Die Erklärung von Jesse Prince im Fall Lisa McPherson

From: Stacy Brooks 
Newsgroups: alt.religion.scientology
Subject: Jesse Prince's declaration in McPherson case
Date: Mon, 13 Sep 1999


Heute Vormittag finden im Fall McPherson eine Anhörung statt an der
Jesse Prince und ich teilnehmen. Einer der Punkte der zur Sprache
kommen wird ist die Forderung von Scientology, dass Jesse Prince von
jeder Aussage unter Eid ausgeschlossen werden soll, da er "unzuverlässig"
und "einschüchternd" sei. In Tat und Wahrheit sind es die in dieser
Aussage enthaltenen Informationen, die sie wirklich beunruhigen.

Stacy Brooks
Die Erklärung erfolgt:
IN THE CIRCUIT COURT OF THE THIRTEENTH JUDICIAL CIRCUIT
IN AND FOR HILLSBOROUGH COUNTY, STATE OF FLORIDA
GENERAL CIVIL DIVISION
ESTATE OF LISA McPHERSON, by and
through the Personal Representative,
DELL LIEBREICH

Plaintiff,
VS.

CHURCH OF SCIENTOLOGY FLAG
SERVICE ORGANIZATION, INC.;
JANIS JOHNSON; ALAIN KARTUZINSKI;
and DAVID HOUGHTON
Case No. 97-01235
Section "H"

AFFIDAVIT OF
JESSE PRINCE
Defendants.
_________________________________/

STATE OF FLORIDA :
:
COUNTY OF HILLSBOROUGH :

Was mich betrifft, den persönlich anwesenden Jesse Prince, der nach ordnungsgemässer Vereidigung bezeugt und aussagt:

1. Ich bin älter als 18 Jahre und wohne gegenwärtig im Staat Illinois, Cook County. Diese Erklärung entspricht meinen eigenen persönlichen Kenntnissen und falls ich zum Bezeugen der darin festhaltenen Fakten aufgerufen werde, könnte und würde ich diese sachkundig bestätigen.

Meine Geschichte in Scientology

2. Ich war 16 Jahre (1976-92) in Scientology. Ich entfloh mit meiner Frau aus dem Scientology Hauptquartier in Gilman Hotsprings, Kalifornien. Unter Nötigung wurden meine Frau und ich gezwungen zurückzukehren. Nach intensiver Befragung und Isolation konnten meine Frau und ich im Oktober 1992 Scientology verlassen, aber nur nachdem wir zur Unterzeichnung eines Entlassungsdokuments gezwungen wurden, das durch unwahre Darstellungen Scientology vor rechtlicher Haftung schützt. Ich bewahrte Stillschweigen über meine Erfahrungen in Scientology, da ich seit meinem Weggang Routinekontrollen durch Mike Sutter vom Religious Technology Center (RTC) und Earl Cooley, dem Rechtsberater von Scientology, ausgesetzt war. Im Juli 1998 entdeckte ich, dass andere ähnliche Erfahrungen machten und mutig genug waren, gegen Scientology Stellung zu beziehen. Deshalb beendete ich mein Schweigen, damit andere die Wahrheit darüber erfahren sollen, was sich tatsächlich innerhalb von Scientology abspielt. Ich bin intim vertraut mit der Organisation, der Entwicklung, dem Glauben, den Praktiken und Technologien von Scientology. Ich war in den höchsten Rängen von Scientology tätig, eingeschlossen stellvertretender Leiter des Religious Technology Center (RTC), der ranghöchsten Abteilung von Scientology.

3. Vom März 1983 bis im Frühling 1987 hatte ich die Stellung des "Deputy Inspector General, External" inne. In dieser Position war ich eines der drei Mitglieder des Vorstandes des RTC während David Miscavige im Aufsichtsrat sass. In der Position des "Deputy Inspector General, External" war es meine Aufgabe, alle Aktivitäten in allen Bereichen von Scientology zu beaufsichtigen, insbesondere die Managementstruktur der "Mutterkirche", Church of Scientology International, CSI. In der gesamten Hierarchie von Scientology stand ich nur zwei Stufen unter L. Ron Hubbard. Mr. Hubbard überreichte seine Befehle David Miscavige, der sie seinerseits an mich weitergab zum überwachen, delegieren und erzwingen ihrer Ausführung. Juristisch gesprochen waren Vicki Aznaran, die Präsidentin des RTC, und ich nur gegenüber David Miscavige und L. Ron Hubbard verantwortlich und Rechenschaft schuldig. Das RTC erteilte der CSI die Lizenz zur Benutzung von Dianetik und Scientology Techniken.

4. Ausserdem war ich verantwortlich für den Trademark Integrity Sekretär (TMI Sec), Jim Mooney, der für die oberste Führung der CSI zuständig war, das sogenannte Watchdog Committee. Dieses Komitee hat die vollständige Macht über über die verschiedenen Sektoren in der gesamten Scientology. Die Mitglieder dieses Komitees umfasst die ranghöchsten Führungskräfte, die die Leitung der folgenden Sektoren überwachen und steuern: FLAG SERVICE ORGANIZATION (FSO), World Institute of Scientology Enterprises (WISE), Scientology Missions International (SMI), Reserves, die Person die für die Verwaltung und Überwachung sämtlicher Einnahmen und Bankkonten zuständig ist, Golden Era Productions (GOLD), Flag Land Base (FLB), Sea Org (SO), Celebrity Center International (CCInt) und Office of Special Affairs (OSA), welches die rechtlichen und geheimdienstlichen Aufgaben von Scientology wahrnimmt.

5. Einige meiner ausdrücklichen Pflichten als Deputy Inspector General, External, umfasste das Überwachen aller Rechtsverfahren durch oder gegen irgendeine Scientology Organisation, laufender geheimdienstlicher oder verdeckter Operationen gegen erkannte oder eingebildete "Feinde", der Registration von Handelsmarken und lizensieren von Handelsmarken für andere Scientology Gesellschaften um den falschen Eindruck einer "korporativen Integrität" zu schaffen. Ich war auch verantwortlich für das "Celeb Project", das alles Auditing von Scientology Berühmtheiten durchführte, solche wie John Travolta, Priscilla Presley, Kirstie Alley, Anne Archer und Chick Corea um einige zu nennen. Ich war auch der Auditor von David Miscavige und seiner Frau Shelly. Ich war der Kursinstruktor für sämtliche Auditingkurse für Alain Kartuzinski und seine Cramming Officer der Klasse 10, 11 und 12; 12 ist der höchste Grad den ein Auditor erreichen kann.

6. Ich kam im September 1976 in San Francisco zum ersten Mal in Kontakt mit Scientology. Ende 1976 schloss ich mit der paramilitärischen Eliteorganisation von Scientology an, bekannt als Sea Organisation, die "Sea Org" oder als Abkürzung "SO". Das Personal der Sea Organisation ist ermächtigt, Scientology Organisationen zu übernehmen und zu verwalten und das Personal, eingeschlossen die leitenden Angestellten, zu degradieren oder zu befördern, über Bankkonten zu verfügen und die Gesellschaft so zu betreiben als ob das SO Personal Mitarbeiter oder Vertreter dieser Gesellschaft wären. Die Macht der SO reicht nicht nur über die sogenannten religiösen Organisationen von Scientology, sondern herrscht auch über säkularen Organisationen wie WISE oder Bridge Publications. Die durchdringende Macht der Sea Org wird dadurch möglich, weil das einzige Personal, dem führende Stellungen in diesen Organisationen zugestanden wird, dasjenige ist, das in voller Übereinstimmung ist, dass die Sea Organisation die beherrschende Organisation ist.

7. Bevor ich 1982 ins Religious Technology Center (RTC) berufen wurde sammelte ich überwiegend Erfahrungen mit dem technischen Material von Scientology; die gegenwärtig in der Organisation benutzten kodifizierten Auditing- und Administrationstechniken. Ich bekam genügend Zeit, mich mit diesem technischen Material vertraut zu machen, das meiste davon wurde vom Gründer von Scientology L. Ron Hubbard geschrieben. Mein Wissen und die Fachkenntnis von diesen Technologien veranlasste meinen Aufstieg in eine technische Position im RTC.

8. Im Herbst 1982 gab L. Ron Hubbard den Befehl, den besten Supervisor/Cramming Officer in der ganzen Scientology zu finden und diese Person zur Golden Era Productions (GOLD) zu bringen um die ranghöchsten Führungskräfte des Reiches von Scientology aus der ganzen Welt zu korrigieren und auszubilden. Ein Supervisor in Scientology entsprichte einem Lehrer in einem Klassenzimmer. Ein Cramming Officer ist für die Korrektur derjenigen verantwortlich, die Schwierigkeiten beim Ausübung der Technik von Dianetik und Scientology haben oder anders gesagt beim wortwörtlichen Befolgen des Dogmas von L. Ron Hubbard. Mike Eldridge, ein persönlicher Abgesandter von L.Ron Hubbard, der für die Suche nach der bestqualifizierten Person für den Dienst als Supervisor/Cramming Officer verantwortlich war, empfahl mich David Miscavige, der schliesslich meiner Ernennung zustimmte. Ich wurde zu den "Golden Era Studios" bei Hemet, Kalifornien gebracht, wo ich nun lebte und arbeitete. Der Ort ist auch als "Gold" oder einfach "The Base" bekannt, das oberste Management von Scientology hat dort das Hauptquartier.

9. Nach Scientology Standard war ich ein hochausgebildeter Auditor und Fall Supervisor. Ein Auditor in Scientology ist ein ausgebildeter Praktiker der pseudowissenschaftlichen Methodik psychologischer Beratung, im allgemeinen als "The Tech" bezeichnet, wie sie durch den Gründer von Scientology L. Ron Hubbard diktiert und geschrieben wurde. Ein Fall Supervisor ist auch ein ausgebildeter Auditor, der die Aufzeichnungen des "Auditings" jeder von einem Auditor geleiteten Beratungssitzung durchliest um sicherzustellen, dass "The Tech" genau angewendet wurde. Es gibt 12 Grade der Klassifikation von Auditoren und Fall Supervisor in Scientology, jeder Grad ist ein Stufe "höher" als der vorherige. In diesem System war ich als ein bescheinigter Class 9 Auditor und ein bescheinigter Class 9 Fall Supervisor.

10. In meiner Stellung als Deputy Inspector General, External, reiste ich im Auftrag des RTC in den U.S. und ausserhalb der U.S. Ich reiste nach Deutschland, Italien, Australien, dem United Kingdom, Dänemark, Mexiko und Kanada. Diese Reisen waren dazu bestimmt, eine Infrastruktur aufzubauen, die mit dem RTC verflochten war mit dem Ziel des Schutzes der Handelsmarken. Ich wurde von David Miscavige über Vicky Aznaran bestimmt, im Namen des RTC über Satellit zu einem weltweiten Publikum zu sprechen um es zu warnen, dass das RTC Besitzer der Handelsmarken von Scientology ist und alle diejenigen ausradiert die "The Tech" verstossen und Handelsmarken verletzen.

11. Ich wurde mit den Gesetzen über Handelsmarken in den Ländern vertraut die ich bereiste. Ich befragte und beauftragte Rechtsfirmen und stellte Personal ein, das dem RTC Bericht erstatten und unsere Vertreter vor Ort sein sollten. Ich bezeugte 1985 als ein Gutachter über Scientology Technologie zugunsten des RTC vor dem Bundesgericht in Los Angeles in einem RICO Verfahren mit RTC als Kläger. 1983 gründete ich, auf Befehle von L. Ron Hubbard, innerhalb des RTC eine Einheit genannt "The Tech Unit". Die Tech Unit hatte die Verantwortung der Überprüfen von PC Akten bekannt als Pre-Clear Ordner (Akten der Beratungen) in sämtlichen Scientology Organisationen um sicherzustellen, dass die Anwendung der "Tech" 100% gemäss Standardtech erfolgt.

12. Als Hubbard 1986 starb brach in Scientology für die nächsten 18 oder so Monate ein Machtkampf los der darauf hinauslief, dass der engste und mächtigste Berater von Hubbard (Pat Broeker) aus Scientology entfernt wurde. Die Macht wurde vollständig von David Miscavige übernommen, der die Organisation von jedem säuberte der sich gegenüber Broeker kollegial verhielt. Weil ich mich nicht an Miscaviges Machtkampf um die Spitze in Scientology beteiligen wollte, wurde ich Mitte 1987 gewaltsam von meinem Posten entfernt und durch bewaffnete Wachen nach Happy Valley gebracht, tief in der Wüste hinter der Soboba Indian Reservation gelegen. Ich bin überzeugt, dass mein undatiertes Rücktrittsschreiben, das ich bei meiner Ernennung zum Vorstandsmitglied unterzeichnen musste, nun datiert und dazu benutzt wurde es so scheinen zu lassen, dass ich gekündigt hätte, was ich jedoch nie tat.

Praktiken von Scientology

13. Von Zeit zu Zeit, aufgrund von Befehlen die ich von David Miscavige bekam, hatte ich anderen illegale Tätigkeiten gegen erkannte Feinde von Scientology anzuordnen. Diese Aktivitäten umfassten, waren aber nicht nur darauf begrenzt, Abhöraktionen und die Vernichtung von Dokumenten. Zum Beispiel, etwa im April 1983 war ich an einer Sitzung dabei die in Los Angeles, Kalifornien stattfand, in einem Büro von Scientology genannt Author Services, Inc. (ASI), einem auf Gewinn ausgerichteten Betrieb und der "literarischen Agentur" für Hubbard, betrieben durch David Miscavige. Die zahlreichen Scientology Betriebe haben keine wirkliche korporative Struktur. ASI war der Treffpunkt, wo verschiedene Scientology Betriebe ihre Befehle bekamen. David Miscavige war an dem Treffen anwesend, damals der Vorsitzende von ASI, Vicky Aznaran, Deputy Inspector General von RTC, Marc Yeager, Commanding officer der CSI und Lyman Spurlock, der "Director of Client Affairs" für ASI war. Mr. Miscavige drückte an dem Treffen seine Besorgnis darüber aus, dass möglicherweise eine Razzia des IRS bei Scientology stattfinden könnte. Damals hatte noch keine der Kirchen von Scientology den Status der Steuerbefreiung. An diesem Treffen kündigte David Miscavige der Gruppe an, dass die Vernichtung und Abänderung von Dokumenten zum Schutze von Scientology im Gange war. Einer der Hauptgründe, warum der Status der Steuerbefreiung nicht zugestanden wurde war der Standpunkt des IRS, dass der Gründer von Scientology, L. Ron Hubbard (LRH), tatsächlich der alleinige geschäftsführende Vertreter von Scientology war in völliger Missachtung der koporativen Struktur von Scientology. Wir wussten, dass es tatsächlich so war, aber wir wussten auch, dass dadurch die Regeln des IRS verletzt wurden und deshalb verheimlicht werden musste. Es herrschte Besorgnis, dass das IRS in den Besitz der hunderte von täglichen, wöchentlichen und monatlichen LRH Befehlen kommen könnte, geschrieben durch Hubbard und überall in Scientology verteilt. Auf diese Befehle bezog man sich in Scientology üblicherweise als "Ratschläge" um den Anschein zu vermeiden, dass Hubbard eigentlich Scientology führte. Die grösste an dieser Sitzung ausgedrückte Sorge war, dass die Befehle oder "Ratschläge" von Hubbard dazu benutzt würden, Hubbard als den geschäftsführenden Vertreter von Scientology zu bezeichnen. Aufgrund einer bereits bestehender Angst, dass ein LRH "Advice" in die falschen Hände fallen könnte, wurden diese Befehle von ihm auf eine Weise geschrieben, dass wir seine Herkunft ableugnen konnten. Sein Name war nicht darauf vorhanden. Er wurde im Absender nie erwähnt, ausser in der dritten Person. Es gab keine Unterschrift und der Gruss bei einer Beantwortung war nie mehr als "Dear Sir". Der Verteiler am Anfang bezog sich auf ihn lediglich mit "###", auf seine engsten Mitarbeiter, Pat und Annie Broeker, nur mit "*". Wenn jedoch eine Person (oder Büro) genug davon bekam, blieb nur wenig Zweifel, dass wir in Kontakt mit Hubbard (via ASI) waren und dass er uns und jeder Gesellschaft klar machte, was zu tun sei um ihm mehr Geld einzubringen.

14. David Miscavige ordnete die Vernichtung von sämtlichen Dokumenten im Besitze von ASI an, welche Hubbard als geschäftsführenden Vertreter von Scientology darstellen konnten. Er bestimmte, dass unter seiner Anweisung die Befehle von LRH oder "Ratschläge" gesammelt und mit Lastwagen in eine Recyclingfabrik in Riverside County verbracht wurden wo die Dokumente zu Papierbrei verarbeitet werden mussten. Diese Methode der Zerstörung wurde für besser gehalten als Zerreissen. Ich war auch verantwortlich für die Entfernung des Rests der Befehle von LRH, insbesondere der "Advices". Das bezog sich auf "Advices", die in der Church of Scientology of California (CSC), der Church of Scientology International (CSI) und im RTC vorhanden waren.

15. Einige Wochen nach der Sitzung im April 1983 war ich einer anderen Sitzung im Büro des ASI anwesend, betreffend das weitere Vernichten von Dokumenten der Scientology Organisationen. An dieser Sitzung waren David Miscavige, Lyman Spurlock, Vicki Aznaran, Norman Starkey, Marty Rathbun und der Scientology Anwalt Earl Cooley anwesend. An dieser Sitzung gab Miscavige zum ersten Mal bekannt, dass von einem Gericht Scientology befohlen wurde verschiedene Dokumente betreffend das ehemaliges Mitglied Lawrence Wollersheim vorzulegen, der in Los Angeles ein Verfahren gegen die Church of Scientology of California führte. Das Gericht ordnete Scientology an, den vollständigen Pre-Clear Ordner von Wollersheim vorzulegen.

16. Ein "Pre-Clear Ordner" ist eine von verschiedenen Akten, die über Mitglieder angelegt werden. Der Pre-Clear Ordner umfasst alle schriftlichen "Beichten", die das Mitglied ablegte. Das bedeutet, dass er nicht nur das wichtigste selbstbelastende Material enthält, sondern auch jedes Problem aufzeigt, das die Person mit der Organisation gehabt kaben könnte, wie etwa Beschwerden. Dieser Pre-Clear Ordner wächst mit der Aufenthaltsdauer der Person in Scientology.

17. Der Pre-Clear Ordner von Mr. Wollersheim umfasste mehrere tausend Seiten und war aufgestapelt so hoch wie ein 1.80 m grosser Mann. Zu Beginn dieser Sitzung wurde beschlossen, dass der Pre-Clear Ordner von Mr. Wollersheim überarbeitet und alle Beweise oder Dokumentationen aussortiert werden sollte, die Wollersheim in seinem Prozess gegen CSC Hilfe leisten könnten. Es gab auch Besorgnis darüber, dass unter Clear, OT I, OT II, OT III und NED for OT's (NOTS) bekanntes Material der öffentlichen Einsicht zugänglich würde falls die Akten von Wollersheim wie verlangt vorgelegt werden. Den Scientologen wird beigebracht, dass eine Person eine Lungenentzündung bekommen und sterben kann wenn diese Person vorzeitig diesem Material "Höheren Grades" ausgesetzt wird ohne zuerst viele Stunden vorbereitendes Auditing bezogen zu haben.

18. Der Pre-Clear Ordner von Wollersheim wurde von jedem Scientology belastenden Beweis gesäubert entsprechend einem direkten Befehl von Miscavige in Gegenwart des führenden Rechtsberaters von Scientology, Earle Cooley aus Boston, Massachusetts. Mr. Cooley präsentierte anschliessend dem Gericht tatsächlich diese gesäuberten Akten als den vollständigen PC Ordner von Mr. Wollersheim. Schliesslich wurden dem Gericht gemäss Befehl etwa 50 Seiten vorgelegt.

21. Später wurde ich informiert, dass ein zweiter Gerichtsbefehl erlassen wurde um die vollständigen Akten von Wollersheim vorzulegen. Mit der Aussicht, die gesamten Akten vorlegen zu müssen, gab Miscavige den Befehl, einfach sämtliche Akten zu vernichten.

22. Entsprechend den Anordnungen von Miscavige befahl ich Rick Aznaran, die Pre-Clear Akten von Wollersheim in den Recyclingbetrieb in Riverside zu bringen um sie zu Papierbrei zu verarbeiten. Einige Stunden nachdem ich ihm den Befehl zur Vernichtung der Pre-Clear Akten gab kam Rick Aznaran zurück und bestätigte, dass die Aufzeichnungen zu Pulpe verarbeiten wurden und zeigte mir sogar eine kleine Flasche mit Papierbrei. "Das blieb davon übrig", sagte er.

23. Mitglieder von Scientology werden veranlasst, Handlungen zu beichten, die wenn auch nicht gerade kriminell, so doch peinlich oder möglicherweise destruktiv für die Arbeit der Person, Heirat oder berufliche Laufbahn sind. Zum Beispiel werden Ladendiebstahl, Ehebruch, Masturbation, Homosexualität, Drogenmissbrauch oder jede andere mögliche peinliche oder illegale Angelegenheit aufgezeichnet. Mitglieder werden dazu gedrängt, diese kompromittierenden Fakten eigenhändig aufzuschreiben, unter dem Vorwand, dass es eine "religiöse Beichte" zum Besten des Mitglieds sei. In Wahrheit werden diese "Beichten" aufbewahrt um Mitglieder zu verleumden und erpressen, sollten sie es wagen sich öffentlich gegen Scientology zu wenden. Mitglieder werden auch gezwungen, Dokumente zum eigenen Nachteil zu unterzeichnen um Scientology zu schützen, falls sie es wagen sollten ihren Herrschaftsbereich zu verlassen und die schädigende Wahrheit auszusprechen. Ich weiss, dass all das wahr ist, weil ich verfolgte wie dies mit anderen gemacht wurde, ich machte es mit anderen und es wurde mit mir gemacht.

24. Ich bezeuge persönlich, an Mitglieder gerichtete Entscheide der Führung, mit denen sie zum "end cycle", d.h. zum Sterben angewiesen wurden. Ich las persönlich schriftliche Anordnungen von Ray Mithoff die folgenden Personen betreffend:
a) Diane Morrison, mit der ich persönlich befreundet war. Sie hatte Krebs. Behandlung durch Bestrahlung ist durch Scientology verboten. Sie wurde von Ray Mithoff zum "end cycle" angewiesen. Ihrem Mann, Shawn Morrison, wurde von Ray Mithoff befohlen, sie weg vom Scientology Eigentum in Gilman Hotsprings, Kalifornien, ins Haus ihrer Mutter zu transportieren, damit sie nicht auf dem Grund und Boden von Scientology sterben würde.
b) Ted Cormier, ein persönlicher Freund von mir. Er hatte die Parkinsonsche Krankheit. Es wurde ihm befohlen, Gilman Hotsprings zu verlassen und direkt nach Flag zu gehen um seinen Krebs mit NOTS 34 Auditing zu behandeln. Als dies versagte, sandte ihm Ray Mithoff Anweisungen in seinem Pre Clear Ordner für seinen "end cycle". Er starb.

25. Ich habe persönlich ein Video von einem Fernsehinterview mit Roxanne Friend gesehen, einer ehemaligen Scientologin. Sie hatte Krebs, der erfolgreich behandelbar gewesen wäre. Sie wurde in Kalifornien gekidnappt und in einem Wohnmobil quer durch das Land nach FLAG in Clearwater verbracht, wo sie gegen ihren Willen festgehalten wurde, dadurch wurde ihre Krebsbehandlung verhindert. Nachdem sie entkam gab sie dieses Interview, das ich in einer TV Talkshow beobachtete. Sie erklärte, dass sie wegen diesem Unterbruch ohne Behandlung blieb, später starb sie. Aufgrund meiner Erfahrungen in Scientology klingt ihre Darlegung wahr.

Meine Erfahrung mit Isolation

26. Hubbard verkündete 1973 der Scientology Welt, dass er das Problem der Behandlung einer Person mit einem "Nervenzusammenbruch" gelöst habe. Hubbard erklärte, dass dies ein "technischer Durchbruch" sei der möglicherweise unter den wichtigsten Entdeckungen des 20.Jahrhunderts einzustufen sei. Er sagte ferner, seine Entdeckung bedeute den letzten Grund, die Psychiatrie zum Verschwinden zu bringen. Er fuhr fort indem er sagte, der Schlüssel dazu sei, was die Person vor dem Nervenzusammenbruch zur Selbstbeobachtung drängte. Während meiner Zeit in Scientology beobachtete ich vier Beispiele von Leuten, die einen Nervenzusammenbruch erlitten. In jedem Fall litt die Person unter Schlafentzug; jeder Person wurde erklärt, die Erfüllung ihrer Arbeit sei ungenügend und jede Person war Scientology Ethics unterworfen.

27. Ich bin mit der Praxis der "Isolation" vertraut, ebenfalls bekannt als "baby watch", wie sie durch Scientology ausgeübt wird und ich habe an der "Handhabung" eines Scientologen teilgenommen, dem "Isolation" verordnet wurde. Niemand stellt sich freiwillig zur Verfügung um in Isolation zu gehen. Ich habe mit eigenen Augen gesehen wie eine Person bis an den Punkt getrieben wird, an dem sie einen Nervenzusammen erleidet und die daraufhin folgende Brutalität der Behandlung, die diese Person zu spüren bekommt als das Ergebnis von Handhabern, die Scientology Methoden strikte befolgen.

28. In den vier von mir beobachteten Beispielen von Isolation wurde die Person in einen Raum eingeschlossen mit mindestens zwei anderen Leuten zur Bewachung der Ausgangstür. Den Leuten, die eine Person mit einem Nervenzusammenbruch bewachen, ist es nicht erlaubt, überhaupt mit der Person zu sprechen. Es ist ihnen nur gestattet die Person physisch zurückzuhalten. Der Grund für die Bewachung der Ausgangstür ist, dass die Person weg will und immer wieder versucht wegzugehen. Aufgrund der eigenen Richtlinien ist es der Person mit einem Nervenzusammenbruch nicht gestattet wegzugehen bis der Case Supervisor es erlaubt. Hier ein Zitat aus "Introspection Rundown, Additional Step" von Scientology: "Lieber Joe. Was kannst du mir garantieren, wenn du aus der Isolation entlassen wirst?". Falls die Antwort der Person andauernde Verantwortungslosigkeit gegenüber anderen Dynamiken oder Fixierung auf eine Dynamik unter Ausschluss von beschädigten anderen zeigt, muss der C/S (Case Supervisor) die Person über die Fortsetzung seiner Isolation informieren und auch über den Grund. Beispiel: "Dear Joe. Es tut mir leid, aber bisher zeigt sich kein Fortschritt zum Herauskommen aus der Isolation..."

29. 1987 war ich an einem Ort mit dem Namen Happy Valley, der hinter der Soboba Indian Reservation in Kalifornien liegt. In Happy Valley befindet sich das Rehabilitation Project Force (RPF) von Scientology. Es ist ein Gefängnis oder Slavenarbeitslager für Scientologen, die nicht mehr total der Doktrin von Scientology zustimmen. Mir wurde, zusammen mit sechs anderen Sea Org Mitgliedern, angeordnet eine "isolation watch" über ein anderes Sea Org Mitglied auszuführen, das einen Nervenzusammenbruch erlitt. Vor ihrem Nervenzusammenbruch war die Person absolut normal. Sie litt unter mehrtägigem Schlafentzug aufgrund eines Termins, der ihr angeordnet wurde um ihren Job nicht zu verlieren. Sie wurde zu "Ethics" geschickt und wurde andauernd erniedrigt und degradiert weil sie Fehler machte und an ihrem Arbeitsplatz einschlief. Als sie mir zur Bewachung übergeben wurde kroch sie auf ihren Händen und Knien und bellte buchstäblich wie ein Hund. Sie hielt sich für L. Ron Hubbard. Zu jener Zeit lernte ich, wie erzwungene Ernährung durchgeführt wird und auch das Mass der Zurückhaltung die wir uns einer knapp 1,55 m grossen jungen Frau gegenüber auferlegen mussten. Es war erschreckend für mich wie nahe sie war ihr Leben zu verlieren aufgrund der "Hilfe", die wir ihr auf Befehl leisten mussten. Obschon ihr nun erlaubt war zu schlafen, sie konnte nicht schlafen und blieb beinahe vier Tage auf. Sie schrie stundenlang, bis sie nicht mehr schreien konnte. Sie kämpfte um zu entkommen und verstümmelte sich dabei selbst. Schliesslich wurde ein Arzt gerufen und es brauchte vier Leute und den Arzt um sie festzuhalten, um sie durch eine Spritze zum Schlaf zu bringen.

30. Ein hauptsächlicher Teil des Traumas, das einer Person während der "Isolationsbehandlung" von Scientology widerfährt, ist der Kampf zu entkommen oder aus dem Raum zu wegkommen auf den sie eingeschränkt ist. Eine junge Frau, die ich zu "iso watch" hatte, zog sich als Resultat des Schlagens gegen die Wände und die Tür beim Versuch zu entkommen zahlreiche Verletzungen zu. Sie wurde in ihrem psychischen Zustand hin und her gerissen. Ich wurde durch den über uns alle überwachende Sicherheitsdienst informiert, dass ihre Familie verzweifelt versuchte sie zu finden und in den Zeitabschnitten, während denen sie "okay" war liess ich sie mit ihrer Mutter telefonieren nachdem ich ihr beibrachte, was sie zu sagen hatte. Ich hörte mit einem separaten Telefon mit während sie mit ihrer Familie sprach und wenn die Sache "anders" wurde, hatte ich das Gespräch zu unterbrechen. Sie sollte ihrer Mutter erzählen, dass sie okay war und bald heimkommen werde. Während dieser Zeit wurde sie mir gegenüber sehr aufgebracht, weil ich für sie einen Arzt kommen liess, den sie nicht kannte dem nicht erlaubt war, mit ihr zu sprechen wenn er ihr die Spritzen gab. Bei mehr als einer Gelegenheit griff sie mich körprlich an. Das war ein Public Relations Alptraum für Scientology und darum wurde sie angewiesen, ihre Familie über das, was tatsächlich mit ihr vorging zu belügen. Das ging während zwei Monaten so. Nachdem sie während einer Woche beruhigt schien und den "Introspection Rundown" abschloss wurde sie zum Unterzeichnen einer Entlassungserklärung gebracht, die hauptsächlich festhielt, dass Scientology für das, was ihr zustiess nicht verantwortlich sei und sie wurde schnell nach Hause geschickt.

31. Falls ich sie nicht gewaltsam zum Trinken von Wasser gebracht hätte, bin ich überzeugt davon, dass sie gemäss meinen eigenen Beobachtungen gestorben wäre.

32. Die zur Bewachung einer Person mit einem Nervenzusammenbruch ausgewählten Leute sind darin ausgebildet, eine Person auf physische Weise fügsam zu machen mit Befehlen und Forderungen. Das physische Kontrollieren einer Person wird in Scientology mit den Training Routine Kursen unterrichtet. Als Beispiel, in der sogenannten "Training Routine 7, High School Indoc" wird dem Scientology Student beigebracht, sich nie durch einen Pre-Clear stoppen zu lassen. Unabhängig davon, was die Person in Isolation macht oder sagt, es ist ihr nicht erlaubt wegzugehen bis der C/S sagt, dass sie kann.

Meine Beteiligung am Fall von Lisa McPherson

33. Ich wurde im November 1998 als Gutachter und Berater im Fall von Lisa McPherson beigezogen. Im Dezember 1998 brachte Glenn Stilo, der Vertreter von Scientology, auf Anordnung dieses Gerichts die Pre Clear Akten von Lisa McPherson ins Büro von Ken Dandar. Glenn Stilo und ich kannten uns als ich noch in Scientology war. Zu der Zeit war sich Glenn voll bewusst, dass ich im Büro von Mr. Dandar anwesend war und dass ich dort die Akten von Lisa McPhersons Auditing überprüfte. Ich hatte auch Einsicht in die "caretaker logs" von Lisa McPherson im Fort Harrison Hotel und in die Ethiks Akten.

34. Aus diesen Akten geht klar hervor, dass sich Lisa McPherson 1995 darüber beklagte, dass Auditing und Scientology bei ihr wirkungslos blieben und dass sie aussteigen und nach Texas zurückkehren wollte. Ihre "stats" waren unten, besonders ihre Produktivität und ihr Einkommen bei AMC Publishing. Als Resultat davon wurde ihr neben ihrer Arbeit "Ethics" verordnet, die Akten enthüllen, dass sie dauernd "amends" auszuführen hatte und "O/W's", overts and write-ups, schreiben musste, was auf weniger Zeit für genügend Schlaf hinauslief, was ferner, nach meinen eigenen Beobachtungen, zu Nervenzusammenbrüchen führt. Das wird in L. Ron Hubbards eigenen Schriften bestätigt: "Introspection Rundown Additional Steps".

35. FLAG im Fort Harrison Hotel ist gemäss Scientology "das Mekka der technischen Perfektion". Ich kann bescheinigen, dass es in Scientology ein Schwerverbrechen ist, die Tech abzuändern oder zu ignorieren. Es ist auch ein Schwerverbrechen, von irgendeinem PC Ordner essentielle Informationen zu verlieren oder wegzulassen, eingeschlossen "caretaker logs". Im Fall Lisa McPherson fehlen in den "caretaker logs" wichtige Teile der täglichen Aufzeichnungen, insbesondere die letzten dreieinhalb Tage ihrer Isolation. Das ist kein Zufall. Aufzeichnungen von dieser Wichtigkeit gehen nicht verloren. Aufgrund meiner Erfahrungen wurden diese fehlenden Aufzeichnungen absichtlich vernichtet um wichtiges, für Scientology schädliches Material zu verbergen. Hubbard schreibt in CS SERIES 97 und CS SERIES 98 ausdrücklich, "Auslassungen in Ordnern und vollständiger Verlust von Ordnern ist eine sehr schwerwiegende Angelegenheit...". Falls nachgewiesen ist der Ausschluss aus Scientology unabdingbar.

36. Ich wurde gebeten dazu Stellung zu nehmen, ob Lisa McPherson ihrer eigenen Isolation zugestimmt haben könnte aufgrund eines früher erlittenen Nervenzusammenbruchs. Ohne Zweifel, kein Scientologe, ausgenommen ein Klasse 4 oder höherer Auditor, kann zuvor Kenntnis davon haben, wie jemand behandelt wird der zum PTS Type III erklärt ist: eine "Potential Trouble Source" die einen Nervenzusammenbruch erleidet. Nur diese Auditoren können Kenntnis haben, dass "Isolation" angewendet wird oder von Einzelheiten der "Isolation" bei jenen die PTS Type III sind. Beim Überprüfen der Aufzeichnungen von Scientology über Lisa McPherson ergibt sich, dass sie kein Auditor war und sich demzufolge nie zuvor die Kenntnis aneignen konnte, PTS Type III zu werden um zuzustimmen, gegen ihren Willen in Isolation gehalten zu werden.

37. L. Ron Hubbard schrieb im technischen Bulletin "Search and Discovery" unter dem Untertitel "Handling Type III": "Es wird aber stets irgendein Versagen geben, weil der Geisteskranke sich manchmal als letzte Abwehr in starres Unbewusstsein zurückzieht, manchmal kann er nicht lebendig erhalten werden und manchmal ist er zu hektisch und bestürzt um überhaupt zur Ruhe zu kommen, die Extreme von zu ruhig und nie ruhig haben eine Reihe von psychiatrischen Namen wie "Katatonie" (totaler Rückzug) und "manisch" (zu hektisch)".

38. Das Dogma von L.Ron Hubbard bis auf den Buchstaben zu befolgen ist für eine Person, die Scientology praktiziert, von höchster Priorität. In einer Richtlinie von Scientology genannt "Keeping Scientology Working" sagt L. Ron Hubbard "der richtige Standpunkt der Belehrung ist 'Du bist hier, also bist du ein Scientologe. Nun werden wir dich zu einem fachmännischen Auditor machen, was auch immer geschieht. Wir hätten dich eher tot als unfähig".

39. In Bezug auf den Bericht und die Kontrolle durch RTC, es wird von jeder und allen Scientology Organisationen verlangt jede grössere Abweichung von der "standard tech" direkt dem RTC zu rapportieren. Zum Beispiel wird es als Abweichung betrachtet, wenn ein Pre-Clear (eine Person, die für Auditing von Scientology bezahlt hat) Scientology verlässt und mit Klage droht. Weitere Beispiele umfassen einen Pre-Clear, der das erwartete Resultat nicht erreicht oder einer, der einen Nervenzusammenbruch erleidet (PTS Type III). Wenn die RTC Tech Unit die Überprüfung eines Pre-Clear Ordners einmal abschliesst, wird er über das Büro des Senior Case Supervisor International (in der Church of Scientology International) zurückgeschickt um die Befolgung der von RTC Tech Unit erforderlich erachteten Befehlen und Korrekturen sicherzustellen. Die CSI bekommt aktualisierte Zustandsberichte und ohne Frage sollte sie Zustandsberichte über die Isolation von Lisa McPherson und ihren sich verschlechternden medizinischen Zustand bekommen weil das RTC einen ständigen Vertreter bei FLAG hat. Diese Berichte wären durch Senior Case Supervisor, Alain Kartuzinski, zusammengestellt und hinauf an Ray Mithoff bei RTC gesandt worden. Ray Mithoff sollte dann den Bericht dem RTC vorlegen. Das örtliche und internationale Office of Special Affairs (OSA) sollte ebenso über die Isolation informiert sein. Marty Rathbun, Inspector General Ethics, steht über allen rechtlichen Angelegenheiten von jedem Fall und jeder Situation in Scientology und sollte ebenfalls Kenntnis von einem PTS Type III in Isolation haben.

40. Das obige Berichterstattungsverfahren wird im Scientology Konglomerat heute noch praktiziert. Im beiliegenden "D/Inspector General Office" beispielsweise, publiziert vom Religious Technology Center mit dem Copyright von 1997, ist in jeder aufgelisteten Situation direktes Berichten an RTC zwingend, unter anderem "jede Person, die PTS Type III ist". Dies alles wird ausgeführt um damit dem RTC zu helfen "jede Unterdrückung ausfindig zu machen und auszumerzen (insbesondere eine Bedrohung) und dadurch sicherzustellen, dass Scientology wirksam bleibt". Lisa McPherson wurde als PTS Type III erachtet und war somit eine solche Bedrohung.

41. RTC bekommt alle Isolation betreffenden Berichte um dem Senior Case Supervisor (Sr. C/S) Anleitung zu geben. RTC reicht die Angelegenheit zur weiteren Untersuchung an das Büro des Sr. C/S INT (International) weiter. Sr. C/S INT gibt dem RTC Reports Officer Rückmeldung. Ray Mithoff ist der Sr. C/S INT bei CSI, der Mutterkirche. Ray Mithoff, Marty Rathbun und David Miscavige, wie mir persönlich von anderen Gelegenheiten bekannt ist, treffen sich und diskutieren die Scientology verfügbaren verschiedenen Möglichkeiten, wie mit einem PR Fehlschlag umzugehen ist. Niemand ist sonst dazu berechtigt. Lisa McPherson war ein solcher PR Fehlschlag für Scientology, da sie sich öffentlich entkleidete und in Isolation verbracht wurde.

42. In den von mir durchgesehenen Aufzeichnungen, die von Flag im Fall Lisa McPherson vorgelegten wurden, hatte sie sich zuvor darüber beschwert, dass Scientology bei ihr nicht wirke und ihre "stats" unten waren. Aufgrund meiner eigenen Erfahrungen und Verfahren und Protokollen in Scientology werden sich diese drei Personen bei verschiedenen Anlässen getroffen und diskutiert haben, wie mit Lisa umzugehen sei, da sich bei ihr in der Isolation keine Besserung zeigte. Es ist wichtig zu wissen, dass Scientology kein Verbot von medizinischer Notfallbehandlung kennt wenn Mitglieder darum ersuchen, wie im HCOB "Physically ILL PCs and Pre-OTs" vom 3.12.69 festgehalten wird, in dem vor dem Auditing eine medizinische Untersuchung beantragt wird und wo Hubbard bestimmt "wenn wir bereits wissen, dass er krank ist, sollten wir einen Arzt beiziehen".
(Seite 328 Band 8 der Technical Bulletins)

43. Aus den verfügbaren Aufzeichnungen ist es jedoch für mich offensichtlich, dass die drei Einzelpersonen Mithoff, Rathbun und Miscavige keine andere Wahl hatten als sie in Isolation sterben zu lassen, da sie bei ihrer Einlieferung in ein Spital zur medizinischen Notfallbehandlung peinliche Fragen durch die anwesenden Ärzten, die Presse und Behörden über mögliche Behauptungen über Gefangenhaltung und Missbrauch riskierten, die Lisa McPherson nach ihrer Erholung vorbringen könnte. Das ist wahr, weil Scientology nie für etwas verantwortlich gemacht werden kann. Entgegen ihrer Richtlinie "das korrekte Vorgehen bei geistig Erkrankten ist eine umfassende klinische Untersuchung durch einen zuständigen Mediziner" Seite 327 Band 8 der technischen Bulletins entschied Scientology im Fall Lisa, durch diese drei Personen stellvertretend für FLAG, diese genaue Richtlinie nicht zu befolgen und sie sterben zu lassen. Scientology kennt eine Möglichkeit genannt "end cycle", die das Sterben einer Person erlaubt und anordnet. Für mich ist es klar, dass der Entscheid lautete Lisa McPherson eher sterben zu lassen als sich einem enormen PR Fehlschlag auszusetzen indem man sie in ihrem morbiden Zustand, wie in den "caretaker logs" beschrieben, zur örtlichen Notfallaufnahme brachte.

44. Aufgrund meiner Erfahrungen und Fachkenntnisse in Scientology vertrete ich die folgende Meinung: Lisa McPherson wurde gegen ihren Willen in Isolation festgehalten und als sie nicht ansprach auf die technische Handhabung durch Scientology, FLAG, auf Anordnungen von David Miscavige, Ray Mithoff und Marty Rathbun stillgelegt wurde um ihren Tod herbeizuführen, nachdem sie nicht mehr länger die Kraft aufbrachte, für ihre Freiheit zu kämpfen. Ihr Tod war kein Unfall. Es war die bevorzugte Möglichkeit, einen Public Relations Fehlschlag im Rahmen zu halten.

45. Ich erkläre unter Strafdrohung wegen Meineids gemäss den Gesetzen des Staates Florida, dass alles Vorhergehende wahr und richtig ist.

______________________________
JESSE PRINCE

SWORN TO AND SUBSCRIBED before me at Tampa, Hillsborough County, Florida, this ___ day of August, 1999.

___________________________________
NOTARY PUBLIC
My commission expires:

Personally Known ____
Produced ID ____
Type of ID Produced _____________________