"CCHR und Narkonon"

von L. J. West, M.D.
ursprünglich gedruckt in "The Southern California Psychiatrist"

Mai 1991, Seiten 6-13

Dr. West gab sein Einverständnis, diesen Artikel über Computernetzwerke und Bulletin Boards zu verbreiten.

In einem vorhergehenden Artikel (SCPS Newsletter, Juli 1990) gab ich einen historischen Überblick über die Scientology Kirche. Sie ist ein pseudowissenschaftlicher Heilungskult, der in den 50ern geschaffen wurde und mit der Unterstützung massloser Lügen und absichtlichen Irreführungen zu einem millionenschweren internationalen Unternehmen heranwuchs. Durch ihre vielen Publikationen, speziell jedoch durch ihre Zeitung "Freiheit" verleumdet Scientology regelmässig ihre Kritiker (so wie ich) und rühmt ihre Freunde (so wie Thomas Szasz).

Scientology führt ausgeklügelte Geheimdienstaktionen und Desinformationskampagnen durch, beides direkt und durch eine Vielfalt von Frontorganisationen. Eine solche Körperschaft ist die "Citizen's Commission on Human Rights" (CCHR), deren offensichtliche Hauptabsicht ist, die Psychiatrie anzugreifen, besonders ihre biologischen Aspekte, und als Feinde von Scientology eingestufte private Organisationen und einzelne Kritiker zu belästigen, abzuschrecken und einzuschüchtern. Der zentrale Sitz der 1969 gegründeten CCHR ist in Los Angeles mit lokalen Vertretungen überall in den Vereinigten Staaten und im Ausland. Die CCHR steht häufig hinter gegen Mitglieder der "American Psychiatric Association" gerichtete persönliche und rechtliche Unterfangen und natürlich auch gegen die Fachrichtung als Ganzes. Die Versuche (und manchmal Erfolge) der CCHR, die psychiatrische Fachrichtung in Verruf zu bringen werden in ihren Veröffentlichungen wie "Psychiatric Abuse Bulletin" and "Psychiatry Update" dokumentiert. Diese Bemühungen umfassten eine Anzahl von Prozessen, bei denen Ärzte der Nachlässigkeit beim Verordnen von Methylphenetiadat (Ritalin) an Kinder angeklagt wurden, die dann angeblich unter Nebenwirkungen wie Gewalttätigkeit und aggressives Verhalten, Wachstumsstörungen, Halluzinationen, Depressionen mit Selbstmordgedanken, Kopfschmerzen und nervösen Krämpfen litten. Interessant genug ist, dass die beiden Firmen, die Methylphenetiadat auf den Markt bringen (Ciba Geigy in Summit, New Jersey, und M.D. Pharmaceuticals in Santa Anna, California), nicht als Angeklagte genannt wurden. Der Präsident des CCHR ist Dennis Clarke. Er ist weder Wissenschaftler noch Kliniker, aber trotzdem ein oft zitierter "Experte" für Ritalin.

Die CCHR war auch hinter den kürzlichen Versuchen, Fluoxetin (Prozac) vom Verkauf auszuschliessen, verbunden mit einer Briefkampagne an eine Anzahl von U.S.Senatoren und Kongressabgeordnete sowie Unterstützung der "Prozac Bekämpfung", mit der Angeklagte behaupteten, dass ihr gewalttätiges Verhalten durch Prozac verursacht wurde. Die gleiche Taktik der CCHR gegen Elektroschock-Therapie (ECT) zeigte Auswirkungen: zum Beispiel veranlassten sie Mitglieder der FDA (Food and Drug Administration), nach Überprüfung die Zurückstufung von ECT Geräten aus der Klasse II (Kategorie von bewährten medizinischen Geräten, die Anwendungsregeln erfordern, wie Röntgenapparate) in die Klasse III (Geräte, die ein erhebliches Risiko darstellen und eine Zulassungsbewilligung erfordern, wie künstliche Herzklappen). Die CCHR sponserte die gegenwärtige Anti-ECT Regelung in Kalifornien, die dem Einsatz der ECT strenge Einschränkungen auferlegen und in vielen Fällen durch das Verhindern angemessener und notwendiger Behandlung unnötiges und verlängertes Leiden der Patienten zur Folge hatte. (Eine kleine Gruppe von ECT Patienten, dankbar für die Besserung durch diese Behandlung, deren Familienangehörige und die "Association for Convulsive Therapy" reichten Klage ein um diese Regelung auf gesetzlicher Basis umzustossen.)

Clarke tritt oft in Erscheinung bei den häufig inzenierten Demonstrationen der CCHR an den Jahresversammlungen der APA, um gegen ECT, Ritalin und gegen die Psychiatrie ganz allgemein zu protestieren. Für diese Treffen werden 'Seismologen' und auch verstimmte geistig Kranke angeworben zum Protestieren, Tragen von Demonstrationsschildern und Verteilen von die Psychiatrie denunzierenden Flugblättern und wenn möglich zum Stören der Sitzungen, zu denen sie Zutritt haben. Manchmal tragen sie T-Shirts die "Psychiatry Kills" proklamieren. Gelegentlich sind Flugzeuge in der Luft, die Spruchbänder mit der gleichen Aussage schleppen. Ähnliche Demonstrationen werden manchmal ausserhalb von psychiatrischen Einrichtungen abgehalten, wie dem UCLA neuropsychiatrischen Institut und Klinik. Über solche Demonstrationsübungen wird oft von den lokalen Medien berichtet, da diese durch die Veranstalter im Voraus benachrichtigt und eingeladen werden.

Eine andere Frontgruppe von Scientology die gegen die Psychiatrie wirkt ist "Narkonon", ein internationales Unternehmen, das behauptet Drogensüchtige zu rehabilitieren, in erster Linie jedoch ein Anwerbungsprogramm für Scientology ist. Narkonon wurde Ende der 60er von William C. Benitez gegründet, als er im Staatsgefängnis von Arizona sass. Benitez baute sein Programm eingestandermassen auf den Schriften von L. Ron Hubbard auf. Nachdem die Gefängnisbeamten den Insassen das Einverständnis zur Beteiligung am neuen Programm gaben, nahm Benitez mit Hubbard Kontakt auf, der die Möglichkeit zur Steigerung der Einnahmen und Mitgliederzahl von Scientology erkannte und die Mittel der Scientology Kirche anbot um das Programm auf andere Gefängnisse und die Öffentlichkeit auszudehnen. Bald danach erfolgte der Zusammenschluss mit Narkonon (1970) mit Scientology unter der Führung von Benitez und zwei hochrangigen Mitarbeitern von Scientology, Arthur J. Maren und Henning Heldt. Der Hauptsitz von Narkonon ist nun in Los Angeles, aber es existieren Zentren überall in den Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt. In den letzten Jahren wurden einige der Einrichtungen in Italien und Spanien geschlossen und Angehörige des Personals verhaften unter Anklagen, die von Betrug und medizinischer Fahrlässigkeit bis krimineller Verbindung zur Gelderpressung und gesetzeswidrigem Festhalten von Personen reichen. In Nordamerika jedoch wird Narkonon für gewöhnliches Geschäft gehalten.

Die fünf Schritte im Narkonon Programm umfassen Absonderung, Entziehung, Schwitzkuren in der Sauna, ein Kommunikationskurs und behandelnde Kurse in "Verbessern der Lernens", "Die Kontrolle über das Leben gewinnen" und "Ein ethisches Leben führen", die mit den aus den Werken L. Ron Hubbards zusammengestellten Kursen von Scientology identisch sind und in den Organisationen und Missionen von Scientology gelehrt werden. Jeder Behandlungskurs ist in Wirklichkeit eine Reihe von Dianetik Auditing Sitzungen, die behaupten die Person von unerwünschten Gewohnheiten, Emotionen und Verhalten zu befreien, aber die gewöhnlich nur zu Verträgen für "fortgeschrittenere" Kurse führen, die noch mehr kosten und den Patienten immer tiefer in die Scientology Kirche verwickeln.

Wie ich im Artikel vom letzten Juli festgehalten hatte, bietet Dianetik-Auditing eine Serie von angeblich therapeutischen Kursen an, die alle auf Hubbards Science Fiction Amalgam aus Pop-Psychologie, Hypnose und Kybernetik basieren. Die Auditoren selbst erhalten ihre Ausbildung wiederum durch eigene Kurse. Das funktioniert als Pyramidensystem, mit Leuten die diejenigen auditieren, die sich eine Stufe unter ihnen befinden, während sie selbst durch andere auditiert werden, die eine Stufe über ihnen sind. Die Kurse, aus denen sich das Narkonon Programm zusammensetzt, wie auch diejenigen für andere Neulinge der Scientology Kirche, bilden die einführende oder niedrigste Stufe der Pyramide. Jerry Whitfield, ein hochrangiges Personalmitglied von Narkonon El Paso, erzählt wie er dazu gedrängt wurde, Patienten von Narkonon die Brücke hinauf von Narkonon zur Scientology Kirche zu führen (ein in den Handbüchern dargestellter Prozess) und genötigt wurde, wöchentliche Statistiken über die Zahl der neuen Scientology Mirglieder zu übermitteln. Mögliche Neuzugänge werden mit dem Versprechen geködert, dass sie nach Beendigung aller Kurse dauernde Ablösung von unangenehmen Emotionen und den Leiden des Lebens, Freiheit von allen früheren Einschränkungen, Immunität gegen psychosomatische Störungen und sogar gegen die Auswirkungen von thermonuklearer Strahlung gewinnen usw., usw.

Das Entgiftungsverfahren von Scientology, in Narkonon die "Hubbard Methode" oder in Scientology "purification rundown" genannt, nimmt an, durch ein rigoroses Verfahren von Saunabesuchen (bis zu fünf Stunden im Tag während bis zu 30 Tagen) und einer Riesenmenge von Vitaminen Giftstoffe und Drogen aus dem Fettgewebe zu entfernen. Verschiedene Punkte dieses Verfahrend können gefährlich sein. Zum Beispiel, die Komponente des "Ausschwitzens" erfordert von den Leuten, bis zu fünf Stunden pro Tag zu schwitzen, sieben Tage die Woche, während ungefähr 30 Tagen. Das Risiko einer Dehydrierung ist offensichtlich. Es wird mindestens ein Todesfall erwähnt, der sich während dem "purification rundown" ereignete. Obwohl die vorausgesetzte Begründung für das "Ausschwitzen" die Befreiung des Körpers von fettgebundenen Drogen und Chemikalien ist, gibt es keine wissenschaftliche Begründung für diese Technik. Die meisten missbräuchlich eingenommenen Drogen werden durch Abbau und Ausscheidung durch die Leber, die Nieren oder bei einigen Beispielen durch die Lungen aus dem Körper entfernt. Obwohl unbedeutende Mengen von einigen Drogen auch im Schweiss gefunden werden können, so bedeutet dies einen solch kleinen Bruchteil von entfernten Drogen, dass es bedeutungslos ist wie sehr jemand durch Übungen und Saunabesuche zum Schwitzen gezwungen wird, die Beseitigung der meisten missbräuchlich eingenommenen Drogen wird durch nicht bedeutend erhöht. Trotzdem preisen die Scientologen die Hubbard Methode aggressiv bei öffentlichen und privaten Arbeitgebern an zum Einsatz bei Arbeitnehmern, die während ihren Jobs giftigen Substanzen ausgesetzt waren.

Narkonon versucht nun, eine Zulassung für die Einrichtung in Chilocco/New Life bei Newkirk, Oklahoma, zu bekommen. Das ist ihr zweites festes Zentrum für Drogenbehandlungen ind den Vereinigten Staaten, alle anderen sind für ambulante Fälle. 1989 übernahm die Kirche die "Chilocco Indian School" von den fünf Indianerstämmen der Reservats mit einem Mietvertrag für 25 Jahre. An einer inszenierten Zeremonie wurden die örtlichen Einwohner damit beeindruckt, als ein "Wohltäter" - Die "Association for Better Living and Education" (ABLE) einen Scheck von 200'000 Dollars überreichte. Tatsache ist, ABLE sitzt in Los Angeles an derselben Adresse wie Narkonon International und ist eine weitere Frontgruppe von Scientology. Der Zulassung der Narkononeinrichtung in Chilocco wurde durch die Öffentlichkeit und Berufsgruppen energische Widerstand geleistet. Die Vertreter von Narkonon haben jeder Verbindung mit Scientology heftig geleugnet.

Für Narkonon wird durch seine Verkäufer weitherum intensiv geworben mit Reklamen an jede Art von Fachleuten im Gesundheitswesen und viel Reklameaktionen an Schulen und Universitäten. (Weil der Name möglicherweise mit dieser Absicht gegeben wurde), Narkonon wird oft mit "Narcotics Anonymous" (NA) verwechselt, einer ehrbaren Selbsthilfegruppe ähnlich den "Alcoholics Anonymous". Narkonons Bestrebungen um eine achtbares Image ist für kultabhängige Unternehmen typisch. Viele solcher Kulte, wie die Scientology Kirche, die Vereinigungs Kirche, die Universale Kirche und andere mit genügend Geld, um Experten für Public Relations und Spitzen-Rechtsvertreter zu beschäftigen sind gefährlich nahe daran, mit ihren Ansprüchen auf Legitimität Erfolg zu haben.

Dr. L.J. West war Professor der Psychiatrie, School of Medicine, University of California, Los Angeles. Er starb am 2. Januar 1999 74jährig in Los Angeles an Krebs.