zeitweise recht heftige Wind immer wieder ausblies.

Plötzlich erschien auf der der Kirche zugewandten Wand des Ft. Harrison ein Schriftzug: "We will never forget you, Lisa", der kurze Zeit später wieder verschwand. Die Reaktion der überraschten und stark beeindruckten Menschen vor der Kirche war deutlich. Kurze Zeit später löste sich das Rätsel, als der Schriftzug erneut auftauchte. An der Ampel hielt ein Auto, daß von Bruce Pettycrew gefahren wurde. Er und "OTVIII" hatten ihre Überraschung mit dem Lichtprojektor perfekt geheimgehalten.
Die Projektion gelang ihnen noch ein drittes Mal, obwohl zwei OSA-Wagen versuchten, sie abzudrängen.

Gregg Hagglund sprach ein paar andachtsvolle Worte, dann zog die Prozession langsam zur Rückseite des Ft. Harrison, angeführt von Gypsy, die einen hellen Kranz mit lila Schleife zum Gedenken an Lisa vorantrug. Dabei spielten Dudelsackpfeifer. Mit Blick auf den Raum, in dem Lisa ihre letzten Tage verbrachte, sprach Gregg ein Gebet, und wir legten eine Schweigeminute ein. Es war totenstill, auch der Wind hatte nachgelassen. Anschließend spielten die Dudelsäcke "Amazing Grace", während die Teilnehmer stumm am Kranz vorbeizogen und dabei ihre Kerzen ausbliesen. Viele lagen sich in den Armen....

Als wir schließlich gingen, ließen wir den Kranz zurück, unter dem Rods weiße Kerze noch flackerte.