Originaltext:
AFFIDAVIT OF JESSE PRINCE
<http://www.factnet.org/Scientology/jesse_prince_affidavit.html

letzte Modifikationen 14. August 1998

Eidesstattliche Erklärung von Jesse Prince

Ich, Jesse Prince, erkläre hiermit:

1. Ich bin über 18 Jahre alt und wohne derzeit im Staat Minnesota, County of Hennepin. Diese Deklaration beruht auf meinen eigenen persönlichen Kenntnissen, ich bin auch in der Lage die darin festgehaltenen Tatsachen jederzeit zu bezeugen.

2. Ich bin eng vertraut mit der Scientology Organisation, ihrer Entwicklung und ihren Überzeugungen weil ich während 16 Jahren (1976-92) in Scientology war und in den höchsten Rängen Dienst leistete, eingeschlossen als der zweite Mann in der Führung des "Religious Technology Center" (RTC). Meine Position zu jener Zeit war "Deputy Inspector General, External", was soviel bedeutet wie mit allen Aktivitäten ausserhalb der Scientology Organisation beauftragt zu sein. Das bedeutete, sich mit allen Rechtsverfahren durch oder gegen irgendeine Scientology Organisation, mit geheimdienstlichen Angelegenheiten (Spionage, verdeckte Aktionen), gegen erkannte oder eingebildete "Feinde" (von den Kritikern über die Medien bis zu den Gerichten), mit dem Registrieren von Handelsmarken und das Erteilen von Lizenzen an andere Scientology Organisationen, womit wir sämtliche Scientology Körperschaften hautnah kontrollierten immer unter der Aufrechterhaltung des falschen Eindrucks einer "gemeinschaftlichen Einheit" zu befassen.

3. Es liegt nun an den Gerichten wie auch an den Behörden, die Menge der Irreführung, Schikanen, Lügen, Manipulationen und ausgemachten Verbrechen zu erkennen, die von Scientology benutzen werden um die Wahrheit über ihre kriminellen Aktivitäten zu verstecken. Sie werden jede Menge Geld aufbringen um dies zu tun. Ich weiss das weil ich während Jahren dazugehörte. Ich empfing Befehle, das Gesetz zu übertreten. Und ich erteilte Befehle zur Übertretung des Gesetzes. Ich brachte andere dazu, das Gesetz zu übertreten und half dann, diese kriminellen Tätigkeiten zu verheimlichen, genauso wie sie es jetzt machen.

4. Diese Taktik ist eigentlich eine der meistbenutzten Zwangsmassnahmen durch die Hierarchie von Scientology: Mitglieder in kriminelle Handlungen zu verwickeln für die sie dann haftbar sind, damit wird verhindert dass die Person ihre Meinung äussert. Selbst wenn ein Mitglied es schafft, Scientology zu verlassen oder zu fliehen, so wird es sich nur widerwillig vor den Gerichten oder Behörden darüber äussern weil es Teil von kriminellen Handlungen war. Zudem ist die Organisation bereit mafiagleiche Methoden anzuwenden um ein Ex-Mitglied zu bedrohen wenn die Hierarchie vor seiner Zeugenaussage Angst haben muss. Falls das Ex-Mitglied sich trotzdem äussert wird die Organisation behaupten, davon keine Kenntnis zu haben und die Person beschuldigen ein Krimineller zu sein, wo die Person doch nichts anderes tat als unter Zwang Befehle zu befolgen.

5. Die Mitglieder von Scientology werden dazu veranlasst, Handlungen zu bekennen die, wenn auch nicht nicht gerade kriminell, so doch peinlich oder möglicherweise zerstörerisch für den Arbeitsplatz der Person, dessen Ehe oder Beruf sind, zum Beispiel Ladendiebstahl, Ehebruch, Masturbation oder Drogenmissbrach. Das Mitglied wird dazu gedrängt, das alles in seiner eigenen Handschrift niederzuschreiben unter dem Vorwand, es sei eine "religiöse Beichte" zum Besten des Mitglieds. In Wahrheit werden diese "Bekenntnisse" aufbewahrt um das Mitglied zu erpressen und zu nötigen falls es sich wagen sollte seine Meinung äussern. Das Mitglied wird auch gezwungen Dokumente zu unterzeichnen, die selbstzerstörerisch sind während sie die Organisation schützen, falls das Mitglied es wagen sollte ihre Kontrolle zu verlassen und die Wahrheit zu verbreiten. Das ist mit bekannt weil ich beobachtete wie dies mit anderen geschah, ich tat dies mit anderen und es wurde mit mir so gemacht. Das ist der Grund, warum ich dieses Gericht respektvoll dazu dränge die Taktik von Scientology zu erkennen und sie dementsprechend zu behandeln: kriminelle Täuschung um dieses Gericht um jeden Preis betrügen.

6. Während den letzten fünf Jahren seit ich aus Scientology flüchtete verhielt ich mich ruhig weil ich beabsichtigte mir ein neues Leben zu schaffen, weg von ihren zwanghaften Kontrollen und das beanspruchte alle Energie die ich aufbringen konnte. Vor etwa zwei Wochen wurde ich jedoch neugierig auf das, was sich in der Welt von Scientology ereignet und ich benutzte das Internet um Scientology zu besuchen und war fassungslos, ehemalige Freunde zu entdecken die ebenfalls weggingen und die Konflikte, die vor Gericht ausgetragen werden. Ich nahm mit jemand Kontakt auf (Stacy Young), die mir während vielen Jahren im Kult eine enge Freundin war. Sie erzählte mir was sich abspielte, wie ehemalige Mitglieder darum kämpfen den Missbrauch und die Kriminalität aufzudecken.

7. Da ich gründliche und persönliche Kenntnis über Vorgänge dieses Falles habe brachte sie mich mit dem Anwalt Dan Leipold in Kontakt und ich reiste nach Santa Ana, Kalifornien, wo er sein Büro hat. Nachdem ich mit ihm und anderen gesprochen hatte wurde mir klar, dass dieses Ausmass an kriminellem Betrug und Täuschung nicht länger widerstandslos weitergehen kann. Ich konnte nicht länger schweigen, ohne Rücksicht auf ihren Terrorismus. Ich anerbot mich, dem Gericht zu enthüllen wie Scientology wirklich mit Handelsmarken, Copyrights und den Gerichten umgeht. In der Tat, ich mache das mit dem Risiko eine Hasskampagne durchmachen zu müssen, die diese Pseudo-Religion gegen mich führen wird, genauso wie sie es gegen andere, auch Richter, machten.

8. Ich möchte mit einigen grundsätzlichen Informationen über meine eigene Geschichte mit Scientology beginnen: Ich kam im September 1976 in San Francisco zum ersten Mal mit Scientology in Kontakt. Ende 1976 schloss ich mich der paramilitärischen Eliteorganisation von Scientology, der "Sea Organisation" an, auch bekannt als "Sea Org" oder unter Abkürzung "SO". Die "Sea Organisation" ist der eigentliche Knotenpunkt, der das Reich von Scientology kontrolliert. Das Personal der Sea Organisation ist befugt, andere Scientology Organisationen zu übernehmen und zu beaufsichtigen und das Personal zu degradieren, Bankkonten umzuschreiben und die Körperschaft zu führen, als ob das "SO" Personal Angestellte oder Bevollmächtigte dieser Körperschaft wären, aber sie sind es nicht. Dies trifft zu, wenn die Organisation Teil der "Church of Scientology" oder einer der säkularen Bereiche wie die "Bridge Publications" ist. Das wird dadurch ermöglicht, weil in den Führungspositionen dieser Organisationen nur Personal zugelassen wird, das voll damit übereinstimmt, dass die "Sea Organisation" die befehlshabende Organisation ist. Dieser Aussonderungsprozess garantiert, dass keine Führungskräfte vorhanden sind, die Widerstand leisten oder die Eigenständigkeit ihrer Organisation schützen. So kann die "Sea Organisation" straflos wirken und weiterhin die Behauptung aufrechterhalten nur eine "brüderliche Organisation" zu sein. Die "Sea Organisation" ist eine "brüderliche Gesellschaft" im Sinne der Cosa Nostra.

9. Bevor ich 1982 im "Religious Technology Center" (RTC) eingestellt wurde, sammelte ich vor allem Kenntnisse mit dem technischen Material von Scientology, den gegenwärtig in der Organisation benutzten kodifizierten Techniken. Das gab mir beträchtlich Zeit um mit dem Material vetraut zu werden, welches grösstenteils durch den Gründer von Scientology L. Ron Hubbard geschrieben wurde. Es war diese Vetrautheit, die meine Beförderung in eine technische Stellung beim RTC veranlasste.

10. Ich wurde nun an jenen Ort versetzt, der als "Golden Era Studios" bei Hemet, Kalifornien bekannt ist und lebte und arbeitete dort. Er ist ebenfalls als "Gold" oder einfach als "die Basis" bekannt. Die Anwesenheit des RTC in "Gold" war jedermann auf der Basis voll bekannt, wurde jedoch vor allen anderen geheimgehalten um zu versuchen, sie als blosses Film/Ton Produktionsstudio erscheinen zu lassen, wobei die Film/Ton Produktion nicht als eine Fassade ist um die Spitze von Scientology's wirklicher Machtstruktur zu tarnen, verstecken und beschützen, so dass ihr keine Vorladungen zugestellt werden können. (Das Sicherheitssystem ist eher einer streng geheimen militärischen Anlage angemessen, mit Bewegungsmeldern, eingegrabenen Sensoren, Hochgeschwindigkeitskameras, Nachtkameras, Wachen auf Motorrädern sowie Stacheldrahthindernisse die so verdrahtet sind, dass jede Berührung angezeigt wird usw.)
Das RTC war damals die ranghöchste, mächtigste und einflussreichste Organisation von der gesamten Scientology. Alle bei RTC waren Sea Org Mitglieder, wie auch alle andern auf der Basis. Aber aufgrund der Stellung des RTC waren wir die Elite der Basis.

11. Im März 1983 wurde ich "Deputy Inspector General, External" und Mitglied des Aufsichtsrates des RTC als Finanzverwalter. (Die einzigen anderen Mitglieder waren damals Warren McShane als Sekretär und Vicki Aznaran als Präsident.) Als ich damals als Mitglied des Verwaltungsrates des RTC berufen wurde wurde ich gezwungen, einen undatierten Rücktrittsbrief zu unterschreiben. Das ist die übliche Praxis für sämtliche Scientology Vorstandsmitglieder und ein weiteres Mittel durch das die Scientology Körperschaften beherrscht werden während man den Anschein einer gesellschaftlichen Einheit erweckt.

12. In dieser Funktion für die nächsten paar Jahr, reiste ich im Namen des RTC innerhalb und ausserhalb der US herum. Ich besuchte Deutschland, Italien, das UK, Dänemark, Mexiko und Kanada, einige dieser Länder mehrmals. Diese Reisen dienten dazu, die Infrastruktur zu schaffen, die dann mit dem RTC für den Zweck der Handelsmarken korrespondieren sollte. Ich wurde mit den Gesetzen jede Region vertraut, befragte und genehmigte Rechtsfirmen und wies dem Personal die Aufgaben zu, um dem RTC Bericht zu erstatten und um unsere Repräsentanten vor Ort im Umgang mit Rechtanwälten usw. zu sein.

13. Als Hubbard 1986 starb, brach in Scientology für die folgenden ungefähr 18 Monate ein Machtkampf aus der dazu führte, dass Hubbard's engster und mächtigster Gehilfe (Pat Broeker) entfernt wurde. Die Macht wurde von David Miscavige übernommen, der die Organisation von jedermann säuberte, der Broeker freundlich gesinnt war. Mitte 1987 wurde ich von meinem Posten entfernt und unter bewaffneter Bewachung nach Happy Valley gebracht, ein Grundstück im Besitze der Organisation, das einige Meilen westlich von "Gold" und tief im Reservat der Soboba Indianer liegt. Ich nehme an, dass die undatierte Rücktrittserklärung die ich seinerzeit ausstellte als ich in den Vorstand berufen wurde nun datiert und dazu gebraucht wurde um den Anschein zu erwecken ich sei zurückgetreten, aber ich war das nie. Nach einigen Monaten wurde entschieden, dass ich nicht flüchten würde und es wurden mir verschiedene Arbeiten in "Gold" übertragen, aber stets unter Bewachung. Mein Lohn war der übliche Sea Org Gehalt von 24 Dollars die Woche.

14. Ich sollte nun auch erläutern warum ich (und andere) eine solche Behandlung für so lange Zeit zuliess. Die Fähigkeit solche beleidigende Bedingungen und Behandlungen auszuhalten ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen zur Beförderung in der Sea Org und im RTC. Zurückschauend kann ich nicht glauben, dass ich tatsächlich eine solche Verunglimpfung und solchen Missbrauch zuliess und mir selbst tatsächlich vormachte, dass es zu meinem Guten und zum Guten von anderen war.

15. Ende 1991 wurde meine Frau Monika schwanger und obwohl wir begeistert waren, wurde ihr befohlen das Kind abzutreiben. Der Grund für den Befehl zur Abtreibung ist, dass den Sea Org Mitgliedern nicht erlaubt war Kinder zu haben. Der Befehl war vernichtend für meine Frau und mich. Unsere Hingabe als Sea Org Mitglieder kollidierte gewaltsam mit unseren Absichten als Eltern und wir gingen wegen meiner Verweigerung durch einen persönliche Alptraum, vergeblich. Sie führte die Abtreibung durch und war nachher nicht mehr die gleiche. Sie war vernichtet durch die Auswirkung von dem was sie tat und dies war als sie mir sagte, sie wolle weggehen. Wir flohen, mit der Organisation knapp hinter uns, uns suchend. Schliesslich fanden sie uns und überzeugten uns, zurückzukehren damit wir "richtig weggehen" können.

16. Als sie uns wieder hinter Stacheldraht und Sicherheitswachen hatten, wurde meine Frau bedroht, dass nicht mehr länger in der Lage sein werde ihren Vater und ihre Schwester zu sehen, die beide in der Sea Organisation waren, falls wir nicht gewisse Papiere unterschrieben.

17. Das ist eine weiter nötigende Macht, die die Organisation ausübt. Wie in einem Polizeistaat kann sie Familiengliedern befehlen und erzwingen ihre Beziehungen zu ändern und sie sogar gegeneinander aufbringen. Monika und ich wussten, wenn die Organisation sagte dass sie von ihrem Vater und Schwester ferngehalten würde (durch Aufsicht über sie), dass sie nicht mehr in der Lage sein würde mit ihnen zu sprechen oder sie zu sehen oder allein gelassen zu besuchen. Das wird in Scientology "disconnection" genannt. Wir willigten ein, die Papiere zu unterschreiben und waren in der Lage wegzugehen.

18. Am 26. Juli 1998 sandte einer der Kultanwälte einen langen Fax an Dan Leipold, dies ist ihre erste nicht ganz verschleierte Drohung an mich, mich warnend damit ich schweige. Der Anwalt fügte ein von ihnen vorbereitetes Dokument für mich bei, das ich unter den soeben genannten Bedingungen unterschreiben solle. Ich füge seinen Brief und das Dokument, zu dessen Unterschrift ich gezwungen werden sollte als mein erstes Beweisstück für das, was dieser kriminelle Kult unternimmt um jemand der seine Meinung sagt zum Schweigen zu bringen (Beweisstück 1). Es überrascht mich nicht, da dies eine übliches Taktik ist, eine Person zu zwingen ein selbstzerstörerisches Dokument aufzustellen oder zu unterschreiben, um es zu Benutzung bereit zu haben.

19. Ich wurde auch in die Vernichtung und Abänderung von Dokumenten eingeweiht, zum Schutz der Gruppe. Etwa im April 1983 nahm ich an einer Sitzung teil, die in einer Scientology Abteilung namens "Author Services, Inc." (ASI) stattfand. ASI repräsentierte sich selbst als "Literatur Agentur" für Hubbard, war aber zu jener Zeit tatsächlich die Spitze des Scientology Imperiums. Die gesamte Scientology wurde 1982 vom ASI aus dirigiert. Vom ASI erhielten verschiedene Scientology Körperschaften ihre Befehle.

20. An der Sitzung anwesend waren David Miscavige, damals Vorsitzender des Vorstands von ASI, Vicki Aznaran als "Deputy Inspector General" des Religious Technology Center (RTC) und Lymon Spurlock, der "Director of Client Affairs" von ASI. Mr. Miscavige brachte an dieser Sitzung die Besorgnis zum Ausdruck, dass bei Scientology möglicherweise eine Razzia durch das IRS erfolgen könnte. Damals hatte keine der Scientology "Kirchen" den Status der Steuerfreiheit bekommen.

21. Der wichtigste Grund warum der Status der Steuerbefreiung nicht gewährt wurde war der Standpunkt des IRS, dass der Gründer von Scientology L. Ron Hubbard (LRH) tatsächlich der leitende Repräsentant von Scientology war in vollständiger Missachtung der gesellschaftlichen Struktur von Scientology. Wir kannten dies als eine Tatsache, aber wir wussten auch dass dies gegen die IRS Bestimmungen verstiess und folglich verheimlicht werden musste.

22. Es herrschte Beunruhigung darüber, dass das IRS in den Besitz von hunderten täglichen, wöchentlichen und monatlichen durch Mr. Hubbard geschriebenen und überall in Scientology verteilten LRH Befehlen kommen könnte. Üblicherweise wurde in Scientology auf diese Befehle als "Ratschläge" verwiesen um nicht den Anschein zu erwecken dass LRH tatsächlich Scientology führt. Eigentlich wurde Scientology von LRH geführt. Die an dieser Sitzung ausgedrückte grösste Befürchtung war, dass die Befehle oder "Ratschläge" von LRH dazu benutzt würden, L. Ron Hubbard als leitender Repräsentant von Scientology zu ernennen.

23. Aufgrund der ständigen Furcht, dass ein LRH "Ratschlag" in die falschen Hände fallen könnte, waren die Befehle von ihm in einer Weise geschrieben dass wir bestreiten konnte dass er von ihm war. Sein Name wurde nie zitiert. Er wurde nie als Absender erwähnt, ausgenommen in der dritten Person. Es war keine Unterschrift vorhanden und die Anrede bei einer Beantwortung war nie mehr als "Dear Sir." Der Laufweg verwies zuoberst nur durch ein Asteriks "*" auf ihn. Wie auch immer, wenn eine Person (oder eine Dienststelle) davon genug hatte, dann blieb wenig Zweifel, dass wir mit Hubbard in Verbindung waren (via ASI) und er erklärte uns und jeder Körperschaft was zu unternehmen sei um ihm mehr Geld zu beschaffen.

24. David Miscavige stellte insbesondere fest, dass sich der ASI "bereits mit dem Problem beschäftigte", ASI von jedem Dokument zu säubern das auf L. Ron Hubbard als leitender Repräsentant von Scientology bezug nahm. Er gab an, dass auf seine Weisung die LRH Befehle, oder "Ratschläge", gesammelt und mit dem Lastwagen in ein Recyclingunternehmen in Riverside County überführt werden sollen, wo die Dokumente eingestampft werden sollen. Die Methode der Vernichtung wurde für besser erachtet als Zerfetzen. Es wurden mir Anweisungen gegeben, mich damit zu befassen, den Rest der Scientology Organisation von LRH Anordnungen zu säubern. Das umfasste die "Church of Scientology of California" (CSC), die "Church of Scientology International" (CSI) und das "RTC".

25. Einige Wochen nach diesem ersten Treffen nahm ich an einer zweiten Besprechung im Büro des ASI teil, betreffs weiterführen der Vernichtung von Dokumenten der Scientology Organisationen. An diesem zweiten Treffen waren David Miscavige, Lymon Spurlock, Vicki Aznaran, Norman Starkey und Marty Rathburn anwesend. An dieser Besprechung legte David Miscavige zum ersten Mal dar, dass Scientology durch ein Gericht aufgefordert wurde verschiedene Papiere vorzulegen, ein ehemaliges Mitglied von Scientology namens Lawrence Wollersheim betreffend, der in Los Angeles einen Prozess gegen die Church of Scientology of California anhängig hatte. Das Gericht verlangte von Scientology die vollständigen 'preclear' (PC) Akten von Mr. Wollersheim vorzulegen.

26. Die 'PC' Ordner gehören zu den verschiedenen Akten über Mitglieder die Scientology aufbewahrt. der 'PC' Ordner enthält alle schriftlich festgehaltenen Aufzeichnungen aller von den Mitgliedern abgelegten "Beichten". Das bedeutet, dass er nicht nur höchst selbstzerstörerisches Material enthält, er zeigt auch jedes Problem das die Person mit der Organisation gehabt haben könnte, einschliesslich Klagen. Dieser 'PC' Ordner wächst mit der Dauer der Mitgliedschaft in Scientology.

27. Der 'PC' Ordner von Mr. Wollersheim umfasste mehrere tausend Seiten und stand so hoch da wie ein 183 cm grosser Mann. Anfänglich wurde an dieser Sitzung entschieden, dass Mr. Wollerheim's 'PC' Ordner bearbeitet und jedes Beweismaterial oder jede Dokumentation aussortiert werden sollte, das Mr. Wollersheim bei seinem Prozess gegen CSC unterstützen könnte. Es wurde auch befürchtet, dass das als Clear, OT I, OT II, OT III und NED für OT's (NOTS) bekannte Material der Öffentlichkeit zugänglich würden wenn die Akten von Mr. Wollersheim wie angeordnet vorgelegt würden. Scientologen wird beigebracht dass eine Person Lungenentzündung bekommen und sterben könne falls sie zu früh diesem "upper level" Material ausgesetzt wird ohne vorher erst viele Stunden vorbereitendes Auditing bekommen zu haben. Schliesslich wurden etwa 50 Seiten entsprechend der Forderung des Gerichts vorgewiesen. Mr. Wollersheim's 'PC' Ordner wurde auf einen direkten Befehl von David Miscavige aussortiert.

28. Später wurde ich darüber informiert, dass ein zweites Gericht anordnete, die vollständigen Akten von Mr. Wollersheim auszuliefern. Sich der Aussicht gegenübersehend, Mr. Wollersheim's vollständige Akten vorzulegen zu müssen, gab David Miscavige die Anweisung den gesamten 'PC' Ordner durch einstampfen zu zerstören.

29. Mr. Miscavige's Befehlen entsprechend befahl ich Rick Aznaran, den 'PC' Ordner von Mr. Wollersheim in den Recyclingbetrieb in Riverside zu bringen um eingestampft zu werden. Einige Stunden später gab ich den Befehl den 'PC' Ordner von Mr. Wollersheim zu vernichten, Mr. Aznaran kam zurück und bestätigte, dass die Aufzeichnungen eingestampft wurden und zeigte mir ein kleines Fläschen mit aufgelöstem Material indem er sagte "Hier ist, was übrig blieb".

30. Das Material, das David Miscavige zerstören liess und das Rick Aznaran einstampfte war daselbe Material, das vom Gericht im Fall Mr. Wollersheim gegen CSC angefordert wurde.

31. Anfangs 1983 nahm ich an einer Sitzung im ASI Büro von Scientology in Los Angeles teil. Anwesend an diesem Treffen waren David Miscavige, Lymon Spurlock, Vicki Aznaran, Patricia Brice und Edith Buchele. Die Sitzung befasste sich mit Scientology Copyrights. Insbesondere stellte David Miscavige fest, dass Scientology in Bezug auf den Status des Copyrights von vielem veröffentlichtem Material vom Gründer L. Ron Hubbard "in Schwierigkeiten" war. Die Befürchtung wurde ausgedrückt, dass vieles von Mr. Hubbard's veröffentlichtem Material frei von Urherrechten wurde weil das Material während vielen Jahren nicht beim "United States Copyright Office" registriert wurde. Mr. Miscavige stellte fest, dass Scientology es verpasste von tausenden Seiten von Scientology Material geschrieben von Mr. Hubbard die Copyrights zu registrieren. Diese Aufzeichnungen umfassten zahlreiche durch Mr. Hubbard geschriebene "Policy Letters" und Bulletins. Insbesondere publizierte Mr. Hubbard "Policy Letters" (stets in grüner Farbe auf weissem Papier veröffentlicht und gedacht als administrative Weisungen), "LRH ED's" (Executive Directives) die für unterschiedliche Themen verwendet wurden (immer in blauer Farbe auf weissem Papier) und "Technical Bulletins", mit roter Farbe auf weissem Papier veröffentlicht und die technischen Aspekte von Scientology abdeckend wie Auditing Techniken, Policy und Ethics.

32. An der gleichen Besprechung anfangs 1983 ordnete David Miscavige insbesondere an, dass Patricia Brice (sie war zu jener Zeit die persönliche Sekretärin von L. Ron Hubbard und eine Angestellte der ASI) den Vorgang einer Massenregistration der Copyrights von allem Material von L. Ron Hubbard zu beginnen. Dieser Befehl wurde erteilt trotz der Tatsache, dass sich Mr. Miscavige darüber bewusst war das vieles von dem fraglichen Material bereits freigegeben war. So weiss ich aus persönlicher Kenntnis, dass Scientology Mitte der 80er Jahre ein gewaltiges Programm zur Registrierung von Mr. Hubbard's Material mit dem United State's Copyright Office begann.

33. Aufgrund der vielen Jahre, die ich mit dem Lesen und Studieren von Scientology Weisungen verbrachte eingeschlossen meiner Zeit als "Co-Audit Supervisor" und "Inspector General Cramming Officer" wurde ich gründlich vertraut mit dem Inhalt, Form sowie Art und Weise der Verbreitung und Veröffentlichung von Werken und Weisungen der Scientology, eingeschlossen die Werke von L. Ron Hubbard. Als "Cramming Officer" war es meine Aufgabe sicherzustellen, dass diejenigen die Scientology's "tech" benutzen richtig an den von Scientology übernommenen offiziellen Richtlinien festhalten.

34. Ich wurde vom Anwalt von Mr. Wollersheim ersucht, die Beweisstücke von BPI des erneuten Antrags für ein summarisches Urteil zu überprüfen. Diese wurden in über 20 Aktenbehältern aufbewahrt. Beim Durchsehen dieser Behälter mit Beweisstücken wählte ich zufällig Dokumente aus um diese zu überprüfen. Die untenstehende Tabelle erläutert das Resultat meiner Untersuchung von bestimmten Dokumenten. Beim Überprüfen der Beweisstücke des Klägers verglich ich die vom Kläger als Beweisstücke vorgelegten angeblichen LRH Originale mit einigen früheren Ausgaben von Zusammenstellungen durch Scientology, in denen die fraglichen Grundsatz Ausgaben enthalten sind. Ich gebrauchte eine "1st edition" des "Organization Executive Course" und ein "First printing of the Scientology Technical Bulletins" zum Vergleich mit dem, was die BPI als LHR Originale behauptete.

35. Ich füge hier unterschiedliches Material von LRH bei, das in den frühen 70er Jahren durch Scientology veröffentlicht wurde und das schlüssig beweist, dass die angeblichen Copyrightvermerke von BPI auf den "LRH Originalen" damals nicht vorhanden waren und somit erst zu einem späteren Zeitpunkt auf den "Originalen" angebracht wurden.

Beweis-
stück
Datum der AusgabeCopyright RegistrationTitel
B-1287195427. Januar 1975The Church of Scientology CreedFACTNet Kopie zeigt keine Ähnlichkeit mit dem Original
B-12891953
ca. Ende Mai
2. Mai 1956 (erneuert 7. Februar 1983)LRH PAB No. 2 A Summary of SOP 8ACopyrighthinweis 1953 Copyright res. für Zusammenstellung publiziert Dez. 1955
B-12921953
ca.Ende Juli
2. Mai 1956 (erneuert 7. Februar 1983)LRH PAB No. 6 No titleCopyrighthinweis 1953 Copyright res. für Zusammenstellung publiziert Dez. 1955
B-12931953
ca. Mitte August
2. Mai 1956 (erneuert 7. Februar 1983)LRH PAB No. 7 Six Steps to Better BeingnessCopyrighthinweis 1953 Copyright res. für Zusammenstellung publiziert Dez. 1955
B-12901953
ca. Mitte Juni
2. Mai 1956 (erneuert 7. Februar 1983)LRH PAB No. 3 Certainty ProcessingCopyrighthinweis 1953 Copyright res. für Zusammenstellung publiziert Dez. 1955
Beweis-
stück
Datum der AusgabeCopyright RegistrationTitel
B-42. Juni 195922. Dezember 1987 (erneuert 22. Dezember 1987)HCO PL Purchasing Liability of Staff MembersCopyrighthinweis 1959, aber das Original enthält Hinweise auf CSI die vor 1981 nicht existierte
B-22. Mai 195724. Dezember 1985 (erneuert 24. Dezember 1985)HCO PL DisseminationVon BPI gebotenes Original unterscheidet sich erheblich vom Original in OEC Vol. II 1st Ed. 1970; Copyrighthinweis 1957, Registration 1985
B-1291Ca. Mitte Juli 19532. Mai 1956 (erneuert 7. Februar 1983)LRH PAB No. 5 About PABsB-1291 BIP Original enthält keinen Copyrighthinweis. Jedoch FACTNet Kopie und Kopie des Documents publiziert in '1st printing of Technical Bulletins Vol. I' enthält 1953 Copyrighthinweis. Copyright Registration 1955 als Teil einer Zusammenstellung
B-128820. Juli 195622. September 1983 (erneuert 26. Dezember 1984)Artikel von LRH an die HGC Staff "How to really split a valance."Kein Copyrighthinweis im behaupteten Original
B-37116. Dezember 195812. Mai 1983 (erneuert 22. Januar 1986)HCOB Extension Course CurriculumBPI Original enthält Hinweis 1958, jedoch enthält die Kopie des Dokuments publiziert 1976 durch Scientology in 'Technical Bulletins Vol. III 1st printing' keinen Copyrighthinweis
ExhibitDatum der AusgabeCopyright RegistrationTitel
B-5921. März 196528. Januar 1988 (erneuert 9. September 1993)HCO PL Staff Members Auditing Outside PCsBPI Original enthält Copyrighthinweis 1958, jedoch enthält die Kopie des Dokuments publiziert in 1970 OEC Vol. I 1st Ed. keinen Copyrighthinweis.
B-24928. April 197328. April 1988HCO PL Good ServiceBPI Original zeigt auf der Frontseite '1st published Dec. 23, 1968', nicht das behauptete Datum 28. April 1973
B-1572. September 196828. Januar 1988HCOPL ChaplainBPI Original zeigt auf der Frontseite '1st appeared as Sea Organization Flag Order'
B-9424. August 196528. Januar 1988 (erneuert 3. November 1993)HCO PL Cleanliness of Quarters and Staff Improve Our ImageBPI "Original" enthält 1965 Copyrighthinweis. Aber eben, "original" Bezug auf CSI, die bis 1981 nicht existierte
B-24827. Dezember 197228. Januar 1988HCO PL Speed of ServiceBPI Original zeigt auf der Frontseite 'published 1968', nicht das behauptete Datum von 1972
Beweis-
stück
Datum der AusgabeCopyright RegistrationTitel
B-2144. Januar 19712. Mai 1991HCO PL CompetenceBPI Original enthält keinen Copyrighthinweis
C-35. Februar 195827. Januar 1995HCO PL No New ChartersBPI Original enthält keinen Copyrighthinweis
B-21525. Januar 197128. Januar 1988HCO PL Squirrel AdminBehauptetes Original enthält 1971 Copyrighthinweis. Wie dem auch sei, enthält auch Bezug auf CSI welche vor 1981 nicht existierte
B-125. Januar 195724. Dezember 1985 (24. Dezember 1985)HCO PL Concerning the Separateness of Dianetics and ScientologyBPI Original zeigt auf Frontseite: kein Original, sondern 'Issue II'
B-36925. November 195812. Mai 1983 (erneuert 22. Januar 1986)HCOB Step 6BPI "Original" enthält 1958 Copyrighthinweis. Trotzdem, '1st printing of Technical Bulletins in 1976 Vol. III' enthält keinen Copyrighthinweis für dieses Dokument
Beweis-
stück
Date IssuedCopyright RegistrationTitel

36. Die obige Tabelle dokumentiert meine Beobachtungen beim Überprüfen von zufällig ausgewählten Dokumenten. Die wichtigsten Punkte, die das Gericht meines Erachtens bezüglich dieser Dokumente zur Kenntnis nehmen sollte, sind die folgenden:

1. Die Beweisstücke B-1289, 1290, 1291, 1292 und 1293 enthalten einen Copyrighthinweis von 1953. Die durch das ASI vorgelegten Copyright Registrationen sind jedoch für eine 1955 publizierte Zusammenstellung.

2. Die Beweisstücke B4, B-94 und B-215 enthalten alle Copyrighthinweise aus den 50ern, 60ern und 70ern mit der Bezeichnung der CSI. CSI ist die "Church of Scientology International", die erst seit 1981 besteht. Folglich sind die "Originale" der BPI entweder keine Orignale wie behauptet oder die Copyrighthinweise wurden erst lange nach der Veröffentlichung auf diesen Dokumenten angebracht. (Beweisstücke 2, 3 und 4 im Anhang)

3. Die Beweisstücke B-59, B-369 und B-371 enthalten Copyrighthinweise von 1958. Wenn indessen diese Originale mit dem ersten Druck oder der ersten Auflage verglichen werden die Scientology in den 70ern herausbrachte, sind diese Copyrighthinweise nicht vorhanden, was darauf hinweist dass sie erst in den nachfolgenden Zusammenstellungen auf den "Originalen" angebracht wurden. (Beweisstücke 5-7)

4. Das Beweisstück B-2 zeigt wesentliche Abweichungen vom in OEC Vol. II, 1st Ed. 1970 veröffentlichen Original. (Beweisstück 8 im Anhang)

5. Beweisstück B-1287. Die FACTNet-Kopie zeigt so gut wie keine Ähnlichkeit mit dem Original der BPI.

6. Beweisstücke B-1288, B-214 und C-3. Die BPI Originale enthalten keine Copyrighthinweise.

7. Das Beweisstück B-1 zeigt auf der Vorderseite dass es kein Original sondern "Issue II." ist.

8. Die Beweisstücke B-248, B-249 und B-157 zeigen auf ihrer Vorderseite dass sie vor der behaupteten Originalpublikation bereits anderswo veröffentlicht wurden.

37. Begründet durch mein als Staff-Mitglied von Scientology gewonnenes Wissen, eingeschlossen meiner Ernennung als "Chief Cramming Officer" sowie begründet durch die Prüfung der durch die BPI eingereichten Beweisstücke zur Unterstützung ihres erneuten Antrages auf ein summarisches Urteil, zeigt es sich, dass zahlreiche der durch die BPI eingereichten "Originale" mitnichten Originale sind und dass Copyrighthinweise lange nach der Veröffentlichung auf den Dokumenten angebracht wurden, indem man diese zurückdatierte auf das Datum der Veröffentlichung.

Weiter sagt der Erklärende nichts.

Ich erkläre, unter Androhung einer Strafe wegen Meineids gemäss den Gesetzen der Vereinigten Staaten und des Staates Kalifornien, dass das voranstehende wahr und richtig ist. Ausgestellt am 27. Juli 1998 in Santa Ana, Kalifornien.

JESSE PRINCE