Tagebuch der Belästigungen

Paulette Cooper (1982)

Teil 8: Meine Eltern werden informiert
Die Anmerkungen der Bearbeitung von 1997 sind in [eckige Klammern] gesetzt.

Ich rief meine [Adoptiv] Eltern an und erzählte meinem Vater traurig was sich ereignet hatte [dass ich angeklagt werden sollte, wenn ich nicht die Bombendrohungen zugeben würde, die gar nicht von mir stammten] und was der Staat von mir verlangte. [Sagen sie doch 'ich habe sie geschickt', erklären sie sich schuldig.]

Dad versicherte mir, dass er mir jede finanzielle oder moralische Unterstützung leisten werde unabhängig davon, ob ich es getan hätte oder nicht. "Aber nur aus Neugier," fragte er: "hast du es getan?"

Ich antwortete: "Dad, ich habe dich in der Vergangenheit über einige Dinge belogen, wie etwa um welche Zeit ich in einigen Nächten tatsächlich nach Hause kam. Aber diese Angelegenheit ist zu wichtig und ich werde dir gegenüber nicht lügen. Ich war es nicht."

Mein Dad sagte darauf: "Mom und ich lassen nicht zu, dass du vor Gericht einen Meineid leistest und ein von dir nicht begangenes Vergehen zugibst, nur um uns Geld zu sparen. Und wenn wir für deine Verteidigung unser Haus verkaufen müssen, dann tun wir es". Ich begann zu weinen, auch Dad versuchte seine Tränen zurückzuhalten und Paula Tyler, die beim Anruf mit dabei war, weinte ebenfalls.

Um kurz abzuschweifen, kurz danach stiess ich in einer Publikation von Scientology auf das Bild eines Mädchens, das Paula ausserordentlich ähnlich sah [Paula Tyler, eine "Freundin", die mich mit Jerry Levin bekanntmachte. Es stellte sich heraus, dass beide Scientologen waren].
Als ich sie damit konfrontierte, wirkte sie äusserst überzeugend und gefasst, und schien darüber verärgert, dass irgendeine Scientologin ihr ähnlich sah. Einige Wochen später bekam sie ein Telegramm, dass ihre Eltern in Europa einen Autounfall hatten und sie verschwand für immer. [*]

[Vier Jahre später, als ich mit dem FBI an der Untersuchung über diese Vorkommnisse (Komplott/Operation Freakout/Snow White) arbeitete, zeigte man mir ein kürzlich an einer Scientology Versammlung heimlich aufgenommenes Foto von Paula.]

[Drei Abschnitte des Tagebuches von 1982 wurden unbeabsichtigt weggelassen, aber ich plane, zu einem späteren Zeitpunkt das vollständige Tagebuch ungekürzt zu veröffentlichen.]

[Fussnoten von 1997:]

[*] Das alles ist ein wenig verwirrend, darum will ich das ganze zusammenfassen: Im Dezember kam eine Frau, die sich als Margie Shepherd vorstellte, in meine Wohnung und wollte meine Unterschrift für eine Petition.

Sie machte mich mit ihrer Freundin Paula Tyler bekannt, (die sich als Scientologin entpuppte) und später, als ich mit Paula freundschaftlich verkehrte, stellte sie mir Jerry Levin vor, der mein Hausgenosse wurde und der sich ebenfalls als Scientologe erwies.

Ich war stets der Meinung, dass mein Briefpapier von Margie Shepherd gestohlen wurde und nicht von Jerry, obwohl das FBI später aufgrund von Informationen von Insidern aus verschiedenen Quellen darauf beharrte, dass es Jerry war.

Vielleicht war Jerry ausserhalb meiner Wohnung und Margie brachte ihm das Briefpapier, nachdem es von mir berührt wurde. Oder Jerry brach ein (Margie könnte ihm die Tür geöffnet haben) und nahm das Briefpapier an sich. Die Frage, wie sie zu meinen Fingerabdrücken kamen, beschäftigt mich immer noch. Und wenn jemand weitere Informationen darüber oder über diese drei Leute hat, dann würde ich gerne mehr erfahren, damit ich zu meinen Seelenfrieden komme.