Stacy Young

EIDESSTATTLICHE ERKLÄRUNG

13.10.1994

Copyright © 1994 Stacy Young
Weiterverbreitung für nicht kommerzielle Zwecke gestattet


ERKLÄRUNG VON STACY BROOKS YOUNG

Ich, Stacy Brooks Young erkläre folgendes:

1. Ich bin über 18 Jahre alt.

(.........)

5. Ich war Mitglied der Church of Scientology für fast 15 Jahre, vom Januar 1975 bis Juli 1989. Von Oktober 1975 bis zu meinem Fortgang, war ich Mitglied der Sea Organisation, eine Gruppe mit den hingebungsvollsten Scientologen innerhalb der Organisation. Die meiste Zeit von 1978 bis 1989 verbrachte ich in höheren und vertraulichen Abteilungen des Managements von Scientology, welches bis 1982 als Guardian Office bekannt war und heute das Büro für Spezielle Angelegenheiten genannt wird. Diese Abteilung von Scientology ist verantwortlich für den Umgang mit der PR nach außen, alle Fälle die in Verbindung mit Zivilprozessen oder Kriminalfällen standen, sämtliche Angelegenheiten mit Regierungsbehörden wie zum Beispiel dem IRS und allen Kritikern von Scientology.

6. Während meiner Zugehörigkeit zu Scientology erwarb ich sehr genaue Kenntnis der Methoden von Scientology, dem Auditing, dem Training der Mitarbeiter und den publics, die Art mit Nicht-Scientologen umzugehen (bekannt als "externe publics"), ehemaligen Scientologen und/oder Kritikern, bekannt als Feinde oder unterdrückerische Personen, und dem Ablauf der Administration sowie dem Management innerhalb der Organisation.

(.........)

Miscavige veränderte nach dem Tod von Hubbard sämtliche Körperschaften

193. Die gesamten gemeinschaftlichen Strukturen wurden nach Hubbards Tod 1986 wieder umgeworfen. Ich wurde zu ASI beordert und davon unterrichtet, zusammen mit all den anderen von OSA US (Church of Scientology Western United States, oder „CSWUS“), OSA Int (CSI), CMO International (CSI), Gold (CSI) und zwar von David Miscavige, der berichtetet was geschehen war. Obwohl er keine Befehlsgewalt über die genannten Organisationen und seine Mitarbeiter hatte, ging er im Zimmer herum und gab jedem von uns Instruktionen wie wir uns in dieser Übergangszeit nach Hubbards Tod bezüglich Scientology zu verhalten hatten.

194. Als Hubbard starb, war ich bei einer Organisation namens North Star tätig. Es war eine nicht kirchliche Firma, die das Magazin FREIHEIT herausgab, für das ich verantwortlich war und das ausführlich über die angestrebte Steuerbefreiung der Scientology berichtete. Ich gründete eine separate Corporation und zwar auf Anweisungen des Steueranwalts von Scientology, Chris Cobb, Esq.

195. Obgleich North Star eine Tochtergesellschaft der CSI war wurde sie in Wirklichkeit von OSA US (CSWUS) geführt. Wir erhielten unsere Anweisungen von der Leitung der OSA, aber ebenso bekamen wir Anweisungen direkt von ASI, einschließlich David Miscavige. Er wies uns an, Forschungen für eine Biographie von Hubbard anzustellen. Zu dieser Zeit erhielten wir unsere Anweisungen direkt von beiden, OSA und ASI.

196. Miscavige gab mir den Auftrag eine Lobrede auf Hubbard zu entwerfen. Ich arbeitete direkt mit Norman Starky und Miscavige zusammen um das Exemplar zu Ende zu bringen und Miscavige schrieb die abschließenden Betrachtungen. Dann, auf Anweisung von Miscavige, arbeitete ich mit Jonathan Epstein zusammen, einem „Financial Banking Officer“ (FBO), der ein Teil von CSI war, um verschiedene Summen über 100 Tausende von Dollars aus verschiedenen Firmen und Reserven in eine andere Corporation zu transferieren. Dieser Fond aus Geldmitteln sollte die Lobrede (Nachruf)auf Hubbard finanzieren, die in verschiedenen bekannten Zeitungen des Landes und auf einer ganzen Seite abgedruckt werden sollte.

197. Nachdem der Nachruf erfolgt war, ordnete Miscavige an, dass ich eine Broschüre über Hubbard erstellen sollte, die zu Reklamezwecken genutzt werden konnte. Wieder wies er Jonathan Epstein (CSI) an, bei verschiedenen kirchlichen Einrichtungen das Geld für einen massiven Vertrieb der Broschüre einzutreiben. Entwürfe der Broschüre wurden in verschiedenen bekannten Zeitungen von größeren Städten veröffentlicht. Tausende von Entwürfen (copy) wurden verschickt. Die Kosten für das Projekt näherten sich der Millionengrenze und es wurde von den verschiedenen Geldreserven der Kirchen auf Anweisung von Miscavige finanziert.

Miscavige hat heute seine Macht absolut gefestigt

198. Durch den Tod von Hubbard gelang es Miscavige ganz schnell seine Macht zu festigen. Zu Beginn 1987 beseitigte er seine vermutlichen Gegenspieler Pat und Annie Broker. Ebenso wechselte er in seiner Position von ASI zum RTC. Es war eine blutige Aktion. Miscavige bediente sich sämtlicher "scorched earth policy" (Politik der verbrannten Erde) um alle, die den Brokers gegenüber wohl gesonnen waren zu bestrafen. Mein Mann, der mit Pat Broeker gearbeitet hatte, wurde ins RPF geschickt zusammen mit Vicki Aznaran, Greg Ryerson, Jesse Prince, Spike Bush und vielen anderen. Nur die, die sich Miscavige gegenüber absolut loyal verhalten hatten, durften ihre Jobs behalten.

199. Heute überleben nur solche Personen, die sich Miscavige total unterwerfen und zwar ohne jede Einschränkung. Er ist tatsächlicher Nachfolger von Hubbard geworden. Er flucht wie er, schreit wie er, denkt wie er, führt rücksichtslos mit eiserner Hand und einer Verachtung für die Welt "draußen", genau wie es Hubbard getan hat, als er noch lebte.

200. Zu dem Zeitpunkt als Hubbard starb, hatte Miscavige verschiedene Vergleiche bei Gerichten erreicht, beim IRS, anderen staatlichen Stellen und der Welt "draußen im allgemeinen" und er spielte sämtliche Register, die ihm nützlich waren. Es ist Miscavige, der die wirkliche Macht hat, selbst als COB RTC, denn das RTC ist das einzige Teil bei Scientology, das keine wirkliche Macht besitzt.

201. Dazu Beweisstück 34 mit den RTC Ausführungsrichtlinien Nr. 450 vom 6. September 1992 von Miscavige an alle Scientologen. Die ersten 22 Seiten dieses Dokuments geben schon einen flüchtigen Einblick in die Welt von Miscavige und seine bizarren Wahnvorstellungen.

202. Auf Seite 22 kündigt Miscavige eine Generalamnestie für alle Scientologen an, was soviel heißt, dass alle, die in der Vergangenheit Schwierigkeiten hatten, vergeben ist und das sie zurückkehren können zur "Brücke in die totale Freiheit". Diese Amnestie betrifft alle und hat keine Grenzen. Das Dokument das dahinter steht, Inspektor General Network Bulletin Nr. 14, ist von einem der Leutnants von Miscavige, dem früheren Inspektor General for Ethics RTC, Marty Rathbun. Das Dokument erklärt allen Scientologen, wie die Amnestie anzuwenden ist. Auch hier werden sämtliche Abgrenzungen überschritten.

203. CSI ist lediglich ein Dienstleistungsunternehmen. Die Funktion der Mitarbeiter von CSI ist lediglich die Anweisungen von Miscavige zu befolgen. Wenn ein CSI Mitarbeiter sich nicht an die Anweisungen von Miscavige hält, werden er oder sie umgehend von ihrem Posten entfernt und ins RPF geschickt. CSI hat keinerlei unabhängige Befehlsgewalt, ebensowenig wie die anderen Kirchen oder die nicht kirchlichen Firmen im Netzwerk von Scientology. Die Autorität (sie existiert wirklich) ist einzig und allein bei Miscavige. Wenn er entscheidet, die Strukturen der einzelnen Unternehmen zu verändern, kann er es ohne CSI und all den anderen machen und setzt einfach eine neu Corporation an die Stelle der alten. Damit dehnt er seine Macht innerhalb des Scientology Netzwerks aus, einschließlich CSI und RTC.

204. Es gibt niemand anders der Scientology repräsentieren kann. Jeder spricht lediglich an Stelle von Miscavige. Er bestimmt was gesagt wird und wenn jemand einen Fehler macht, bekommt er seinen Zorn zu spüren. Macht jemand einen großen Fehler, kommt er ins RPF. Wenn sie den Gerichten erzählen würden, was sie wirklich wissen, Miscavige würde sie aus Scientology raus schmeißen und Fair Game anwenden, wie es schon in vielen Fällen gemacht wurde.

205. Einfach ausgedrückt, die einzige Person, die in der Position ist über die inneren Abläufe bei der Church of Scientology zu berichten, ist Dave Miscavige, weil er die einzige Person ist, die nicht dafür bestraft werden kann. Es gibt niemand über ihm, der ihn bestrafen kann. Er allein kann die ganze Wahrheit erzählen. Seine "Leutnants" kennen die Wahrheit, aber sie können sie nicht erzählen, denn Miscavige allein bestimmt was sie sagen dürfen.

Die "Schlüssel Leutnants" von Miscavige sind auch Führungskräfte der CSI206.

Als COB RTC kontrolliert Miscavige Scientology über einige "Schlüssel Leutnants", die die absolute Autorität besitzen seine Befehle umzusetzen. Obgleich auch ihre offizielle Position sich ändern kann, so wie sie innerhalb der Organisation beschrieben wird, so bleibt ihre Macht dennoch erhalten. Wenn auch einige dieser Personen in letzter Zeit von ihren Ämtern enthoben wurden, so können sie dennoch weiter ihre Machtbefugnisse ausüben, die sie auch davor hatten und überdies können sie bestätigen, dass es Miscavige war, der sie von der Position enthoben hat. Zu diesen Leutnants gehört Greg Wilhere, der die Position eines Inspektor General RTC inne hat, Marty Rathbun, der die Position eines Inspektor General für Ethik des RTC inne hat, Ray Mithoff, der die Position des Inspektors General der Technologie des RTC inne hat und der offenbar zum Senior Case Supervisor International innerhalb der CSI ernannt wurde und Marc Yager, der die Position eines Inspektor General für Administration inne hat und der offenbar zum Commanding Officer der Commodore Messenger Organisation International der CSI gewechselt hat. Ein anderer Top-Gehilfe ist Norman Starkey, der der Treuhänder von Hubbards Nachlass ist und Execuitiv Director von ASI. Er ist auch ein "Troubleshooter" für Miscavige. Norman muss gehorchen, wenn er mit Miscavige zusammen arbeitet.

Ray Mithoff ist ein Manager der CSI

207. Senior C/S Int Ray Mithoff ist Manager von CSI. Er hat Kommandostrukturen über CSI zu allen Kirchen, Missionen und jeglichen anderen Organisationen, die Geschäfte machen mit Auditing und dem Studium der Technologie von Scientology. Der erste Kontaktpunkt ist jeweils der Senior Case Supervisor in den verschiedenen Organisationen. Innerhalb der CSI sind dies CMO Int, Gold und OSA Int. Alle Direktiven, eingeschlossen die Technologie muss vom Senior C/S Int. autorisiert werden der wiederum die Zustimmung von Miscavige benötigt.

Marc Yager ist ein Manager der CSI

208. CO CMO Int Marc Yager ist ein Manager der CSI. Er zeichnet verantwortlich für alle Administration von Scientology und hat Verbindungslinien über CSI zu allen Kirchen, Missionen und jeglichen anderen Organisationen von Scientology einschließlich OSA über WDC OSA (Mike Rinder). Der erste Kontaktpunkt ist jeweils der Exekutiv Direktor jeder Organisation, im unteren Management der Commanding Officer. In der CSI gibt er Befehle über WDC und Ed Int. Alle Direktiven, eingeschlossen die Administration von Scientology muss durch den CO Com Int autorisiert werden, der wiederum die Zustimmung von Miscavige benötigt. Marty Rathbun war ein Manager der CSI 209. Als Marty Rathbun Generalinspektor für Ethik war, war er auch Manager der CSI. Er beaufsichtigte alle Fälle von Ethik innerhalb Scientology. Innerhalb jeder Scientology Organisation hatte er jegliche Befugnisse im Hinblick auf die Aktionen der Ethik Offiziere. Er leitete auch das Office of Spezial Affairs, das sich mit allen Fällen außerhalb von Scientology befaßte, wie PR, Rechtsstreitigkeiten, Geheimdienstaktionen und so weiter. OSA hat auch eine Sicherheitsfunktion innerhalb der Scientology und der I/G Ethics befehligt all diese Aktionen. Er befehligt alle OSA Aktivitäten über OSA Int, innerhalb der CSI. Alle Anordnungen, die Ethik Fälle innerhalb der Scientology Organisation betrafen, sowie Anordnungen die jegliche OSA Aktivitäten betrafen, bedurften der Zustimmung des I/G Ethics, der wiederum die Zustimmung von Miscavige einholen musste.

Norman Starkey ist ein Manager der CSI

210. Norman Starkey, Treuhänder von Hubbards Nachlass, ist ein Manager der CSI. Starkey war einer von Miscaviges ältesten und vertrautesten Leutnants für viele Jahre. 1981 übertrug Miscavige Starkey die Aufsicht über das Guardian Office für sämtliche rechtliche Auseinandersetzungen auf der ganzen Welt, insbesondere was die Angelegenheiten von Hubbard betrafen. Als legales Spezialprodukt war Starkey einer der Vorgesetzten im Guardian Office, das später zum OSA Int. wurde, ein Teil der CSI.

211. 1982 wurde Norman Starkey Direktor bei Author Services Inc. (ASI), direkt Miscavige unterstellt. Miscavige war zu dieser Zeit COB ASI und regelte alle profitablen Angelegenheiten von Scientology, von einer Körperschaft aus, die angeblich keinerlei Verbindung, in welcher Art auch immer, zur Church of Scientology hat. Es gab keine geschäftlichen Verbindungen, aber in Wirklichkeit führte ASI die Kirche von 1982 bis 1987, als Miscavige entschied zum RTC zu wechseln um COB beim RTC zu werden. Dies wurde so gemacht, weil es vertretbarer war die Kirche über eine nicht profitable Körperschaft zu führen, als von ASI aus.

212. Als Miscavige zum RTC wechselte, war Starkey der Treuhänder des Nachlasses von Hubbard. Er führte ASI und CST (Church of Spiritual Technology) für Miscavige mit keiner anderen Position denn mit seinen Initialen, "IFS". Er gab ständig Befehle an die Kirche, allerdings über eine Vereinigung, die sich Corporation Liaison nannte um die Verbindung zu verschleiern.

213. Im März 1985 reichte Norman Starkey eine Erklärung im Namen der Church of Scientology in Washington DC ein und zwar beim Direktor des FBI, in welcher er versuchte Hubbards Rolle als Führer von Scientology (Beweismittel 35) zu vertuschen. Als ein Teil dieser Erklärung gab er ein sehr weiß gefärbtes Bild von Author Services Inc. wieder, insbesondere warum es gegründet wurde, beschreibt es als etwas, dass er und Terry Gamboa geschaffen haben, beruhend auf der Idee eines Tages und ganz aus heiterem Himmel, als Gegenstück zu Hubbards Angaben jegliche Einzelheiten einer Firma zu regeln und in allen Details darzulegen. Er versuchte ebenfalls die Distanz von ASI zum Netzwerk der scientologischen Organisationen darzustellen und im Gegensatz zur Realität gab er an, dass ASI in keinerlei Geschäftsverbindung zum Management der Curch of Scientology steht, obwohl alle Interessen des Managements von Scientology durch Miscavige von ASI aus geführt wurden.

214. Aber in Paragraph 7 dieser Darlegungen macht Starkey ein gewisses Eingeständnis, insbesondere in Bezug auf die Sea Organisation, die, wie er es nennt "von Zeit zu Zeit" ihre Dienste anbietet "um diese Religion zu verbreiten".

215. Was dies bedeutete und was auch immer noch der Fall ist, heißt, dass der höchste Officier der Sea Org, Miscavige, Starkey die Order geben kann, alles auszuführen was er befiehlt, einschließlich, ohne jede Begrenzung, des direkten Zugriffs auf die Geschäfte der CSI und über CSI auf andere Scientology Organisationen.

216. Als der Kopf von ASI führte Starkey Programme und Projekte aus, die von seinen Mitarbeitern bei ASI in die Wege geleitet wurden, die das Personal der Kirche schriftlich, persönlich und am Telefon anwiesen und ihnen sagten wie die Geschäfte der Kirche zu laufen haben um für ASI Geld rein zu bringen (und davor war es Hubbard). All dies geschah mit Wissen und Zustimmung von Miscavige, wenn auch nicht als seine direkte Order. Die normalen Berichte wurden von den Mitarbeitern der ASI gemacht und an Starkey zur Durchsicht weitergeleitet und zwar für alle Projekte und Anweisungen, die zur Disposition standen und CSI sowie Operationen miteinander verbanden.

217. CSI Präsident Heber Jentzsch erhielt normalerweise Anweisungen von Miscavige und Starkey wie er sein Büro zu führen hatte, wie er öffentlich aufzutreten hatte so, wie wenn es seine eigenen Ideen wären (so sollten die Kommandolininien von Miscavige und Starkey vertuscht werden).

218. Den Mitarbeitern der Kirche war klar, wenn sie die Verknüpfungen zwischen Starkey und der CSI enthüllen oder Eingeständnisse machen würden, dass ASI die Befehlsgewalt inne hat, wäre dies ein Grund vom Posten entfernt und ins RPF geschickt zu werden. (Leute im RPF werden 24 Stunden bewacht, um zu verhindern, dass sie fliehen). Miscavige traf diese Anordnungen um sich selber zu schützen.

219. Dr. Gretz und Mr. Fishman hätten diesen Fall unter bestimmten Voraussetzungen gewonnen. Statt dessen haben die Scientologen ein Schauspiel veranstaltet, um zu vermeiden, dass die Wahrheit bekannt wird, nicht nur im Gerichtsverfahren sondern vielmehr auch nach der Vorstellung von Miscavige und seinen Schlüssel Leutnants. Sie dachten, sie hätten die Möglichkeit diesen Fall ganz leicht zu gewinnen, um dies dann in ihrem 48 Millionen Dollar Fall gegen das Time Magazin einzusetzen.

220. Aber letztendlich haben sie einen ebenbürtigen Gegner gefunden. Dr. Greetzs Anwälte Graham Barry und Gordon Calhoun haben sich ihre eigene Meinung gebildet und zwar mit Hilfe einiger früherer hochrangiger Scientologen, die dargelegt haben wie die Organisation wirklich arbeitet. Sie haben aufgedeckt, wie die wahre Struktur der Organisation ist, dass die Sea Organisation über Scientology bestimmt und dass Miscavige die Sea Organisation anführt. Sie haben erfolgreich den Schleier der Strukturen gehoben und den Scientologen ist klar geworden, dass wenn sie diesen Fall vor Gericht bringen, müssen sie vorsichtig mit allen Personen umgehen, sonst werden sie in tausend Stücke zerrissen und sie würden als die Kriminellen enttarnt, die sie wirklich sind. Darum dachten sie auch, dass sie den Fall abweisen könnten. Es hat jedoch nichts mit den Verbindungen von Scientology zu Berühmtheiten zu tun.

221. Miscavige befürchtet, dass seine eigenen falschen Aussagen und seine kriminellen Aktionen bekannt werden und er befahl den Anwälten alles zu tun um diesen Fall los zu werden bevor er irgendwelche Erklärungen vor Gericht abgeben müsse. Nur Miscavige allein hat die Macht die Anwälte von Scientology anzuweisen, den Fall zur Einstellung zu bringen. Ohne jeden Zweifel hat einzig und allein Miscavige selbst angeordnet, den Fall abzuweisen. Dazu Beweis 36, "Report of the Board of Inquire into Scientology", von Kevin Victor Anderson, Q.C. Lieutenant Governor des States Victoria in Australien. Es ist ein gründlicher Bericht über die Gefährlichkeit von Scientology und enthält eine Art Aufstellung auf Seite 134 und 135, wo von einer Frau berichtet wird, die "in den Wahnsinn" getrieben wurde. Dieser Bericht wurde während langer Jahre von Scientology geheim gehalten. Die Sache kam später raus, der Bericht gibt eine hervorragende Übersicht über den Cult von Scientology.

Ich erkläre unter der Strafe des Meineids gemäß den Gesetzen der Vereinigten Staaten von Amerika und dem Staat Kalifornien, dass das Vorstehende wahr und korrekt ist.

Unterschrieben – (Stacy Brooks Young)


Stand: 3. Mai 2001