Aus Hubbards Krankengeschichte

Zusammengestellt aus Chris Owen's "Documents of a Lifetime"
The uncensored L.Ron Hubbard Papers
auf Karin Spainks Page.

"Verkrüppelt und erblindet" - April 1947

Verkrüppelt und erblindet am Ende des Krieges, nahm er seine Philosophiestudien wieder auf und dank seinen Entdeckungen erholte er sich völlig, so dass er 1949 seine volle Einsatzfähigkeit wieder erreichte. In seiner Krankheitsgeschichte wurde er zweimal für tot erklärt und 1950 wurde ihm ein perfektes Ergebnis seiner geistigen und körperlichen Gesundheit bescheinigt.
[LRH, Facts About L. Ron Hubbard]
Obgleich er einer 1972 diktierten unveröffentlichten Autobiografie anvertraute, "Ich bin der Letzte, der für den Krieg werben würde", wurde Rons heldenhafter Dienst im Krieg für viele Jahre zum Grundmaterial von durch die Church of Scientology fabrizierten Biografien. (Merkwürdigerweise wurde dieser in seiner jüngsten Biografie "Images of a Lifetime" nahezu vollständig übergangen)

Die tatsächliche Navy-Karriere von L. Ron Hubbard.

Ein Schlüsseldokument, das neuen Scientologen zum Lesen überreicht wird und in den Auslagen vieler Scientology Kirchen zu finden ist, ist ein von Hubbard "My Philosophy" genanntes Werk. Es verkündet:
Erblindet durch beschädigte Sehnerven, und gelähmt durch Verletzungen an Hüfte und Rücken, am Ende des Zweiten Weltkrieges stand ich einer nahezu aussichtslosen Zukunft gegenüber. Meine Dienstakten hielten fest: "Dieser Offizier zeigt keine neurotische oder psychotische Veranlagung irgendwelcher Art", aber sie hielten auch fest, dass ich "dauernd körperlich behindert" war.

Dazu kam ein weiterer Schlag - ich wurde von meiner Familie und meinen Freunden verlassen, als hoffnungsloser Krüppel und mögliche Last für sie für den Rest meiner Tage. Doch ich schaffte meinen Weg zurück zu Fitness und Stärke in weniger als zwei Jahren, nur indem ich mir meine Kenntnisse über die Menschheit und ihre Beziehung zum Universum zu nutzen machte. Ich hatte niemand der mir dabei half; ich wusste nur, dass ich da herausfinden musste. Und es war ein ziemliches Kunststück zu studieren wenn man nicht sehen kann.

Es wurde mir stets gesagt, dass das alles unmöglich sei, dass kein Weg, keine Hoffnung bestehe. Trotzdem wurde ich wieder sehend und kann wieder gehen.

Mit anderen Worten, falls sie Rons Entdeckungen anwenden, können auch sie sich von ihren körperlichen Leiden erholen. Es gibt nur ein Problem mit den oben verbreiteten Erklärungen: keine von ihnen ist wahr. Um zusammenzufassen:
  • Ron war nie erblindet oder körperlich geschädigt.
  • In seinen militärischen Akten sind keine der von ihm erwähnten Kommentare auffindbar.
  • Er war nicht "von seiner Familie und Freunden verlassen": seine Frau Polly verliess ihn zwar und kehrte nach Bremerton, Washington, zurück; aber bereits im Januar 1946 hatte er eine neue Geliebte - Sara Northrup, welche er bald in Bigamie heiratete.
  • Er schaffte sich auch nicht "einen Weg zurück zu körperlicher Stärke": noch 1951 behauptete er an körperlichen Gebrechen zu leiden, ein Jahr nach dem Erscheinen seines Bestsellers "Dianetik: Die moderne Wissenschaft geistiger Gesundheit".
Das folgende Dokument vom 17. April 1947 zeigt seine Krankheitsgeschichte und an was er alles zu leiden vorgab. Es steht in krassem Widerspruch zu seinen späteren Behauptungen:

Transkript deutsch


L. Ron Hubbard bittet um psychiatrische Behandlung

Aus "The Enemies of Scientology: Recent Press Releases by L. Ron Hubbard",
Freedom magazine, issue 1, 1968:
Dieser weltweite Aufruhr gegen Scientology wird durch kleine, durch die Psychiatrie kontrollierte Gruppen geschürt. Das ändert nicht an der Sache, sondern führt nur zu weltweiten Forderungen, die in ihren Institutionen angewendete unmenschliche Brutalität zu untersuchen. Ihren Methoden aus dem 19.Jahrhundert muss ein Ende gesetzt werden. Sie agieren wie die verrückten Wissenschafter in einem schlechten alten Film. Der wahre Arzt schämt sich, mit ihnen in Verbindung gebracht zu werden. Die psychiatrische Vorstellung vom Menschen ist ein gottloses, seelenloses Stück Fleisch. Sie beanspruchen das Recht nach Belieben niedermetzeln zu dürfen. Sie verspotten jedes christliche Empfinden. Nach ihrer Ansicht ist jedermann hoffnungslos verrückt, wer gegen sie opponiert ganz besonders. Doch wo sind ihre Heilerfolge? Sie haben nur Opfer. Sie foltern und töten unbeobachtet innerhalb ihren Institutionen.

Was ein Zeitraum von 21 Jahren ausmachen kann! Am 15. Oktober 1947, so zeigt der folgende Brief, schrieb L. Ron Hubbard an die "Veterans Administration" und bat psychiatrische Hilfe um seine psychische Erkrankung zu überwinden, die sich (nach seinen Aussagen) als Depression oder etwas ähnliches manifestierte. Es gibt keine Angaben darüber, ob er sich tatsächlich eine psychiatrischen Behandlung unterzog; es könnte eine verpasste Gelegenheit gewesen sein.

Transkript deutsch


Ron beansprucht weiterhin Behinderung, Mai 1951

Was kann [der reaktive Verstand] anrichten? Er kann Arthritis, Bursitis, Asthma, Allergien, Herzbeschwerden, zu hoher Blutdruck und so weiter verursachen, den ganzen Katalog psychosomatischer Erkrankungen...

Entlade den Inhalt der "reaktiven Bank" und die Arthritis schwindet, Kurzsichtigkeit wird besser, Herzerkrankungen lassen nach, Asthma verschwindet, die Verdauung funktioniert wieder richtig und der ganze Katalog von Erkrankungen verschwindet für immer.

1949 erdachte L. Ron Hubbard Dianetik. Er veröffentlichte Dianetik: Die moderne Wissenschaft der geistigen Gesundheit (aus der das obige Zitat stammt) im Mai 1950. Trotzdem beanspruchte er von der "Veterans Administration" immer noch eine Behindertenzulage für Behinderungen, die ein Arzt als nichts anderes als Arthritis und Bursitis diagostizierte. Dies wurde natürlich nie öffentlich bekannt gemacht, aber es ist Ironie des Schicksals, dass er seinen Antrag auf eine weitere medizinische Untersuchung ausgerechnet auf einem Briefbogen mit dem Kopf der "Hubbard Dianetics Research Foundation" einreichte. Man kann sich nur wundern, warum zwei Jahre Dianetik seine eigenen Beschwerden offensichtlich nicht lindern konnten!

LRH requests a physical examination, 1 May 1951 (17Kb)

Report of medical examination for disability evaluation, 27 July 1951 (26Kb)

Results of orthopedic examination, 1 August 1951 - page 1 (25Kb)
(Beachte Hubbards falsche Behauptungen über seine Kriegskarriere!)

Results of orthopedic examination, 1 August 1951 - page 2 (9Kb)

Results of gastro-intestinal examination, 1 August 1951 (31Kb)