Vorwort

In einer gezielten Informations- und Aufklärungsarbeit über das Problemfeld sogenannten Sekten und Psychogruppen sieht die Bundesregierung ein wichtiges Instrument zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor Gruppierungen, deren Strukturen, Organisation, Praktiken und Ziele potentielle Gefährdungen für den einzelnen und für die Gesellschaft enthalten können.

Mit der vorliegenden Broschüre wird über die Mun-Bewegung informiert, die seit langem in Deutschland ihre Aktivitäten entfaltet. Der Beitritt zur Mun-Bewegung ist für junge Menschen und deren Angehörige oft mit einem radikalen Bruch zu ihrer bisherigen Lebensform verbunden. Häufig werden Ausbildung, Freundeskreis und Familie aufgegeben, um sich ganz dieser Gruppierung zu widmen.

Wie ehemalige Mitglieder berichtet haben, sind damit schwerwiegende Eingriffe in die Gesamtsozialisation verbunden, die zu großen Problemen für den einzelnen und für Familien, die eigen Angehörigen an die Mun-Bewegung verloren haben, führen.

Die vorliegende Broschüre soll daher eine Orientierungshilfe und in der Auseinandersetzung mit dem Problemfeld der sogenannten Sekten und Psychogruppen eine sachliche Information und Aufklärung sein.

Bonn, im Dezember 1996

Claudia Nolte
Mitglied des Deutschen Bundestages
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend