Ein unwiderstehliches Angebot der CSI/OSA

1. Oktober 1996

Perry,
Ich sah deinen Artikel in ars und hier sind einige Klarstellungen dazu.

> OK, ehemalige Staff Mitglieder, klärt mich darüber auf.
> "J" versucht von Alex and Ariane die Unterzeichnen eines rechtsgültigen Dokuments
> zu erhalten, wodurch sie auf ihr Recht verzichten, über ihrer Erfahrungen mit der "Kirche" > zu berichten.

Genau.

> Scheinbar wird das "Staff-Abkommen" auf ihre Zusammenfassung von OT8 nicht
> angewendet, sonst wären A und A längst vor Gericht.

Das "Staff-Abkommen" ist ein Rechtsvertrag, den die Mitglieder der Staff unterzeichnen. Sea Org Mitglieder mit einem Vertrag auf eine Milliarde Jahre unterzeichnen ihn und erneuern ihn alle 5 Jahre. Der Grund warum Jaqueline Kevenaar (JK) dies vorbrachte war, dass sie versuchten Alex und mich davon zu überzeugen, dass der von uns in Frage gestellte Paragraph sich auf die Staff beschränkte, was offensichtlich nicht der Fall war.

> Ich habe den Verdacht, dass OT8 Dienstleistungen kein Teil von
> Arianes Erfahrungen als Staff Mitglied sind. Darum wird das
> "Abkommen" nicht angewendet.

Das ist wahr, aber sie haben gar nicht versucht uns zu erzählen es gelte für OT8. Sie haben ein anderes Dokument, "Geheimhaltungs-Verpflichtung" genannt, mit der man sich verpflichtet $100'000 oder $1'000'000 zu zahlen wenn man etwas Geheimes der Öffentlichkeit preisgibt. Die Unterzeichnung dieser Verpflichtung wird für jedermann, Publikum oder Staff, vorausgesetzt bevor man Zugang zu geheimen Daten wie OT8 bekommt. Die Rechtgültigkeit dieser Verpflichtungen sind allerdings fraglich, sie gehen verloren oder sie vergessen einfach die Leute unterschreiben zu lassen. Ich kann mich nicht erinnern vor OT8 je eine unterschrieben zu haben. Als wir von ihnen verlangten, Kopien von diesen Dokumenten, auf denen angeblich ihr Rechtsanspruch beruht, herzustellen waren sie dazu nicht in der Lage und sie schienen nicht zu wissen, wo diese Dokumente waren oder ob sie überhaupt existierten. Als wir sie nach der Rechtgültigkeit dieser Dokumente fragten wurden sie erregt und beide sprachen gleichzeitig und beschuldigten uns es zu einer Rechtssache machen zu wollen.
Wenn sie an einem professionellen Vorgehen interessiert gewesen wären, und wenn die Dokumente vorhanden und rechtsgültig sind, dann hätten uns ihre Anwälte Kopien zusammen mit Kopien der Entbindungserklärungen die sie unterzeichnet haben wollten schicken müssen und wir hätten zur Beantwortung einen Anwalt konsultieren können. Beinahe einen Monat nachdem wir unsere Erfahrungen veröffentlichten, über zwei Wochen nach Abruch der Diskussionen, und 10 Tage nach dem Benachrichtigen der Polizei über die CSI/OSA-Vertreter haben wir immer noch NICHTS von ihren Anwälten gehört. Sie erzählten uns, ihre Anwälte würden auf den Tisch klopfen und etwas Schriftliches verlangen, und sie wären GEZWUNGEN ZU KLAGEN um ihre "Schriften" zu schützen.
Die Tatsache, dass sie sich weigerten uns eine Kopie der Entbindungserklärung zu geben bevor wir diese unterschrieben hatten und ihre Versuche uns zum Unterschreiben zu bewegen ohne einen Anwalt beizuziehen macht ihre vorgebrachte Position mehr als fraglich.

> Vielleicht hat die CSI kein Abkommen das Leute einschliesst, die
> OT8 Dienstleistungen erhalten.
> Mit andern Worten, die CSI könnte keinerlei rechtliche Grundlage haben um darauf
> zu beharren, weiss es, und versucht nun auf betrügerische Weise eine Übereinkunft
> zu erreichen, um keinen vernichtenden Prozess riskieren zu müssen. Die Worte
> "rechtlich verpflichtend ohne vor Gericht zu gehen" wurden
> durch einen der drei CSI Vertreter irgendwo gebraucht. Ich denke dies
> weist auf eine Op gleichen Stils hin wie Hubbards Betrug an
> Sara Northrop um sie loszuwerden (ihr Kind entführte,
> Sara zum Unterzeichnen einer rechtsgütigen Erklärung zwang, usw.), wie es in
> "Bare Faced Messiah" festgehalten wurde. Oh yeah, IANAL.

Ihrer Analyse ist in allen Punkten zutreffend.

Ariane.