NewOT8 RUNDOWN

4. September 1996

Eine Beschreibung von OT8, die sich wesentlich von derjenigen der Fishman Affidavit unterscheidet, die inzwischen ausser Kraft gesetzt und ersetzt wurde.

Zuerst muss ich einen Fehler korrigieren, den ich machte als ich sagte, die Fishman Version von OT5 sei immer noch gültig. Sie ist es nicht! Dennis betonte das mir gegenüber. Ich hatte vergessen, dass im Fishmanbrief neben den NOTs eine Version von OT5 ist. Diese Version von OT5, genannt "Extroversion from MEST", ist NICHT länger gültig. OT5 ist nun NOTs.

Ich bekam während 17 Jahren sehr harte Kritik und Urteile über meine Handlungsweise und Entscheidungen und wurde vor jedem OT Grad unter die Lupe genommen. Ich erhielt hunderte von Stunden Sicherheitsüberprüfungen über jeden Gesichtspunkt meines Lebens, eingeschlossen mein persönlichsten Gedanken und Handlungen. Ich wurde sehr weitgehend durch "Ethik Offiziere" befragt, manchmal in Gruppen die sich selbst "Boards of Investigation" nannten. Und das alles resultierte in einer Verurteilung meinerseits, dass ich NIE eine gute Entscheidung traf, dass ich dazu VOLLKOMMEN UNFÄHIG war, und dass ich eine schlechte Person war. Diese Erfahrung liess mich wenn immer möglich Entscheidungen vermeiden, stets meinem Mann oder einem Freund nachgeben, meine Kinder um Rat fragen, tun "was Ron tun würde", meinen Auditor fragen, nichts unternehmen bis ich durch eine sich verschlimmernde Situation dazu gezwungen wurde, nie widersprechen usw. Nun habe ich entschieden OT8 "mitzuteilen" und mich über die Drohung für solches Handeln hinwegzusetzen, die den Schutz durch Geheimhaltung aufrechterhalten soll. Ich weiss noch nicht ob es die richtige Entscheidung war.

Es befindet sich KEIN OT8 Material in meinem Besitz. Meine Beschreibung erfolgt aus dem Gedächtnis, aber wie sie sehen werden, es war nicht viel zu erinnern. Das New OT8 besteht aus den beiden Teilen A und B.

Teil A besteht aus E-Meter Drill und den von C/S 53 (das ist ein Vorgehen, das zum Auffinden und "Handhaben" von mentalen Traumen gedacht ist, die aus erfolgtem schlechtem Auditing oder durch Lebenssituationen die sich dem Auditing überlagern entstehen) verlangten Drillübungen.

Teil B besteht aus dem Lesen von 'History of Man' und einer sehr gründliche Prüfung darüber, sowie studieren und Solo-auditing New OT8. Die in den Unterlagen gebotene Beschreibung des Rundowns ist keineswegs genau. In dieser Beziehung weicht er von allen anderen Aktionen ab die ich in Scientology je machte. Es gibt keine Frage(n) in Anführungszeichen. Die Anleitungen besagen einfach, dass sie eine Betrachtung über ihr bisher erhaltenes Auditing anstellen m¨ssen und die Identitäten vorheriger Leben, als sie herausfanden wer sie einst waren, nehmen und mit dem E-Meter zu überprüfen ob sie wahr oder falsch sind. Sie können nicht in ihrem Ordner nachschauen, darum bearbeiten sie nur die Identitäten, an die sie sich erinnern. Einige der Leute die ursprünglich für die Supervision von OT8 verantwortlich waren wurden RPFs weil sie uns Hinweise gaben was zu tun ist. Der erste Schritt ist C/S 53. Dann lauten die Anweisungen des Fall Supervisors wie folgt:

1. Fly a rud (dh. "handhaben" sie alles was ihre Aufmerksamkeit erregt)

2. OT8.

und die Anweisungen ändern sich nicht während dem gesamten Rundown.

Hier als Beispiel was ich in einer tatsächlichen Sitzung tat, und was ich dabei schriftlich festhielt, da ich alles aufschreiben musste was ich unternahm.

Ich nahm die Identität "Beethoven" weil ich mich erinnerte im Auditing "realisiert" zu haben, dass ich Beethoven "war". Ich schaute auf das E-Meter mit dem ich verbunden war und dachte darüber nach Beethoven zu sein und ich dachte die Frage "Wahr?" und achtete darauf ob das E-Meter reagierte. Es reagierte nicht. Ich dachte nun die Frage "Falsch?" und das E-Meter reagierte. Also war ich NICHT wirklich Beethoven. Hier nun meine Aufzeichnungen:

(sie sind in meiner Muttersprache Französisch)

Beethoven

Vrai? x ("x" bedeutet keine Anzeige am E-Meter)

Faux? LF ("LF" heisst Long Fall, eine E-Meter Anzeige)

F/N (Floating Needle zeigt an, dass die Aktion Beethoven beendet ist und ich darüber glücklich bin)

Von allen Identitäten, die ich auf OT8 überprüfte, erwies sich nur eine als wahr. Es wurde mir die Bestätigung erlaubt, dass ich den Vorgang abgeschlossen hatte nachdem ich eine "big cognition" (dh. eine Erkenntnis) über den Tod hatte. Ich hatte sehr grosse Angst vor dem Tod und diese liess sich durch alles Auditing das ich bekam nicht auflösen. Als OT8 realisierte ich, dass ich als Wesen nie sterben würde und ich war wie die Scientologen sagen würden "totally blown out" und ich kam nach Hause und wurde sogleich krank.

Aufgrund der Hypothese werden OT8s als Halbgötter betrachtet und haben ihre Probleme und Unzulänglichkeiten zu verheimlichen. Ich hatte die Gelegenheit die "Fälle" von einigen OT8 zu untersuchen und mit weiteren zu sprechen und ich fand dabei heraus, dass ich keineswegs der einzige OT8 mit Problemen war. Einige der Probleme an denen OT8 litten waren Alkoholismus, Homosexualität (von Scientology als eine erniedrigende, pervertierende Handlungsweise betrachtet, der sich nur Individuen hingeben, die nicht wert sind irgendwelche Rechte in der Gesellschaft zu haben), aussereheliche Affären, Voyeurismus, Herzanfälle, Schlaganfälle, Kriminalität und Scheidung.

Voila.

Ariane Jackson,

September 1996.