From: Bob Minton <bob@minton.org>
Newsgroups: alt.religion.scientology
Subject: Jesse Prince arrested in Clearwater
Date: Fri, 11 Aug 2000 20:40:21 -0400

Heute um 8 Uhr wurde Jesse Prince in seiner Wohnung durch 12 Polizisten von Clearwater verhaftet. 4 Offiziere hatten Gewehre, 2 hatten automatische Waffen und 4 hatten Machinenpistolen auf Jesse gerichtet während 2 Offiziere ihn verhaftet und ihm Handschellen anlegten. Die Polizei hatte einen Durchsuchungsbefehl dabei, der ihr erlaubte seine Wohnung nach Beweisen gesetzeswidriger Verarbeitung einer verbotenen Substanz zu durchsuchen, Marijuana.

Während der Durchsuchung von Haus und Garten fanden die Polizeioffiziere eine einzige Marijuanapflanze (etwa 40 cm hoch) in einem einzelnen Topf, die im Gartenzelt zusammen mit 47 weiteren Haus- und Gartenpflanzen wuchs. Innerhalb oder ausserhalb der Wohnung wurden keine Hinweise irgendwelcher Art gefunden, die mit der Verarbeitung oder dem Gebrauch von verbotenen Substanzen irgendwelcher Art in Zusammenhang gebracht werden könnten. Selbst das Zimmer von 2 schlafenden Kindern wurde von der Durchsuchung und ihrem Lärm nicht verschont.

Aufgrund der gerichtlich angeordneten Durchsuchung und Behauptungen eines verdeckten polizeilichen Fahnders wurde gegen Jesse wegen gesetzeswidriger Verarbeitung einer bestimmten verbotenen Substanz, nämlich Marijuana, Strafanzeige erhoben und er wurde für mehreren Stunden eingesperrt bis von Jesses Freundin eine Kaution von 5'000 Dollars für seine Freilassung geleistet wurde.

Vor etwa 6 Monaten lernte Jesse und seine Freundin in einer Bar eine Ehepaar kennen, der Mann wird nun durch die Polizei von Clearwater als vertraulicher Informant (confidential informant - CI) mit dem angeblichen Namen Rensey Trinidad beschrieben, und während den vergangenen Monaten fanden in Jesses Wohnung und anderswo verschiedene gesellschaftliche Begegnungen statt. Die letzte Treffen war am frühen Morgen des 6. August, als der CI in Begleitung eines verdeckten Fahnders und Polizeioffiziers von Clearwater mit dem Namen Det. Howard M. Crosby bei Jesse vorbeikam, sie waren zum Vergnügen unterwegs nach Key West. Der CI brachte Geschenke für Jesse - Kekse, Rum, Wein und Baumnüsse. Bevor sie wieder weggingen fragte der CI Jesse, ob er Marijuana habe, das sie in die Keys mitnehmen könnten. Jesse erklärte, dass er kein Marijuana habe.

Entgegen Jesses Erinnerung an die Ereignisse vom Morgen des 6. August behauptet der verdeckte Fahnder und Polizeioffizier in der Strafanzeige, dass Jesse am fraglichen Sonntagmorgen zugegeben habe, dass es seine Marijuanapflanze war, die nach draussen (zum Gartenzelt) gebracht wurde damit sie mehr Licht bekomme.

Das Anwaltsbüro von Denis deVlaming wurde mit der Verteidigung von Jesse in dieser Angelegenheit beauftragt.

Jesse ist mein Freund und ich werde alles mir mögliche unternehmen um ihm zu helfen, sich gegen diese Anklagen zu wehren.

Bob Minton