STERN

6.August 1998

Kanther gegen Stiftung

Überraschende Einigkeit mit der rechten Psycho-Sekte "Verein zur Förderung der Psychologischen Menschenkenntnis" (VPM) demonstrierte jetzt Bundesinnenminister Manfred Kanther, CDU. Anstatt die vom Bundestag eingesetzte Enquete-Kommission "Sogenannte Sekten- und Psychogruppen" bei ihrer Forderung nach Einrichtung einer Bundesstiftung zur Erforschung neuer religiöser und ideologischer Gemeinschaften zu unterstützen, schlägt sich Kanther auf die Seite der Heilsjünger. In einem Brief, der dem STERN vorliegt, informiert er die VPMZentrale in Zürich darüber, daß auch er "Ihre Meinung zur Entbehrlichkeit einer öffentlich geförderten Stiftung" teile.

Gegründet wurde die "Akademikersekte" ("Focus") VPM 1986 als eine Therapiegemeinschaft, in der sich Alt-68er kollektiv auf den Psychotrip begaben. Mittlerweile hat VPM etwa 4000 Mitglieder und agiert hauptsächlich von der Schweiz aus, hat aber zahlreiche Schwestervereine im gesamten deutschsprachigen Raum. Ihre Ziele: repressive Drogen-, Bildungs-, und Aids-Politik. Im Sekten-Bericht der EnqueteKommission - der Abgeordnete von CDU/CSU, SPD und FDP sowie zahlreiche Sachverständige angehörten - wird der dubiose Verein als "konfliktträchtige Gruppe" eingestuft.