Ein OT8 prangert Scientology an

6. September 1996

Mein Name ist Ariane Jackson und ich möchte einige meiner Kenntnisse weitergeben, die ich über den als Scientology bekannten Kult habe. Diese Informationen umfassen meine eigenen Erfahrungen wie auch einige von meinen Freunden und Verwandten während vielen Jahren. Ein Teil dieser Informationen wird durch vollständige und originale Dokumentation untermauert.

Ich war während siebzehn Jahren mit Scientology verbunden und ich erlangte den höchsten möglichen Grad, genannt "New OT8, Truth Revealed". Ich war auch als "Auditor" der "Klasse 6" ausgebildet und studierte die "Technologie" der "Klasse 12". Ich war Staffmitglied der Flag Service Organization, Inc. in Clearwater, Florida. Mein Mann war während zwanzig Jahren in Scientology, erreichte "Clear" und war auch ausgebildeter Auditor und Staffmitglied. Mein Ex-Ehemann war während vierzehn Jahren in Scientology, erreichte "OT7, Cause over Life", gab sein Vermögen von mehreren Millionen Dollars an Scientology und starb im Alter von 59 Jahren während er in Flag tagelang auditiert wurde!

Im Dezember 1995 traten mein Mann und ich an die Scientology "Kirche" heran und ersuchten, dass Schritte zur Wiedergutmachung des Schadens unternommen werden, den wir durch unsere Verbindung erfahren hatten. Wie trafen uns mit einem Verantwortlichen von Flag und machten so gut wir konnten genaue Angaben über den Schaden. Wir bekamen drei Antworten. Eine war mit dem Briefkopf von Flag und unterschrieben mit "Brian Anderson, Church of Scientology, Flag Service Organization". (Ich frage mich, ob dies derselbe "Brian Anderson" ist, der für das Office of Special Affairs arbeitet). Der Brief stellte fest, dass die Art und Weise wie wir unsere "Sache" vorbrachten, als Nötigung und als Erpressungsversuch von Geld erscheine.

Wir fanden auch eine andere Antwort, die dem Staatsanwalt des Kantons Genf gegeben wurde. Es war ein Antrag des Scientology Centers in Zürich, uns wegen Nötigung und Erpressung durch die Polizei zu beobachten. Doch wir waren weder im Center in Zürich noch sprachen wir je mit jemandem dort. (In dieser Klage beschuldigten sie mich auch, als Zeugin gegen den Kult vor Gericht gelogen zu haben und sagten, dass sie deswegen eine separate Klage einreichen werden. Doch nach über acht Monaten ist immer noch keine Klage erfolgt!!). Der Staatsanwalt wies den Antrag zurück.
Der Kult appellierte. Die Appellation nahm bezug auf unser Treffen mit dem Vertreter von Flag und die Bandaufnahme davon wurde niedergeschrieben. Das Datum des Treffens war jedoch gefälscht und erweckte den Eindruck, dass es einen Monat früher als tatsächlich stattfand. Die Appellation wurde abgelehnt. Der Kult verlangte eine Anhörung. Beim Hearing verteidigte der Staatsanwalt seine Stellungnahme und deutete an, er wisse genau dass dies nur ein Versuch sei, durch missbräuchliche Anwendung des Gesetzes unsere Schadenersatzforderung zu verhindern. Diese Appellation wurde ebenfalls abgelehnt und der Kult wurde dazu verurteilt, für unsere Kosten aufzukommen.

Die dritte Antwort bekamen wir in Paris während einer TV-Livesendung als ich interviewt wurde und einige meiner Erfahrungen im Kult beschrieb. Der Vertreter von Scientology gab an, ich hätte das Angebot gemacht, mich von der Show zurückzuziehen wenn sie mir 17 Millionen Dollars bezahlt würden. Das hatte ich nie getan. Ich habe deshalb Strafanzeige wegen Diffamierung eingereicht.

Einige, jedoch längst nicht alle Themen die ich zur Sprache bringen will sind die folgenden:

1. Die zerstörerischen Einflüsse auf mich selbst, auf meine Persönlichkeit, auf mein Verhalten und auf mein Leben durch das Erhalten von Scientology Graden, eingeschlossen OT8, Ausbildung zum Auditor, "Ethik", und das Ausgeliefertsein an die durch die Staff von Scientology über andere Staffmitglieder und die Öffentlichkeit ausgeübten Kontrolle.

2. Die verschiedenen Methoden die angewendet wurden um meinen Ex-Gatten zum Geldausgeben zu überreden. Diese umfassten tagelange Unterredungen mit Gruppen von Vertretern, "Anlagegelegenheiten", Spenden zur Übersetzung eines Buches, Spenden um "Scientology zu schützen" usw. Zwei der "Anlagegelegenheiten", für die er 1989 nahezu eine halbe Million Dollars an einen "Patron" und einen "Patron meritorious" der "International Association of Scientologists"(IAS) lieh, erwiesen sich als äusserst schlechte "Investitionen". Diese zwei Patrons, für die andere Scientologen bürgten, waren Jody Darling, Glendale, CA und HansRhyner, Weisslingen im Kanton Zürich, Schweiz. Beide versagten jämmerlich beim Erfüllen der für das Darlehen getroffenen Vereinbarungen. Mein Ex-Gatte versuchte während MEHR ALS VIER JAHREN sie zum Bezahlen ihrer Schulden zu bewegen, aber er scheiterte stets und starb schliesslich ohne etwas zurückbekommen zu haben. Ihre Weigerung der Rückzahlungen an ihn und die Tatsache, dass er so viel von seinem Geld für Scientology ausgab ruinierten ihn finanziell. Die durch seine schlechte finanzielle Lage bedingte Belastung verschlimmerte ein Herzleiden, für das er keine ausreichende medizinische Betreuung bekommen konnte und für das er von Scientology vergeblich Besserung erhoffte. Diese Krankheit brachte ihn um, bevor er das ihm geschuldete Geld zurückbekommen konnte.
Die Scientology "Kirche" war sich dieser Situation voll bewusst und behauptet nun in dieser Angelegenheit "Recht" zu sprechen, weil es meinem Ex-Gatten durch die Grundsätze von Scientology untersagt war, irgendwelche rechtliche Schritte zu unternehmen. Zum Zeitpunkt seines Todes schuldeten ihm Darling und Rhyner ungefähr 650'000 Dollars!! Dies ist das Ergebnis, das durch die Geschäfts- und Ethik "Technologie" des Kults erreicht wurde. Kurz nachdem mein Ex-Gatte in seine Firma "investierte", steigerte Darling seinen Status im Kult vom "Patron with honors" zum "Patron meritorious". Dieser Schritt kann durch das Zahlen von 150'000 Dollars an die IAS erreicht werden. Ich werde später auf die "Geschäftspraktiken" von Darling noch näher eintreten. Er ist im "Impact #28" zu sehen.

3. Die Auswirkungen von Scientology auf mein Leben als Frau und Mutter, eingeschlossen zwei Scheidungen, einem Ehemann (mit dem ich vor dem stets erwähnten Ex-Gatten verheiratet war) dem durch Auditing eingeredet wurde, er sei der reinkarnierte Jesus Christus und könne Wunder vollbringen, der aber nicht in der Lage war einen Job auszuüben um drei kleine Kinder zu unterstützen. Deshalb musste ich einwilligen, dass mir meine Kinder weggenommen wurden.
Mein Mann und ich hatten während unserer Mitgliedschaft insgesamt 4 Scheidungen und 5 Eheschliessungen mit 6 betroffenen Kindern. Den Beweis, dass dieses Problem nicht nur meinen Mann und mich betrifft erbringt eine Übersicht über die Eheerfahrungen von allen meinen Ex-Ehemännern und deren Ex-Frauen:
- für 6 Scientologen, 9 Scheidungen, 11 Eheschliessungen und 13 davon betroffene Kinder. Von diesen 6 Leuten sind zurzeit nur 3 verheiratet; mein Ehemann und ich sind zwei davon. Nur zwei Ehen haben überlebt und eine davon ist die meine. (Soeben hörte ich, dass meine sechzehnjährige Tochter, die sich in England im Kultzentrum in East Grinstead aufhält, VERHEIRATET ist!) Das sind die Resultate der "Technologie" des Kults zur Lösung von Eheproblemen.

4. Die von mir bezeugten Auswirkungen der Verbindung mit Scientology auf die berufliche Laufbahn von Einzelpersonen. Während meiner Mitgliedschaft war ich gänzlich unfähig irgend einen beruflichen Erfolg zu erreichen. Mein Ex-Gatte ging als ein vorher erfolgreicher Geschäftsmann und Self-made Millionär bankrott, keine Karriere und physisch arbeitsunfähig nach seiner Verbindung mit Scientology. Ich bin im Besitz einer Liste von Scientologen, die von meinem Ex-Gatten Geld liehen und es ihm nie zurückzahlten. Entweder können sie nicht zahlen weil sie berufliche Versager sind oder sie verweigern die Rückzahlung weil sie Kriminelle sind.

5. Die sogenannten "geheimen" Grade. Von OT3 bis OT 7 werden nur die BTs "gehandhabt". OT4 ist der Einfluss von Drogen auf sie, OT5 sind NOTs, OT6 ist nur gerade ein Kurs, der ihr "Finden" und "Handhaben" auf exotischeren Wegen trainiert, und OT7 ist die Anwendung von OT6. Die einzigen Versionen aus den Fishman-Briefen, die noch gültig sind, sind OT1, OT2, OT3, und OT5. OT8 wurde total verändert und hat mit der der Fishman-Version nichts mehr gemeinsam. Es ist in der derzeitigen Fassung eine Übersicht über sämtliche Auditings die eine Person erhielt und eine Verifikation/Falsifikation der Entdeckungen, die eine Person über sich selbst machte. Es besteht aus einer einzigen wiederholten Frage (in zwei Teilen).

Ich bin gerne bereit über meine Erfahrungen zu diskutieren. Ich habe gerichtliche Zeugenaussagen gemacht, trat am Fernsehen auf und gab Interviews an Zeitungen und Zeitschriften. Ich bin bereit, dies weiterhin zu tun.

Ariane Jackson.

August 1996.