Maria Pia Gardini

Im Januar dieses Jahres nahm Maria Pia Gardini Kontakt mit dem Lisa McPherson Trust auf und bat uns, ihr zu helfen 1.5 Millionen Dollars von Scientology zurück zu erhalten. Die Geschichte die sie über Betrug und Missbrauch erzählte war so schrecklich, dass wir sie baten nach Clearwater zu kommen um ihre Geschichte auf Video zu erzählen. Während ihrem Aufenthalt schrieb sie drei verschiedene eidesstattliche Erklärungen und ich befragte sie während vielen Stunden auf Video. Nach etwas länger als eine Woche mit Maria betrachteten wir alle sie als eine sehr gute Freundin. Maria ist eine reizende Frau, die mit italienischen Akzent sehr gut Englisch spricht. Sie ist entsetzt wenn sie auf das zurückschaut, was mit ihr in Scientology geschah. Maria stammt aus einer wohlhabenden italienischen Familie. Sie wurde gezwungen, nahezu ihre gesamte Erbschaft an Scientology abzutreten und sie steckt nun in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten.

Marias Tochter geriet über das Narconon Programm in Italien in Scientology. Maria stand ihrer Tochter sehr nahe und war über ihren Drogenmissbrauch äusserst betroffen. Ihre Tochter erzählte ihr, Scientology hätte ihr geholfen. Zur gleichen Zeit war Maria sehr traurig über den Tod ihres Vaters und ihre Tochter bat sie, etwas Auditing zu erhalten um ihr zu helfen ihren Kummer loszuwerden, da machte es Maria so. Glücklicherweise hatte Maria einen sehr sympathischen Auditor um über den Tod ihres Vaters zu sprechen. Dieser Auditor half Maria sehr während einer schwierigen Phase in ihrem Leben. Dies war der Beginn für Maria Pia.

In ihren Erklärungen können sie die Einzelheiten darüber lesen, was Maria in Scientology zustiess. Weil dieses allererste Auditing ihr ein besseres Gefühl vermittelte fuhr sie damit in der Hoffnung fort, dass sie sich mit dem Aufstieg auf der "Brücke zur völligen Freiheit" nochmals besser fühlen werde, was sich jedoch nie ereignete. Mit jedem neuen Auditing Schritt wurde Maria enttäuscht, aber jedesmal war ein Scientology Registrar, oder reg (als 'redge' ausgesprochen - dies sind die Leute, die für das Auspressen von so viel Geld wie nur möglich von Scientologen verantwortlich sind) in der Lage, sie zum Bezahlen von noch mehr Dienstleistungen zu bringen, unter dem Versprechen, dass der nächste Grad derjenige sei, nach dem sie suche.

Einer der vielleicht ironischsten Aspekte von Marias Geschichte ist, dass sie all ihr Geld nicht als allgemeine Scientologin verlor, sondern als ein Mitglied der Sea Org. Sehr bald nachdem sie in Scientology eintrat schloss sich Maria der Sea Organisation an und wurde schliesslich Class 9 Auditorin, was ein sehr hoher Ausbildungsgrad bedeutet. Sie war tatsächlich eine der produktivsten Auditoren von Flag, leistete tausende von Stunden für die zahlenden allgemeinen Scientologen von Flag und brachte Scientology so Millionen von Dollars ein. Mitglieder der Sea Org haben, gemäss Scientologys eigenen Richtlinien, nicht nur Anspruch auf Unterkunft und Verpflegung, sondern auch auf unentgeltliches Auditing und Ausbildung als Entgelt für ihre Arbeit. Weil jedoch Maria Geld hatte, wurde von ihr gefordert für alles zu bezahlen was sie in Scientology bekam. Es wurde ihr wörtlich gesagt, dass es unethisch von ihr sei irgend etwas von ihrem Geld behalten zu wollen und dass sie einfach ihr gesamtes Vermögen an Scientology überweisen soll.

In Marias erster Erklärung werden sie vom unglaublichen Köder- und Hinhaltebetrug erfahren, der von Scientology auf den sogenannten "geheimen OT Graden" verübt wird. Auf jedem Grad, beginnend mit OT3, wurde Maria versprochen, dass sie alle ihre Body Thetane loswerden würde wenn sie mal diesen nächsten Schritt gemacht habe. Aber mit jedem Schritt entdeckte sie, dass dies eine Lüge war. Nach OT3 wurde ihr gesagt, sie habe betäubte BTs die sie auf OT4 behandeln müsse. Dann wurde ihr erzählt, sie müsse schlafende BTs auf OT5 handhaben. Dann auf OT6 lernte sie, dass überall BTs waren und ihr ganzer Körper eine Masse von Clusters von BTs war. Dann machte sie OT7 und nahm an, sie wäre nun alle BTs los ... bis sie auf die Freewinds kam um OT8 zu machen und entdeckte, dass von ihr erwartet wurde, noch mehr BTs weg zu auditieren.

Sie werden von Marias unglaublicher Reise die sogenannte Brücke zur völligen Freiheit hoch erfahren und sie werden ebenfalls erfahren, wie sie in der Nacht als ihr OT8 attestiert wurde in ein Spielkasino in Nassau ging, wo die Freewinds im Hafen lag, und dort David Miscavige, Guillaume Lesevre und Ray Mithoff beim Geldspiel antraf, trotz der Tatsache, dass dies Scientologen verboten ist.

In der zweiten Erklärung spezifiziert Maria einen monumentalen "reg cycle", durch den sie gezwungen wurde, über eine Million Dollars für ein Projekt zu überweisen, um italienische Auditoren nach Flag zu bringen um zu Class 8 ausgebildet zu werden, nur um herauszufinden, dass mit dem Geld, das sie spenden musste, kein einziger italienischer Class 8 je gemacht wurde. Jedoch der Commanding Officer der Flag Service Organization, Debby Cook, kaufte für 40'000 Dollars aus der Kommission, die sie für Marias erzwungene Spende bekam, einen neuen Wagen und viele andere bekamen Kommissionen von Marias Geld. Als Maria ihr Geld zurückforderte wurde sie wiederum unter Druck gesetzt, diesmal zum Einverständnis, nur die Hälfte ihres Geldes zurück zu erhalten. Maria war in ersthaften finanziellen Schwierigkeiten und Scientology wusste dies. Sie schwenkten einen Scheck vor ihr und sagten ihr, falls sie zustimme nur die Hälfte des Geldes ausbezahlt zu bekommen, würden sie ihr den Scheck auf der Stelle geben, andernfalls würde sie nichts bekommen.

Maria unterzeichnete unter diesen Umständen des Zwanges eine Vereinbarung, aber es wurde ihr nie eine Kopie davon ausgehändigt und ihr italienischer Anwalt erklärte ihr später, dass diese Vereinbarung, auf Englisch verfasst jedoch in Italien unterzeichnet, rechtlich nicht verbindlich ist. Kurz nach dem Maria den LMT besuchte, bekam ich einen Brief von Kendrick Moxon mit der Drohung, den LMT einzuklagen, weil er Maria Gardini zum Bruch ihres Vertrags veranlasst habe. John Merret schrieb daraufhin Moxon und verlangte eine Kopie des angeblich gebrochenen Vertrags und informierte Moxon, falls nicht innert einer Woche eine Kopie der Vereinbarung eintrifft, würden wir daraus schliessen, dass keine solche Vereinbarung existiert. Dies war anfangs Februar. Es wurde keine solche Vereinbarung von Moxon beigebracht. Der Drohbrief von Moxon und John Merrets Antwort sind dieser Mitteilung angefügt.

Marias dritte Erklärung ist sehr kurz. Sie erläutert ein Beispiel der Art der Behandlung durch Zwang, der Maria durch das Personal von Flag ausgesetzt wurde um sie dazu zu bringen, ihr Geld auszuhändigen.

Tragischerweise starb Marias Tochter an AIDS, angesteckt durch eine schmutzige Nadel, die ihr von einem anderen Drogenabhängigen während der Behandlung bei Narconon gegeben wurde. Ihre Tochter war OT7 als sie starb.

Ich bin sicher, die Elemente von Zwang, Missbrauch und Betrug in Marias Geschichte werden ihnen nur allzu bekannt erscheinen.

Achten Sie auf eine in Kürze von Mark Bunker folgende Ankündigung, dass das auf Video aufgenommene Interview mit Maria Pia Gardini auf abrufbar ist sowie ebenfalls die Originale der Erklärungen im PDF-Format.

Stacy Brooks

PS You can find all three of Maria Pia Gardini's declarations at
http://www.lisatrust.net/abuse/gardini/gardini-intro.html.

Her videotaped interview will be announced shortly.