Maria Pia Gardini
Eidesstattliche Erklärung Nr. 1

Vorgelegt durch Stacy Brooks
1. März 2001
Lisa McPherson Trust

Ich, Maria Pia Gardini erkläre folgendes:

1. Ich bin über 18 Jahre alt.

2. Die Aussagen, die ich mache, beruhen auf meiner persönlichen Kenntnis und sollte ich als Zeuge berufen werden, kann ich das alles sachkundig bezeugen.

3. Mein Name ist Maria Pia Gardini. Ich bin italienische Staatsbürgerin

4. Ich kam mit Scientology über das Narconon Programm in Berührung. Meine Tochter machte das Programm und zu dieser Zeit gab sie mir einige Bücher über Scientology zum Lesen. Nach ungefähr 8 Monaten hatte sie ihr Programm beendet und erzählte mir, dass sie das Studium von Scientology fortsetzen wolle. Meine Mutter und ich zahlten ihr das Auditing bis OT VII.

5. Nachdem sie auf den OT Stufen war, überzeugte sie mich davon einige Leute aus der Org Rom zutreffen. Diese überzeugten mich davon den Reinigungs-Rundown zu machen und Auditing zu versuchen, weshalb ich ein Intensiv von "Buch Eins" Auditing kaufte.

6. Ich begann mit dem Reinigungs-Rundown: am zweiten Tag „blowte“ ich (plötzlich weggehen) die Sauna. Ich war zu Tode erschrocken von der Hitze, in der ich vier bis fünf Stunden bleiben musste. Ich war 49 Jahre alt und hatte das Gefühl sterben zu müssen. Mitglieder der Org kamen zu mir nach Hause und überzeugten mich davon zurück zu kommen und weiter zu machen. Sie sagten mir, dass ich gerade durch etwas hindurchgehen würde und sollte ich weitermachen, würde es aus mir herauskommen. Also ging ich zurück und beendete den Rundown. Ich erzählte ihnen ganz schnell, dass ich es gemacht hätte und ich war durch.

7. Dann begann ich mit dem Auditing. Mein Vater war gestorben und ich war über seinen Tod immer noch traurig. Als ich mit dem Auditing anfing war mein Auditor eine sehr warmherzige und freundliche Frau und meistens auditierten wir die ganzen 12 Stunden, die ich bezüglich des Todes meines Vater gekauft hatte. Ich ging durch eine Menge von Emotionen als ich über seinen Tod sprach, weinend und lachend und am Ende fühlte ich mich besser.

8. Dann entschied ich mich weiter zu machen. Ich wollte einen weiteren Intensiv kaufen, wurde aber dazu angehalten 10 weitere Intensivs von Buch Eins Auditing zu kaufen. Inzwischen verkauften sie mir auch ein Akademie Packing so dass ich selber studieren und mich zum Auditor ausbilden konnte. Bald erhielt ich 3-4 Stunden Auditing pro Tag und studierte zusätzlich mehrere Stunden pro Tag.

9. Als ich das gesamte Buch Eins bestätigt bekam, wurde mir gesagt, dass ich weitermachen sollte um noch mehr Bereiche meines Lebens zu handhaben. Also kaufte ich alle Grade des scientologischen Auditings plus NED (New Era Dianetics).

10. Ich begann auf den Objektiven. Dies war der erste Misserfolg für mich. Die Durchführung der Duplikationsübungen (Op Pro by Dup) bei denen man immer wieder Handlungen mit einem Buch und einer Flasche wiederholen muss, haben mich so aus der Fassung gebracht, dass ich mit der Flasche nach meinem Auditor geworfen und das Buch für das Auditing zerrissen habe. Der Auditor musste mich regelrecht festhalten, damit ich im Zimmer blieb.

11. Zuvor, beim Auditing, wo ich eine Menge geredet hatte, habe ich mich natürlich besser gefühlt, weil ich über mein Probleme sprechen konnte. Dies aber, war etwas völlig anderes.

12. Es endete damit, das ich auf den Auditor einschlug und aus dem Zimmer rannte. Ich lief nach Hause und am Abend kamen vier Mitarbeiter (Staff Member) um mich wieder zurück zu holen. Sie erklärten mir, dass ich die Kontrolle verloren hätte und wenn ich das Auditing zu Ende machen würde bekäme ich auch die Kontrolle zurück. Ich ging mit ihnen zurück und beendete das Auditing.

13. Dann auditierte ich die Grade 0-IV. Während ich dies tat, hatte ich keine besonderen Erkenntnisse. Ich saß lediglich da, hörte zu und sprach zum Auditor. Ich sagte dem C/S, dass ich keinerlei "Gewinne" hätte (in Wirklichkeit erzählte ich es jedem) aber sie erinnerten mich daran, dass ich vor meinem Buch Eins schon sehr viel Gewinne gehabt hätte und diese Grade nur dazu dienten, um mich für die OT Stufen zu stabilisieren. Sie sagten mir, ich solle weiter machen.

14. Dann versuchte ich mich auf NED zu auditieren, aber nach all den Stunden auf Buch Eins war ich hoffnungslos....Ich hatte schon über alles geredet! Ich wurde krank und wurde von jemand befragt, der mir sagte, dass ich den CCRD machen müsse. Ich hatte für 12 ½ Stunden auf NED bezahlt und auditierte für 25 Minuten. Als ich versuchte das Geld für diese unverbrauchten Stunden zurück zu bekommen sagten sie nein, ich hätte für die Intensivs bezahlt und sie auch angefangen. Somit war das Geld weg (ungefähr 2000 Dollar).

15. Ich ging dann nach Rom und während ich dort war kam eine "Mission" von CLO Italien um Leute für die Sea Organisation (SO) zu rekrutieren. Sie wollten, dass ich eintrete und bearbeiteten mich entsprechend. Ich stimmte zu und erhielt einen Vertrag über 1 Million Jahre.

16. In der Zwischenzeit hatte ich meinen Klasse IV Intership gemacht. Nun wollten sie, dass ich in der SO anfange, aber ich wollte zuerst Clear attestiert bekommen. Ich kaufte das CCRD in der AOSH Kopenhagen und ging dorthin um es zu machen. Mir wurde gesagt, dass ich als Sea Org Mitglied freie Kost und Logie hätte. Als ich ankam sagte man mir "Frei? CLO Italien hat keinerlei Geld hier auf dem Konto". Ich musste selber bezahlen.

17. Sie brachten mich in einem Hotel unter, das der Kirche gehört und sich "Nordland" nannte. Es sah aus wie ein Schweinestall, so dreckig. Ich fand ein Zimmer, das nicht so dreckig war wie die anderen und in dem keine weiteren Leute waren.

18. Zu diesem Zeitpunkt war ich Klasse V Auditor. Es war schrecklich in Kopenhagen. Ich bekam einen Auditor der deutschsprachiger Schweizer war und nicht italienisch sprach, aber etwas ähnliches. Ich begann das Auditing (eligibility) mit ihm, und die Sitzung zog sich hin, weil ich ihn nicht verstehen konnte. Ich hatte angenommen dort zwei Wochen zu verbringen, es wurden aber zwei Monate daraus. Dann wurde mir gesagt, dass ich noch mehr Intensives kaufen sollte. Ich erklärte ihnen das sprachliche Problem und so tauschten sie die Auditoren aus. Er sprach gut Italienisch und so konnte ich das Eligibility in zwei Stunden beenden und begab mich dann ins CCRD. Ich bekam Clear attestiert.

19. Bei Clear soll es sich um eine Person mit erweitertem Bewusstsein handeln. Ich habe dies nicht so empfunden. Ich wollte einfach nur nach Italien zurück. Als ich zurückkam wechselte ich lediglich die Koffer aus und begab mich nach Mailand um für die Sea Org zu trainieren.

20. Ich wurde in der Küche eingesetzt und sollte für 70 Mitarbeiter kochen. Das war schrecklich. Dann wollten sie, dass ich das Geschirr wasche. Ich sagte nein. Ich hatte in meinem ganzen Leben kein Geschirr gewaschen. Ich hatte mein Auto dabei und so ging ich weg. Ich war zwei Tage zu Hause als sie kamen um mich wieder zu holen. In dieser ganzen Zeit machte meine Tochter ihre Ausbildung bei Scientology. Sie war in Flag und ich hatte Angst, dass sie ihr erzählen würden wie schlecht ich mich benahm und dass sie sich von mir distanzieren würde. Also ging ich zurück. Als ich dort war, sagte man mir, dass ich meine erste Stufe der Ausbildung abgeschlossen hätte.

21. Ich sagte ihnen, dass ich nach Rom zurück müsse, um das Haus zu schließen. In Rom gab es noch eine andere Mission, wo die Leute dazu gebracht wurden die OT Stufen in Kopenhagen zu machen. Ich kaufte das OT III Paket. Ich holte die Erlaubnis ein diese Stufen zu machen, anstatt zur Arbeit zu gehen. Ich erhielt die Erlaubnis und begab mich nach Kopenhagen, um meine OT Stufen zu machen.

22. Während der Zeit in Kopenhagen zahlte ich für mein Zimmer und für Verpflegung und dann baten sie mich, ihre PCs zu auditieren.

23. Ich ging auf OT I. Es war Bullshit. Man läuft allein herum und schaut sich Dinge an.

24. Ich ging dann einfach in ein Kaffee...und entspannte mich bei einem guten Kaffee. Nach einigen Stunden ging ich zurück und sie fragten mich, ob ich irgendwelche Gewinne gehabt hätte. Ich sagte "sicher, sicher" und so schickten sie mich zur Bestätigung.

25. Am nächsten Tag begann ich mit OT II. Auf diesem Teil macht man die Dichotomies. Man hat eine lange Liste der ganzen Implants auf dem Track, so wie elektrischen Implants und man spricht zu den Implants. Man muss die ganze Spur laufen, damit man sie los wird. Man auditiert sich selber und die Sache ist erledigt indem man laut mit sich selber spricht.

26. Als ich in die Sitzung ging, sollte ich mich auf einen Lichtstrahl konzentrieren, von wo die Implante kommen. Dann las ich auf meinem E-Meter und ging die Dichotomies der Implants rückwärts und vorwärts. Während ich dies machte, befand ich mich an einem Platz mit sehr dünnen Trennwänden und man konnte die anderen Leute hören wie sie ihre Implants durchgingen. Auch war die Wand schwarz gestrichen und ich konnte das Licht nicht sehen. Ich schrieb dem C/S und fragte ihn "Wo ist das Licht!"

27. Am nächsten Tag versuchte ich mich zu auditieren und hinter dem Gebäude war ein Zirkus und ich konnte die Elefanten hören. Am nächsten Tag schrieb ich, dass ich das Licht nicht finden konnte, aber den Elefanten gefunden habe.

28. Am Ende hatte ich drei Implants durchlaufen und sagte, dass ich nicht mehr finden könnte und fragte, ob ich weitermachen solle. Dann wurde mir OT II bestätigt. Ich hatte auch den alten clearing Kurs gemacht und dieser ist das gleich wie OT II, nur da und dort ein wenig verändert.

29. Nun begann ich mit OT III. Das war es was ich wirklich wollte, was alle Scientologen wollen. Es ist das große Rätsel: die Feuerwand.

30. Ich öffnete die Kursmaterialien, las was vor mir lag und schloss das Buch. Das war die Feuerwand? Das hatte ich bereits gelesen.

31. Zu der Zeit war ich ein begeisterter Anhänger von Science-Fiction. Nun quälte ich meinen Verstand mit dieser Geschichte über Xenu und den Kampf der loyalen Offiziere. Ich hatte diese Geschichte schon vorher gehört, konnte mich aber nicht erinnern wo. Die Geschichte betraf einen "bösen galaktischen Herrscher" mit Namen Xenu, der vor 75 Millionen Jahren gefangen und in eine elektronische Falle gesetzt wurde und da sind diese elektrischen Schnüren, wie im Kaufhaus und LRH erzählt ihnen, dass Wesen (Thetans genannt) zum Planeten Erde gebracht und gefangen an diesen elektrischen Schnüren in einen Vulkan gesteckt wurden, dann in die Luft gejagt wurden und nun in den Körpern der Menschen stecken. Nun hatte ich das Gefühl als wäre eine ganze Bevölkerung in meinem Körper. Da gab es Leute in dem Raum, die davon liefen als sie es gelesen hatten. Ich bin nicht so leicht zu beeindrucken.

32. Als ich in dieser Nacht ins Bett ging wunderte ich mich, wo all diese Wesen (jetzt Body Thetans genannt) in meinem Körper sind?

33. Am Tag nach dem Studium von OT III begann ich mich in meinem Zimmer im Nordland Hotel zu auditieren. Sie sollen mit ihren Körper-Thetans sprechen und sie dazu bringen, von ihnen weg zu gehen. Jede Nacht brachte ich meine Auditing-Unterlagen zum C/S und zwar in einem Aktenkoffer, den ich an einer Kette an meinem Handgelenk festgemacht hatte. Wir mussten dies machen um die Vertraulichkeit der geheimen Materialien sicher zu stellen.

34. Als ich meine erste Sitzung machte blieb meine Nadel unbeweglich. Ich wurde so böse deswegen, dass die Nadel anfing sich zu bewegen. Dann sagte ich "Ich habe einen Body-Thetan gefunden" und begann zu auditieren. Ich glaube, ich habe meine Wut auditiert.

35. Ich auditierte 100 Stunden auf OT III. Das war eine Menge, fast das doppelte von dem, was Leute sonst auditieren, aber ich wollte sicher sein, dass all meine Body-Thetans verschwunden waren. Das "Endphänomen" auf OT III ist, dass nun alle Body-Thetans verschwunden sind. Also war ich davon überzeugt, dass all meine Body-Thetans verschwunden waren und bestätigte, dass ich mit OT III fertig war.

36. Dann sagte ich, dass ich zurück nach Italien auf meinen Posten wollte. Da wurde mir gesagt, dass ich da zu bleiben hatte, um OT IV und V zu machen. Ich sagte, dass ich hier in Kopenhagen kein Geld hätte, um diese Stufen zu bezahlen. In dieser Nacht, von 20.00 Uhr abends bis 06:00 Uhr morgens bearbeiteten sie mich damit ich die OT Stufen kaufen würde.

37. Letztendlich rief ich meine Mutter an um mir Geld zu leihen und sie war sehr böse mit mir, schickte mir aber das Geld. Dann fing ich mit OT IV an.

38. Was las ich in den OT IV Materialien? Das ich nun die „Body Thetan Clusters“ zu handhaben hätte. Ich sagte was? Noch mehr BTs? Mir wurde gesagt ja, und das ich nun die Drogen auf dem gesamten Track handhaben sollte: alle Drogen, die ich je genommen hatte, sowie die Drogen der Body Thetans. Wie sie sehen, sind diese Body Thetans auf OT III nicht verschwunden, weil sie kleine "druggies" waren. Ok sagte ich, lass uns die druggie Body Thetans bearbeiten.

39. Ich machte die Stufe und bekam bestätigt, dass ich nun frei von druggie Body Thetans war.

40. Nun ging ich auf OT V. Ein Auditor auditierte mich. Ich bekam einen HCOB zu lesen und was war in den HCOB? BTs und Clusters! Ich sagte, "Ich habe keine mehr!" und er sagte, "doch Du hast. Diese BTs schlafen und Du musst sie aufwecken. Dann gibst Du ihnen eine Identität und danach werden sie verschwinden."

41. Ich dachte mir nun, was zur Hölle soll’s. Ich habe OT IV gemacht, nun mache ich auch OT V. An dieser Stelle müssen sie sich Dinge einreden, damit sie nicht davon laufen.

42. Der Auditor gab den Befehl: "Schau Deinen Körper an (nicht mit den Augen) und finde die Cluster." Wenn der Auditor einen Read bekam sagte er, "Wo ist es?" Ich sagte "am Knie!" Dann musste ich telepatisch mit dem BT kommunizieren und fragte ihn "Was bist du?" Der BT sagte "eine Banane". Sie erzählen dem Auditor "eine Banane". Oder er sagt "ein Stück Papier", was immer ihnen durch den Kopf geht und der Auditor sagt "Ok...sag ihm, dass es das Item ist", zum Beispiel "Die Banane ist das Item" Ich sage ihm, dass das Item die Banane ist und an diesem Punkt kann der BT weg gehen oder er kann das bleiben. Wenn er auf die Frage "Welche" nicht weg geht muss man ihn fragen "Wer bist du?" Sie bekommen dann alle Arten von Namen: Napoleon, Julius Cäsar, John Travolta, was auch immer! All das sagen sie ihrem Auditor. Er bekommt einen Read und sagt ihnen welcher Name der richtige ist. Dann wird der BT weg gehen. Das sind die einzigen zwei Befehle.

43. Ich machte dies 40 Stunden lang. Dann bekam ich OT V attestiert.

44. In der Zeit, wo ich auditiert wurde gab es in Italien eine Durchsuchung und alle Organisationen wurden geschlossen. Als ich nach OT V nach Italien zurück kam, war die gesamte Org von Rom in meine Wohnung umgezogen (sie hatten mich in Kopenhagen angerufen und mich gefragt, ob sie in meine Wohnung ziehen könnten). Ich hatte den Hausmeister davon unterrichtet und ihn gebeten sie rein zu lassen, aber ihnen nicht den Schlüssel zu geben. Irgendwie haben sie den Schlüssel bekommen und sich jedenfalls eine Kopie gemacht. Sie waren ständig da .....sämtliche Bewohner protestierten.

45. Als ich zurückkam machte ich ihnen klar, dass sie zu verschwinden hatten. Ich fand eine Wohnung für sie und zahlte die Miete für die ersten zwei Monate. Eine Reinigungsfirma brauchte fünf Tage um meine Wohnung zu säubern, es war ein einziges Durcheinander.

46. Nun ging ich zur CLO nach Mailand um dort zu arbeiten. Sie waren in einem Hotel untergebracht, da sie ihr Gebäude an die Regierung verloren hatten. Ich wunderte mich lediglich, was zur Hölle sie dort machten. Ich hatte nichts zu tun. Wir hatten die Int (International Management) Missions da, die die Probleme lösen sollte und ich bezahlte das Hotel für jeden Mitarbeiter der CLO. Ich entschied mich dafür auf OT VI und OT VII weiter zu machen. Einer meiner Vorgesetzten meinte, dass dies gut für mich wäre. In diesem Moment ging mir das Geld aus. Um also diese Stufen machen zu könne, verkaufte ich meine Wohnung in Rom. Meine Mutter war darüber sehr sehr ärgerlich. Sie sagte mir ich sei verrückt und würde mich ruinieren. Sie hatte recht.

47. Nun kam ich nach Flag. Wieder dachte ich, ich bekäme freies Wohnen und Verpflegung weil ich Mitarbeiter war. Kein Zimmer, keine Verpflegung. Ich mußte wieder für mich selber bezahlen.

48. Nun ging ich auf OT VI und was war da? BODY THETANS UND CLUSTRS! Die Fragen waren die zwei gleichen wie auf OT V. "Was" und "Wo". Ich wurde fast verrückt. Wenn ich protestierte, sagte man mir, dass es die gleiche Vorgehensweise sei, aber der Umstand, dass ich mich selbe auditieren würde, würde es unterschiedlich und besser machen. Sie sagten mir, dass die Body Thetans überall wären. Das Material erklärte ebenso, dass mein Körper eigentlich kein Körper sei, sondern vielmehr eine Masse aus BT clusters. Wenn es sie nicht gäbe, wäre mein Körper durchsichtig.

49. Ich ging in die Sitzung von OT VI. Am Ende wurde mir OT VI bestätigt, aber nicht, dass ich keine weiteren BTs hätte.

50. Nun ging ich auf OT VII. Also, das Endphänomen auf dieser Stufe ist: KEINE ART VON BT’S SIND NOCH VORHANDEN. KEINE SCHLAFENDEN BT’S, KEINE DROGEN BT’S NICHTS. Was ich auf OT VII auditiert habe waren unterdrückerische BTs.

51. Manchmal haben sie einen BT, der zwar ihren Körper verläßt aber nur bis zur Tür geht, daher benötigen sie eine Schere, um die Schnur ab zu schneiden, die ihn noch mit ihrem Körper verbindet. Sie haben auch ganze Schichten von BTs, also müssen sie die Hand heben und sie abbürsten.

52. Ich ging niemals nach Hause um zu auditieren. Ich blieb im Sand Castle und auditierte 8 Monate lang. Wenn ich nicht auditierte studierte ich für den Klasse IX Auditor und auditierte PCs, die öffentlich waren.

53. Als mir OT VII attestiert wurde, lies Captain Ron Norton mich zu sich kommen. Ich erhielt die Bestätigung für einen Klasse IX Auditor und OT VII als abgeschlossen. Was verdammt noch mal sollte ich damit machen? Sie fragten mich, ob ich mich nicht weiter auf Flag verpflichten wollte und sie würden dafür einen anderen Auditor nach Italien schicken, um mich dort zu ersetzen. Ich sagte ihnen, sie sollten meinen Vorgesetzen verständigen.

54. In Italien versuchten sie immer noch Orgs zu eröffnen. Mein Vorgesetzter stimmte zu, obwohl ich sagte, dass ich nach Italien zurück müsse um meine Arbeit zu beenden und weiteres vorzubereiten. Dies tat ich dann.

55. Als ich wieder nach Flag kam um dort zu arbeiten, sagte man mir, dass ich im Sand Castle Hotel bleiben solle, da man auf der Hazienda kein Zimmer für mich hätte. Das Sand Castle war dreckig und hatte unglaubliche Küchenschaben.

56. Sie sagten mir, dass ich 10% von dem zu zahlen hätte, was ein Public bezahlen würde und zwar solange ich solch ein Zimmer bewohne. Als sie mich zu dem Zimmer brachten gab es dort keinerlei Möbel, kein Bett nicht. Ich protestierte und mir wurde erklärt, dass es zu spät sei um noch etwas zu tun. Mir wurde gesagt, ich solle in einem Stuhl schlafen. Ich sagte nein, ich bin gerade angekommen und meine Reise habe 10 Stunden gedauert. Es war der 8. Februar und kalt. Es endete damit, dass ich auf dem Teppich schlief.

57. Am nächsten Tag weigerte ich mich zur Arbeit zu gehen, bevor ich ein Bett erhalten hatte. Sie zeigten mir dann ein Bett das draußen im Garten stand und das sie eigentlich entsorgen wollten. Es war so dreckig, dass ich noch nicht mal meinen Hund auf die Matratze gelassen hätte. Es hatte Löcher, die Ratten hineingefressen hatten. Ich lehnte dies kategorisch ab. Ich sagte ihnen, dass ich am Montag mit der Arbeit beginnen würde. Ich ging in ein Geschäft und kaufte mir selber ein Bett, Decken, Stuhl und Lacken. Das alles brachte ich ins Sand Castle.

58. Nach einem Monat erklärte man mir, dass es jetzt Platz auf der Hazienda für mich gäbe. Also packte ich all meine Sachen zusammen und man brachte mich zu der Hazienda. Als sie die Tür öffneten hat es mir vor Gestank fast den Atem verschlagen. Dort stand acht Betten, jeweils eins auf dem anderen. Das war der Punkt, an dem ich verlangte, dass man mich zum Kapitän bringt.

59. Beim Kapitän erklärte ich, dass ich so nicht leben möchte. Ich wollte nach Italien zurück gehen. Sie wollten das nicht und sagten, dass sie ein kleine Wohnung auf der Hazienda zum vermieten hätten. Sie wollten es mir zum halben Preis geben. Ich willigte ein und bezahlte 400 Dollar im Monat ( es stellte sich heraus, dass dies der voll Preis war).

60. Nun zog ich in die Wohnung ein. Am Ende des ersten Monats schliefen noch fünf andere Leute in dieser Wohnung. Sie brachten Mitarbeiter in der von mir bezahlten Wohnung unter. Diese Leute würden mein Essen essen und mein Wasser trinken. Ich ging wieder zum Kapitän.

61. Ich sagte genug ist genug. Ihr habt alle Versprechungen gebrochen und ich möchte nach Hause gehen. Der Kapitän erklärte mir, ich solle zur Hazienda zurück gehen, drei Tage warten, er würde mich dann besuchen und nach dem Rechten sehen.

62. In der Zwischenzeit rief ich einen Grundstücksmakler an um eine Eigentumswohnung zu kaufen. Als ich dann den Kapitän traf, hatte ich schon meine eigenes Zuhause. Zuerst sagte er mir, dass ich nicht außerhalb der Basis wohnen könnte. Ich erklärte ihm, dies oder gar nichts. Er erklärte mir, ich solle einen CSW schreiben, was ich auch tat und danach genehmigte er es. Dadurch hatte ich die spezielle Erlaubnis außerhalb der Unterkünfte der Sea Org zu wohnen.

63. Also begann ich wieder mit dem Auditing. Dann wechselte der Kapitän. Ron Norton ging zu Gold und Debbie Cook wurde Kapitän. Dies war 1988. Als Debbie Cook Kapitän wurde fingen meine Probleme an.

64. Zuerst verlangte sie, dass ich auf die Hazienda zurück käme, oder meine Eigentumswohnung mit anderen Mitarbeitern teilen sollte. Ich stimmte weder dem einen noch dem anderen zu. Zu dieser Zeit war ich der Auditor mit den meisten Stunden und bekam im gleichen Jahr einen Preis als der Auditor, der weltweit die höchste Anzahl an Stunden auditiert hatte. Zu diesem Zeitpunkt war ich für sie eine Geldmaschine.

65. Ständig saß ich im Stuhl und auditierte. Im September 1990 erhielt ich einen Anruf aus Italien und erfuhr, dass meine Tochter im Krankenhaus in Pavia/Italien sei und ich müsse sofort kommen. Ich schrieb einen entsprechenden CSW und erhielt die Genehmigung.

66. Ich kam nach Italien zurück und zwei Monate später starb meine Tochter: am 18. November 1990. Sie war 29 Jahre alt und ein OT VII.

67. Bevor ich drüben weg gegangen war, hatte ich den Senior C/S, Kathy Webb gebeten, mir ein Programm zu geben, damit ich meine Tochter auditieren könne, die doch OT VII war. Dies um ihr physische Unterstützung zu geben. Die Antwort war, dass sie mit AIDS sterben wird. Welches Programm ich da haben wolle. Ich solle ihr das Programm geben ihren Körper zu verlassen. Natürlich habe ich das nie bei ihr angewendet. Sie gehen nicht zu einer kranken Person und sagen: "Ich mache mit die ein Programm, damit du deinen Körper verlassen kannst".

68. Im Jahre 1989 oder 1990 begannen sie OT VIII frei zu geben. Mir wurde erklärt, dass ich ein Paket auf der Freewinds kaufen solle, weil dies der einzige Platz ist, wo OT VIII geliefert wurde, da das Material äußerst vertraulich war. Ich kaufte das Paket, ging dann aber wegen meiner Tochter nach Italien.

69. Zwei Tage nach dem Tod meiner Tochter wurde sie auf dem Friedhof im Familiengrab beigesetzt. An diesem Tag erhielt ich einen Anruf aus Flag. Meine Tochter war noch nicht unter der Erde. Flag rief mich an und sprach mit meiner Mutter, die ihnen sagte, dass sie sich zum Teufel scheren und nicht wieder anrufen sollten. Sie war sehr gegen Scientology.

70. Als ich dann mit ihnen sprach, erklärte ich, dass meine Tochter eine eigene 11 Jahre alte Tochter zurückgelassen habe, Camilla, und ich könne sie nicht sofort verlassen. Sie riefen mich jeden Tag an und zwar mehrmals am Tag, um mich dazu zu bringen umgehen zurück zu kommen. Sie riefen an ohne Rücksicht auf den Zeitunterschied zwischen den USA und Italien von 6 Stunden. Sie riefen um 00:04 Uhr morgens an, weckten rücksichtslos das ganze Haus auf und forderten mich auf zurück zu kommen.

71. Am 29. November, 11 Tage nach dem Tod meiner Tochter, ging ich nach Flag zurück. Ich lies mein Enkelkind, ihren Stiefvater und meine Mutter zurück. Als ich nach Flag kam, war ich sehr verärgert und die Mitarbeiter von Flag waren sehr darüber erstaunt. Sie konnten nicht verstehen, warum ich so ärgerlich war. Ich ging direkt an die Arbeit zurück, war aber nicht fähig sie so gut zu machen wie vorher. Deshalb entschied man mich auf das Schiff zu schicken um meinen OT VIII zu machen.

72. Das Schiff befand sich auf den Bahamas. Ich musste mir selber das Ticket kaufen um dort hin zu fahren. Als ich ankam, musste ich auch noch für Unterkunft und Verpflegung selber bezahlen. Ich wollte nicht mit den anderen Mitarbeitern unter Deck schlafen, da es dort extrem heiß war, ungefähr 100 Grad (F). Das konnte ich einfach nicht. Sobald ich angekommen war, hatte ich andere auf ihrem sec check für die Berechtigung zu OT VII und OT VIII zu auditieren, anstatt mit meinem eigenen Programm anzufangen. Ich war darin sehr vielseitig, da ich in drei Sprachen auditieren konnte: Englisch, Italienisch und Französisch.

73. Bald nach meiner Ankunft setzten sich Milt Wolf, einer der Schiffkapitäne und David Light, der Registrar mit mir zusammen und bearbeiteten mich, Bücher und Materialien zu kaufen. Sie verkauften mir auch ein goldenes OT Armband, das Tausende von Dollar kostete. Sie saßen mit mir zusammen und wollten mich nicht gehen lassen, bis ich kaufte und kaufte. Es endete damit, dass ich einen extra Koffer kaufte, um all die Materialien, die ich erworben hatte, unterzubringen.

74. Die OT VIII waren betitelt mit "Truth Revealed" ("Wahrheit enthüllt"). Als ich die Materialien öffnete und die Daten las, wurde ich fast verrückt. Ich konnte nicht glauben, was ich da gelesen hatte. BODY THETANS!

75. Die Prozesse von OT VIII beginnen mit dem Buch "History of Man", alles in freudiger Stimmung. Sie müssen den ganzen Weg in positiver Weise machen, ihre Overts heraus finden, dann die BT finden (keine Clusters, sie kommunizieren telepathisch und finden die Overts, schreiben sie nieder und fragen dann den BT am Meter: "Sind es Deine?" "Sind es meine?" Wenn sie ein Read bekommen, stellen sie fest zu wem er gehört und bei eine FN machen sie weiter. Dies ist "truth revealed".

76. Auf allen Ebenen über OT III fragen sie beim Auditieren immer danach, ob der Read ihrer ist oder der des BT.

77. Ich war so fassungslos bezüglich OT VIII, dass ich mit dem Supervisor gesprochen habe. Sie sagte mir, dass ich es einfach machen sollte und ich würde über die Gewinne erstaunt sein, die ich haben werde, wenn ich all die Overts der BTs auf der gesamten Zeitspur los geworden wäre. Ich wollte einfach weggehen, befand mich aber mitten auf dem Ozean. Ich war wütend! Auf dem Sec Check (Scientology Security Check) habe ich mich nur mit BTs herumgeschlagen.

78. In der Nacht, als mir OT VIII attestiert wurde, ging ich mit einigen Freunden an Land um mir das Kasino von Nassau anzusehen. Raten sie wer dort spielte? David Miscavige, Guillaume Leserve und Ray Mithof. Ist Glücksspiel nicht ein Overt bei Scientology? Als ich dies sah, war ich bereit Scientology zu verlassen. Glücksspiel und OT VIII, es war wie Müll. Ich wollte weg, aber das war sehr schwierig.

79. Als ich fertig war (dies war im Dezember 1990) ging ich nach Flag zurück. Nun musste ich versuchen, heraus zu finden, wie ich Scientology verlassen konnte. Die Gelegenheit kam im Oktober 1991 als ich einen Anruf erhielt, dass meine Mutter im Krankenhaus sei und sehr sehr krank wäre. Nun konnte ich nach Italien zurückkehren.

80. Ich macht ein CSW um zu gehen. Mein CSW wurde NICHT genehmigt. Ich ging zum Kapitän um mit ihm zu sprechen und sie sagte mir, dass es nicht so wichtig sei, dass meine Mutter im Sterben lag. Es sei nur ein Körper. Ich musste in Flag bleiben und für Scientology produzieren.

81. Ich machte wieder ein CSW um gehen zu können. Anstatt es dem Kapitän zu geben, gab ich es meinem DofP (Director of Processing) für die OT Berechtigung. Dann ging ich inmeine Eigentumswohnung, packte meine Koffer, begab mich zum Flughafen und flog nach Italien.

82. Ich dachte, ich würde für "abgehauen" erklärt werden, aber nachdem ich vier Tage in Italien war, erhielt ich die Genehmigung auf meinen CSW per Fax. Meine Mutter starb am 11. Dezember 1991.

83. Am 21. Dezember begann Flag mich zu bearbeiten und zwar wegen des Geldes, das ich von meiner Mutter geerbt hatte. Sehen sie sich bitte meine nächste Eidesstattliche Erklärung an, damit die Geschichte für sie vollständig ist.

Ich erkläre im vollen Wissen um die Strafbarkeit von falschen Aussage gemäß den Gesetzen der Vereinigten Staaten von Amerika und des Staates Florida, dass meine Angaben der Wahrheit entsprechen.

Unterzeichnet in Grosetto, Italien am 14. Februar 2001

Maria Pia Gardini