Schulen lehnen Antidrogen-Programm ab

Ein Schulbezirksausschuss erklärt, dass das Programm, aufbauend auf Lehren des Gründers von Scientology, nicht den Richtlinien des Bezirks und der Vereinigten Staaten entspricht.

Von SHELBY OPPEL
St. Petersburg Times, publiziert am 13. April 1999

Ein Schulbezirksausschuss von Pinellas weigerte sich, Schülern zu erlauben an einem Antidrogen-Programm teilzunehmen, das auf Lehren des Gründers von Scientology L. Ron Hubbard basiert.

Das Programm ist ein Produkt von Narconon International, einer in Los Angeles ansässigen Drogenentzugs- und Erziehungorganisation. Trotz dem Bezug auf Hubbards Grundsätze behaupten die Vertreter von Narconon, eine säkulare Gruppe zu sein die von der Scientology Kirche getrennt ist.

Larry und Jessica Byrnes, ein Paar aus Clearwater, verschickten im Januar und Februar Briefe an mehrere Elementarschulen mit denen sie, wie die Verantwortlichen des Bezirks erklärten, um Erlaubnis baten zu den Schülern zu sprechen.

Die Byrnes sind Scientologen und zogen im Oktober aus New Hampshire, wo sie wie sie vorgeben während fünf Jahren Narconon vor Tausenden von Schülern öffentlicher und privater Schulen präsentierten, nach Clearwater. Die Schulbehörden von New Hampshire konnten am Montag nicht erreicht werden.

Einzelne Schulen in Pinellas wiesen das Paar an das Family Life Education Committee des Bezirks, welches Organisationen durchleuchtet, die Schülern soziale Botschaften zu vermitteln wünschen.

Die Scientology Kirche hat eine starke Präsenz im Zentrum von Clearwater durch das weltweite spirituelle Hauptquartier der Kirche.

In einer Publikation der Kirche mit dem Titel "Was ist Scientology?" wird Narconon International als eine "Organisation zur sozialer Verbesserung ... die sich für die Wiederherstellung eines drogenfreien Lebens für drogenabhängige Leute einsetzt" beschrieben.

"Scientologen und die Kirche unterstützen Narconon und dessen erfolgreiche Drogenentzugsprogramme auf der ganzen Welt", sagte Michael Rinder, ein Spitzenvertreter von Scientology.

Aber Rinder erklärte, "es sind keine Programme der Kirche".

Am 10. März hielten die Byrnes und sechs Teenager eine 25minütige Präsentation, basierend auf der "Tonskala", erklärte Linda Smock, eine Supervisorin des Bezirks, die die Kommission unterstützt.

Die Tonskala ist ein Satz von 12 "Emotionen", die unten von "Apathie" bis oben zu "Enthusiasmus" reichen erläuterte Smock. Dazwischen liegen unter anderem "Kummer", "versteckte Feindseligkeit", "Konservatismus" und "Fröhlichkeit".

Die Teens brachten Beispiele von jeder Emotion und die Byrnes fragten die Mitglieder der Kommission, ob sie alles verstanden haben. Smock sagte, dass die Verbindung zwischen der Tonskala und einer Antidrogenbotschaft unklar blieb.

Byrnes, der Zuhause eine Softwarefirma betreibt, erklärte "die ganze Botschaft besteht darin, mit dem Leben hinauf und von den Drogen herunter zu kommen". An der Präsentation nahmen auch die beiden Kinder der Byrnes teil.

Wenn jemand zum ersten Mal durch Drogen high wird, erklärte Byrnes, kann er Emotionen an der Spitze der Tonskala erfahren. Aber bald wird ihn der Drogenkonsum auf dem Grund der Skala zurücklassen, ihn schliesslich umbringen.

Byrnes sagte, dass sein Interesse am Besuch der Schulen nach dem Hören der Rede von Lee Benjamin, des Vorsitzenden der Pinellas County Schulbehörde, über das Bekämpfen des Drogenkonsums von Schülern am Treffen des Kiwani Clubs in St. Petersburg erwachte.

"Er rief tatsächlich Unternehmen, Eltern und Einzelpersonen zur freiwilligen Hilfe auf", sagte Byrnes.

"Wir sagten uns 'Grossartig! Wir haben dieses Programm für Kinder, das in New Hampshire wirklich erfolgreich war'."

Am Ende der Präsentation vor dem Kommission im März dankten die Teens Hubbard, die Grundsätze erdacht zu haben, auf denen Narconon beruht. Ein Kommissionsmitglied, führender Ratgeber an der Perkins Elementarschule, fragte die Schüler, ob sie die Präsentation ohne Dankesbezeugung an Hubbard machen könnten.

"Sie antworteten unverzüglich 'Nein, das war ein integraler Teil von diesem Programm'", erzählte Smock

Smock erklärte jedoch, dass die Kommission die Gruppe nicht wegen ihrer Verbindung zu Hubbard ablehnte. Sie wurde vielmehr abgelehnt, weil die "Tonskala" nicht den Richtlinien des Bezirks und der Vereinigten Staaten entspricht, durch die die Drogenerziehung geregelt wird und für Elementarschüler nicht geeignet ist.

Byrnes bat darum, an der heutigen Sitzung der Schulbehörden sprechen zu dürfen. Am Montag könne er jedoch wegen einer geplanten Reise nicht an der Sitzung teilnehmen. Er äusserte sich nicht darüber, ob er sich nochmals an die Behörde wenden wird um sie zu ersuchen, die Kommission zu überstimmen.

"Wir sind nicht an Auseinandersetzungen interessiert. Uns interessiert nur, den Jugendlichen zu helfen, ein drogenfreies Leben zu führen", meinte er.

***************************************************

From: stacyb1@ix.netcom.com (Stacy Brooks)
Newsgroups: alt.religion.scientology
Subject: Re: Narconon Denied
Date: Tue, 13 Apr 1999 17:48:11 GMT

Jessica Byrne ist die ehemalige Jessica Parcelle. Sie war damals mit Charles Parcelle verheiratet, der heute im Süden von Kalifornien Anwalt ist. Zuvor war sie Jessica Piccone, verheiratet mit Enzo. Sie war lange Zeit in der PR des Guardian's Office Worldwide in St. Hill tätig. Sie war eine wirklich gute Freundin von mir, eine sehr nette Person, nie ein Nazi, die in grosse Schwierigkeiten geriet weil sie nicht hart genug war.

Larry Byrne war ebenfalls seit langem im Guardian's Office. Ich glaube er war 1981 zum Zeitpunkte des grossen Krachs im Controller's Committee, als DM das Guardian's Office übernahm. Das Controller's Committee wurde nach der Anklage gegen Mary Sue aufgebaut, um sicherzustellen, dass jedes Büro durch jemand überwacht wird. So gab es einen Controller's Assistant for PR (CAPR -- Debbie Hubbert, später Debbie Rossouw), Controller's Assistant for Legal (CAL -- Ann Mulligan), Controller's Assistant for Intelligence (CAI -- Jimmy Mulligan), Controller's Assistant for Snow White (CASW -- Fred Hare, der nichts anderes machte als die SW Aktivitäten in der PR, Legal und Intelligence überwachte) usw. Ich mag mich täuschen, aber ich denke David Butterworth war Controller's Assistant for Social Coordination (CASC) und ich bin ziemlich sicher, dass Larry Byrne der Controller's Assistant for Finance (CAF) war. Falls sich sonst jemand erinnert, helft bitte meinem Gedächtnis nach. Vielleicht kann sich Warrior erinnern.

Jessica verliess den Mitarbeiterstab als DM sämtlichen GO Mitarbeitern 1981 befahl, Mitglieder der Sea Org zu werden oder zu kündigen. Als nächstes weiss ich, dass sie Larry Byrne heiratete, der wie ich denke auch aus dem Mitarbeiterstab austrat und mit einer Gruppe von weiteren ehemaligen GO Mitarbeitern in New Hampshire oben eine Computer Softwarefirma namens RealWorld betrieben. Es wurde mir erzählt, dass diese Leute Bob Minton überwachten und für einige der Belästigungen gegen ihn in New Hampshire verantwortlich waren, allerdings habe ich dafür keine Beweise.

Larry und Jessica wurden 1989 von der Sea Org für wichtige Posten verpflichtet. Larry wurde internationaler Marketingchef von Scientology. Jessica übernahm die Leitung der neuen Kinderranch, die draussen im Happy Valley geplant war.

Nachdem ich 1989 entfloh verlor ich ihre Spur, aus diesem Artikel schliesse ich aber, dass Jessica und Larry die Sea Org verliessen (Ich dachte nicht, dass sie lange bleiben würden als ich sie 1989 sah; sie hatten jenen glasigen Blick den die Leute bekommen, nachdem sie durch DMs Unterhunde in die Sea Org manövriert wurden, die das Blaue vom Himmel versprachen, aber bereits zu realisieren beginnen, in einen Hinterhalt gelockt worden zu sein) und zu RealWorld zurückkehrten. Dieses Narkononprojekt, das sie nun ausführen, ist möglicherweise ihr "Beitrag der Dritten Dynamik" der von ihnen verlangt wurde bevor ihnen erlaubt wird, auf ihre NOTs, OT8 oder wo sie auf der Brücke sind hinauf zu gehen.

Diese beiden sind sehr erfahrene Veteranen. DM scheint an die Profis zu appellieren, sich um Clearwater zu kümmern.

Stacy

****************************************************

From: armstrong@dowco.com (gerry armstrong)
Newsgroups: alt.religion.scientology
Subject: Note about the Controller's Office/Committee (was Narconon Denied)
Date: Mon, 19 Apr 1999 23:11:30 GMT

Das "Office of the Controller" entstand eigentlich als Mary Sue, die oberster "Guardian" war, diesen Job an Jane Kember übergab und "Controller" wurde. Die Posten der "Controller's Assistant" wurden seinerzeit noch auf dem Schiff besetzt, vor der Anklage und vor der Razzia durch das FBI. Fred Hare war "CASW" auf dem Schiff. Ann war "CAL". Jimmy war "CAI", jedoch vor seiner Ankunft bei Flag für einige Zeit in Pac (LA) untergebracht.

Das "Controller's Committee", ich glaube du hast recht, war die Folge der Anklage und umfasste weitere Mitarbeiter.

(c) Gerry Armstrong