Die Briefe von Jesse Prince

Mitteilung von Stacy Young

Ich bin mir bewusst, dass Scientology kürzlich enorm damit beschäftigt war, Vaughn und mich in Misskredit zu bringen und zu beleidigen indem sie ungeheuerliche Mitteilungen über uns auf ars veröffentlichten. Ich fühlte mich nie dazu genötigt, diese Anschuldigungen mit einer Antwort irgendwelcher Art zu honorieren. Es war mir zu offensichtlich, dass Scientology alles unternehmen will um mich daran zu hindern, meine organisatorischen Fähigkeiten dafür einzusetzen um Leuten beim Ausstieg aus Scientology zu helfen und ehemalige Scientologen zu vereinigen um die Verbrechen von Scientology in organisierter Weise aufzudecken. Ganz klar auch, dass sie alles unternehmen um Vaughn davon abzuhalten, seine Fähigkeiten als Forscher und Autor zu gebrauchen um Scientology zu entlarven und diese kriminelle Organisation vor Gericht zu bringen. Und es ist für niemand ein Geheimnis, dass Scientology gegen Bob Minton den totalen Krieg startete um ihn daran zu hindern, ehemaligen Scientologen zu helfen und von der öffentlichen Meinungsäusserung gegen Scientology in den Medien abzuhalten. Er ist in den Medien der glaubwürdigste Mensch, der je den Schritt nach vorn wagte und den stummen Opfern dieses widerlichen terroristischen Kults eine Stimme verlieh.

Es ist für mich ebenso offensichtlich, dass diese neuste heimtückische Attacke wegen Jesse Prince erfolgte. Ich kenne Jesse seit 1976. Wir waren gute Freunde als wir in der Sea Org waren und er war auch ein guter Freund von Vaughn. Jesse und ich waren befreundet weil er nie seinen Sinn für Menschlichkei verlor, selbst in den dunkelsten Stunden als höherer leitender Angestellter im RTC. Er überschritt nie die letzte Schwelle wie es Marty Rathbun und Mike Rinder taten -- er verkaufte sich nie gänzlich an Miscavige. Er wurde nie zum Nazi. Er zahlte teuer dafür, weil er sich weigerte vor DM zu kriechen, wie es auch Vaughn und ich machten. Sie richteten ihn arg zugrunde und nach seiner Flucht blieb Jesse während fünf Jahren praktisch versteckt.

Aber jemand in seiner Familie sah die 'Dateline' Show und erzählte ihm von Bob Mintons Bemühungen ehemaligen Scientologen zu helfen. Jesse schickte eine Emailbotschaft an FACTNet und bat Bob, mit ihm Kontakt aufzunehmen und erzählte ihm, er könne seine guten Freunde Vaughn und Stacy Young um Auskunft über ihn bitten. Er gab eine Tefonnummer an, über die er erreichbar war.

Als Jesses Botschaft bei FACTNet eintraf befand ich mich in Columbus, Ohio. Ich war überglücklich etwas von meinem alten Freund zu hören. Ich rief ihn unverzüglich an und brachte ihn dazu, auch nach Columbus zu fliegen wo wir einige Tage unsere Erinnerungen auffrischten. Ich war die erste Person mit der Jesse über Scientology sprach seit er diese 1992 verliess. Es war unglaublich bewegend seine Geschichte zu hören, wie er während seinen letzten fünf Jahren in Scientology in Gunpoint bei Happy Valley eingesperrt war. Manchmal kamen mir die Tränen als er mir das alles erzählte.

Ich erzählte Jesse einiges davon, was Leute wie Bob Minton, Lawrence Wollersheim, Dennis Erlich, Vaughn und ich bisher unternahmen -- die Unternehmen von uns allen um die Wahrheit über Scientology aufzudecken und wie sehr wir noch mehr ehemalige Mitglieder benötigen, die willens sind öffentlich über das zu sprechen was sie wissen. Ich warnte Jesse, dass Scientology hinter ihm her sein werde und alles unternehmen würde um ihn zum Schweigen zu bringen. Aber Jesse fühlte sich stark dafür verantwortlich, der Welt zu ertählen was er weiss und er fürchtete die Einschüchterungsversuche und Belästigungstaktiken von Scientology nicht. Wir beschlossen an diesem Wochenende in Columbus zusammenzuspannen und seither arbeitet er mit Bob, Lawrence, Vaughn und mir zusammen.

Scientology überwachte uns in Columbus, und als ich nach LA flog um mich mit Jesse und Dan Leipold zu treffen folgten uns von Scientology Beauftragte überall wohin wir gingen.

Nach der LA Reise schaute ich kurz bei Bob Minton vorbei um Hallo zu sagen, kurz bevor ich für zwei Wochen Therapie nach Wellspring ging. (Meine Reise nach Wellspring ist Gegenstand einer separaten Mitteilung, die ich in den kommenden Tagen machen werde. Es war eine unglaublich positive und hilfreiche Erfahrung für mich, die ich jeder alleinstehenden Person, die in irgend einer Weise durch Scientology oder sonst einen destruktiven Kult geschädigt wurde, wärmstens empfehlen kann.) Die Einzelheiten über die Belästigungen von mir und von Bob Minton durch Scientology (und Bobs Einsatz von seinem Gewehr um sie von seinem Eigentum zu jagen) während meinem Aufenthalt in New Hampshire sind nun so gut bekannt dass ich auf eine Wiederholung der Geschichte verzichten kann.

Was ich damit sagen wollte ist, dass ich Scientology noch nie so erschrocken und von Angst getrieben sah wie sie es in den letzten paar Wochen war, als sie entdeckte dass Jesse Prince, Bob Minton, Lawrence Wollersheim, Vaughn und ich alle unsere Kräfte vereinigten um die Wahrheit über sie aufzudecken. Es gibt noch einige andere ehemalige Mitglieder die auch daran sind, sich uns anzuschliessen und ich kann euch versichern, falls sie dies wirklich machen werden die Angriffe von Scientology auf uns alle noch bösartiger werden als je zuvor.

Begreift bitte, dass alle diese persönlichen Attacken, denen wir ausgesetzt waren, nichts anderes als verzweifelte Versuche von Scientology sind von den tatsächlichen Angelegenheiten abzulenken, nämlich vom unglaublichen Missbrauch und der Schädigung der eigenen Mitglieder und denjenigen, die es wagen sie zu kritisieren.

Ich bin gewiss kein Engel und ich habe nie jemand glauben lassen dass ich ohne Fehler und Sünde bin. Gott weiss das. Als ich mich entschied, Scientology öffentlich zu kritisieren, musste ich mir über die Tatsache im Klaren sein, dass alle Einzelheiten aus meinem persönliches Leben von ihnen zum 'fair game' gegen mich verwendet wird. Jeder Fehler, der mir je unterlief und jede Sünde, die je beging würde in etwas sehr, sehr viel schlimmeres verdreht. Ich bin von Natur eine sehr zurückgezogene Person. Die Art und Weise, wie Scientology in aller Öffentlichkeit an mir Rufmord beging und meine Persönlichkeit vernichten wollte war sehr schwierig zu ertragen, aber ich stand es durch weil ich weiss, dass ich nur in ihre Hände arbeite falls ich mich durch ihre widerliche Taktik zum Schweigen bringen lasse.

So bestätigen sie jedesmal meine Überzeugung, wenn sie mit ihren unglaublichen Verletzungen meiner Privarsphäre hinter mir her sind, der jüngste heftige Angriff war einer der schlimmsten, dass diese Leute gestoppt werden müssen. Es darf ihnen nicht erlaubt werden, Leute Schaden zuzufügen und dann ihre Taten damit zu decken, die einzigen Leute zu vernichten, die die Wahrheit über sie ans Licht bringen können. Das lasse ich nicht zu. Sie werden mich nie zum Schweigen bringen.

Ich habe einen Wunsch an die Leser: Bitte achtet meine Privatsphäre, auch wenn Scientology dies nicht macht. Vaughn und ich trennten uns und wir sind beide darüber sehr traurig. Unsere Freunde unterstützten uns gewaltig und ich werde für ihre Hilfe immer dankbar sein. Vaughn und ich werden uns gegenseitig stets lieben und unterstützen, und wir werden gemeinsam das Vorhaben weiterführen, auf jede mögliche Weise den Schaden und Missbrauch durch Scientology zu enthüllen. Aber erlaubt uns bitte unsere persönliche Trauer im Privatbereich zu verarbeiten.

Ich habe eine neue Emailadresse:. Ich würde mich glücklich schätzen, auf persönliche Mitteilungen zu antworten. Telefonanrufe von jedermann, der mit mir sprechen möchte, sind ebenfalls willkommen. Meine Nummer ist: 206-463-6809. Was ich jedoch nicht will, ist in der Newsgroup über mein persönliches Leben zu sprechen. Ich hoffe auf Verständnis.

Stacy Brooks Young

Jesse PrinceJesse Prince in New Hampshire
Photo von Bob Minton

Montag, 3. August 1998

Hallo Kritiker von Scientology und Scientologen

Mein Name ist Jesse Prince. Ich gehörte von 1976 bis 1992 der abscheulichen Organisation bekannt als "Sea Organization" an. Während fünf Jahren (1982 bis 1987) war ich ein leitender Angestellter im RTC. Das ist nichts auf das ich stolz wäre -- im Gegenteil, ich bin immer noch am Verarbeiten der Erfahrungen. Während den vergangenen sechs Jahren hatte ich in keiner Weise mehr Verbindung zu Scientology, seit ich 1992 ausstieg, ich fürchtete damit an die Öffentlichkeit zu treten und fühlte mich hoffnungslos, aber jetzt liegt das alles hinter mir.

Vor drei Wochen nahm ich mit Stacy Young Kontakt auf. Im Gespräch mit ihr wurde mir klar, dass ich helfen könnte die Wahrheit über Scientology aufzudecken und sie dazu zu bringen, mit dem Verletzen von Leuten und dem Ruinieren der Leben von anständigen und unschuldigen Menschen aufzuhören. Am Sonntag nach meinem Treffen mit Stacy rief Mike Rinder bei Bob Minton an um zu frage, ob ich nun auf seiner Lohnliste stehe. Offensichtlich wussten sie vom Treffen zwischen Stacy und mir und waren bereit uns alle anzugreifen -- was sie seither ständig machten. Scientology Anwalt Rick Moxon brachte mir bereits zur Kenntnis, dass ich verklagt würde falls ich irgendwelche Informationen über ihre verbrecherischen Aktivitäten bekanntmache. Trotzdem werden mich diese Schlägertypen nicht zum Schweigen bringen.

Ich fühle mich verpflichtet etwas zu unternehmen, um das kriminelle und psychotische Wesen der höheren Ränge der Sea Org (eingeschlossen alle Körperschaften) zu enthüllen in der Bemühung, etwas Abhilfe zu schaffen gegen die Angriffen, denen jedermann ausgesetzt ist der sich dieser gottlosen sogenannte "Kirche" entgegenstellt. Seit ich die Entscheidung traf die Wahrheit über die wahre Natur der Scientology aufzudecken wurde mein Leben durch einen ihrer angeheuerten Schlägertypen bedroht und sie versuchen mir überall zu folgen wohin ich auch immer gehe. Gelinde gesagt habe persönlich Kenntnis von Verbrechen und Vertuschungsversuchen die sie äusserst beunruhigen müssen, so dass sie mich umbringen wollen bevor ich noch ganz aus der Deckung komme.

Gut, ich möchte sie wissen lassen dass ich am Leben und wohlauf bin und eine Geschichte aus der Hölle zu erzählen habe. Das Internet wird das Forum sein das ich benutzen werden um die Wahrheit und nichts als die Wahrheit bekanntzumachen. Wenn sie das Internet mit einem Basketballspiel vergleichen, dann plane ich Scientology so in den Korb zu bringen wie Michel Jordan den Ball.

Bob Minton, Stacy Young, FACTnet und viele andere machen dies möglich.

Ich trete für mich und für Sie an die Öffentlichkeit.

Jesse

Inhaltsverzeichnis

Dienstag, 4. August 1998

Was-----Wer?

Falls Sie die unglückliche Erfahrung machten, das "Privileg" zu haben zehntausende von Dollars für Scientology Auditing auszugeben, dann werden Sie eine Ahnung haben von dem, was ich hier zu sagen gedenke. Falls nicht, werde ich es Ihnen leicht machen. Was finden die Opfer von Scientology heraus, wenn sie bis zum OT3 aufsteigen? L. Ron Hubbard erklärt Ihnen, dass es so etwas wie Gott oder Teufel gar nicht gibt. Es ist alles ein Krieg von Aliens im Weltraum.

Überdies werden Sie erkennen dass Ihr Körper nichts anderes als ein Hotel für entkörperte Geister ist, "Körper Thetane" oder "BTs" (body thetans) genannt sowie für ganze Gruppen von BTs, "Clusters" genannt, die ein aufwendiges Auditing benötigen. Das Resultat? Zahle mehr Geld, natürlich, um mehr Auditing zu bekommen.

Die Aussage von L. Ron Hubbard, dass es keinen Gott gebe war ein echter Schock für mich, da ich damals an Gott glaubte wie ich auch heute noch an Gott glaube. Ich hatte gedacht, Scientology wäre eine nichtdenominationale Religion. Wenn es keinen Gott gibt, warum denn all die Heuchelei über Religion?

Gehen wir vorwärs bis 1982. Im Sommer 1982 war ich bei Flag und ich arbeitete im der "Qualifications Division" als Ausbildungsoffizier. Etwa im August kam einer meiner Freunde, Mike Eldridge, zu mir und erzählte mir, dass er einen Spezialauftrag ausführe. Er zeigte mir ein Telegramm von dem er sagte, dass es von LRH war, welches eigentlich ein Befehl war, den besten Supervisor oder Ausbildungsoffizier in der gesamten Scientology zu finden und diese Person nach der Geheimbasis in Hemet, Kalifornien, zu bringen um die Belegschaft von "Int management" - CMO Int, ASI, Int management usw., umzuerziehen, weil sie keine Ahnung von der Führung von International Scientology hatten und ihre Aufgabe schlecht erfüllten.

Mike erklärte mir, dass die Suche beendet sei, weil ich die Person sei die den Voraussetzungen des Befehls von LRH entspreche. Obwohl ich dadurch beeindruckt werden sollte sagte ich ihm, ich hätte nicht die Absicht mit ihm irgendwo hinzugehen, Befehl von LRH hin oder her.

Später am Tag kam Mike zurück und erzählte mir, dass ich keine Ahnung von all den üblen Sachen hätte welche mit zustossen würden falls ich den Befehl von LRH zurückweise, dass ich zur SP erklärt würde, von Scientology ausgeschlossen und für den Rest meines Lebens verfolgt. Er erklärte mir Int management benötige dringend eine Verbesserung und ich könnte dazu beitragen das zu erreichen. Nun gut, schliesslich ging ich "über den Regenbogen" an den geheimen Standort in Hemet. Sofort wurde ich vorgestellt mit beinahe so vielen Streifen wie ein Zebra um meine Autorität zu demonstrieren und mit weiteren Abzeichen der Macht ausgestatten - ein eigener privater Schlafplatz statt in einen Schlafsaal gesteckt zu werden, persönliches Personal um mein Zimmer zu reinigen, Leute die mir bei allem zur Verfügung standen.

Dann kam David Miscavige vorbei um mich über die momentane Situation bei Int zu instruieren. Während der Instruktion unterbrach er sich selbst und machte etwas, was mir damals ein vernachlässigbarer Punkt zu sein schien. Er sagte zu mir "Sie sind sich darüber im klaren, nicht wahr, dass es so etwas wie Gott nicht gibt?"

Ich entgegnete dass ich das OT3 Paket gelesen habe und mir demzufolge die Ansicht von LRH in dieser Angelegenheit bewusst sei.

Seit ich Scientology verliess erinnerte ich mich oft an dieses Gespräch.

Wenn sie die "Brücke zur vollständigen Freiheit" noch weiter emporgehen, zum Level der "New Era Dianetics for OTs", oder "NOTs", wird von Ihnen verlangt einem ganz neuen Niveau von BTs und Clusters endlos die folgenden Fragen zu stellen: "Was seid ihr?" und "Wer seid ihr?". Auf diesem Level der NOTs lernen Sie, dass alles durch BTs vorgetäuscht wird - Ihre Emotionen, Ihre Gedanken, Ihr Körper, Ihr Verstand, die ganze Welt ist nichts anderes als Massen von diesen entkörperten Wesen.

Weiter gehend kommen wir zu OT8, und was sagt LRH jetzt? Er sagt, dass er Satan ist, der "Lichtbringer" und er erwähnt einen letzten Konflikt der im Buch der Offenbarung dargestellt wird. Wiederum frage ich, warum Scientology eine Religion nennen, wenn ihr Gründer glaubt, er sei die Antithese von Gott - der Teufel selbst?

Gut, hier ist eine kleine Geschichte um etwas Licht auf 'Was... Wer' zu werfen.

Vielleicht werde ich einmal meine ganze Geschichte erzählen, fürs erste aber diese:

Es war im Sommer 1992 und ich versuchte verzweifelt die Int Basis auf jeden Fall zu verlassen. Ich lebte mit andern zusammen, die auch versuchten wegzukommen. Wir wurden in einem alten Haus festgehalten, das bekannt war als das "Old Gilman House" oder "OGH", welches ebenfalls als "Isolationshaus" für körperlich erkrankte Sea Org Mitglieder diente.

Dort wurde mir ein grässlicher Anblick zuteil, der mir noch immer Alpträume bereitet.

Vor etwas mehr als 10 Jahren wurde bei einem Sea Org Mitglied, Diane Morrison, sie war etwa 30 Jahre alt, Krebs festgestellt. Scientology hat Wahnvorstellungen über Röntgen- und Gammastrahlen und verweigerte Diane auch eine Chemotherapie. Die beiden Scientology Ärzte, einer war LRHs persönlicher Mediziner -- NB LRH ist auch tot..., verschrieben eine Reihe von Vitaminkuren und Auditing um Dianes Krebs zu therapieren.

Unnötig zu bemerken, dass es Diane von Tag zu Tag schlechter ging. Schlussendlich sagte einer der Ärzte zu ihr, sie solle einfach loslassen damit sie sterben könne. Vielleicht ein Arzt, huh? Diane hörte darauf mit essen und drinken auf, sie verwandelte sich so in ein wandelndes Skelett. Sie hatte unaufhörlich Schmerzen und stöhnte und schrie Tag und Nacht. Ihr Ehemann, Shawn Morrison, war der "Port Captain", der Verantwortliche für den Umgang mit Public Relations Angelegenheiten auf der Basis in Hemet. Shawn weigerte sich, seine Frau zu besuchen, aber nach einiger Zeit wurde ihm befohlen hinzugehen und sie zu besuchen. Als er sah was mit ihr zugestossen war rannte er schreiend aus dem Raum.

Es war bekannt, dass Diane dem Tod nahe war und es wäre ein Schlag für die Public Relations gewesen wenn sie auf der Basis gestorben wäre. Darum wurde Shawn befohlen, sie von der Basis weg ins Haus seiner Mutter zu bringen damit sie dort sterben könne. Als gutes Sea Org Mitglied fuhr Shawn mit ihr, schreiend und stöhnend, zum Haus seiner Mutter wo man sie unter ein Klimagerät legte.

Diane starb nach zwei Tagen. Sie starb nicht an Krebs. Sie starb an Unterernährung.

Shawn bekam Ärger weil er Arbeitszeit versäumte um Diane ins Haus seiner Mutter zu bringen.

Der Tod von Diane war eine entsetzliche Erfahrung für alle die davon wussten.

Davon wissend, dass Hubbard darauf beharrte Satan zu sein, wissend dass Sie in der Sea Org ausgenutzt werden bis Sie tot umfallen, wollen Sie wirklich an diesem Weg des Denkens und an dieser Lebensweise teilnehmen? Was ist mit den verrückten Prozessen die Scientology und die Sea Org führen? Für all ihr fehlgeleiteten Leute, die ihr immer noch in Scientology seid, bitte erfasst die Gelegenheit und folgt dem Rat und rennt um euer Leben weg von allem was irgendwie mit Scientology oder der Sea Org zu tun hat, dass ihr nicht die nächste Diane Morrison oder Lisa McPherson werdet.

Scientology ist eine tote veraltete Idee. L. Ron Hubbard ist tot, ein Opfer seiner eigenen Machenschaften! Folgt dem Hinweis, es ist vorbei. Gemäss den vorliegenden Fakten wird Scientology zum Nachteil seiner flehenden Mitglieder die moderne medizinische Technologie nie annehmen. Warum soll jemand gerade jetzt rohes Fleisch essen, nach der Ankunft des Feuers? Verdammt, wir haben heute Herde, Mikrowellen usw. Verstanden um was es geht? LRH ist tot und einige wenige unvernünftige Marionetten führen die Tradition von etwas weiter, dass in den 50er Jahren neuartig gewesen sein mag, aber die Neuheit von Dianetik und Scientology ist seit langem vorbei.

Scientology ist schlecht bis ins Innerste.

Hochachtungsvoll überreicht

Jesse Prince

Inhaltsverzeichnis

Samstag, 5. September 1998

David Miscavige's Aufstieg zur Korruption

Das folgende ist eine Darlegung meiner Meinung, sie gründet auf Ereignissen die ich als Augenzeuge erlebte und geheimen Sitzungen, die ich entweder bestätigen kann oder an denen ich aktiv beteiligt war als ich noch dem innersten Geheimbereich des Kultes angehörte, der als "Scientology Kirche" bekannt ist. Ich schreibe dies in der Bemühung, einen Einblick in die Wahrheit der tatsächlichen Beweggründe und Absichten von Scientology zu verschaffen, die keinesfalls eine Religion ist.

Am Mittwoch 20. August 1998 um 8.30 Uhr war ich an einer Anhörung vor dem District Gericht in Denver Colorado beteiligt. Ich musste, wie bereits am Vortag, unter Eid aussagen. Scientology befragte mich, angeblich betreffend der Erklärung die ich im Fall FACTNet eingereicht hatte, aber es wurden mir tatsächlich nur sehr wenig Fragen gestellt, die irgend einen Bezug zum FACTNet Copyrightfall hatten. Der grösste Teil der Befragung bezog sich auf meine persönliche Geschichte, viel davon wurde aus meinen PC Ordnern zusammengesucht. Es war offensichtlich für mich, dass sie die Befragung dazu benutzten, um Geheimdienstinformationen über mich zu sammeln, die sie dann zu meiner Dikreditierung verwenden werden. Aber ich blieb höflich und beantwortete alle ihre Fragen so gut ich konnte. Ich habe nichts zu verbergen. Und ich schäme mich für nichts was ich in meinem Leben getan habe.

Es ging um zwei Angelegenheiten vor dem Richter. Eine war der Brief, den Lawrence Wollersheim's Anwalt Dan Leipold an den Scientologyanwalt Samuel Rosen geschickt hatte, in diesem versprach Dan das gesamte Transkript meiner Aussagen an Ken Dandar zu übergeben, den Anwalt für Lisa McPherson's Nachlass, falls Rosen es wagen sollte irgendeine Information aus meinen vertraulichen PC Ordnern zur Sprache zu bringen. Die andere Angelegenheit war die Scientology zugestandene Zeitdauer um mich unter Eid zur Aussage zu halten. Dan und mein Anwalt Ford Greene wollten die Zeitdauer, in der sie mich befragen konnten, begrenzen; Scientology wollte unbegrenzten Zugriff auf mich.

So sass ich im Gerichtsaal neben meiner Freundin Stacy Young, die als Dirktor von FACTNet dort war. Plötzlich höre ich Samuel Rosen sagen: "Eure Ehren, der Zeuge den sie in diesem Fall bringen, Jesse Prince, war der zweite Mann in der Führung der Scientology Kirche. Er unterzeichnete ein vertrauliches Geheimhaltungsabkommen, keine Informationen die er als Ergebnis seiner Stellung als zweiter Mann in der Führung von Scientology gewonnen hatte weiterzugeben."

Rosen versuchte sein bestes den Richter zu überreden nicht zu erlauben, dass Dan das Transkript der Befragung an den Fall McPherson weitergibt (das Ergebnis war, dass der Richter Dan anwies die Transkripte nicht ohne sein OK zu senden, und wir konnten den Richter nebenbei überzeugen, ihnen nicht zu erlauben mich länger als bis mittags des folgenden Tages zu befragen).

Ich aber sass staunend dort, nachdem ich eben gehört hatte dass Scientology zugesteht, im Protokoll festgehalten, dass ich der Zweite in der Führung von Scientology war. Für mich war das der Höhepunkt der ganzen Befragungserfahrung.

Lasst uns nun zurückgehen zu einem Nachmittag im Spätsommer 1984. Ich sitze in einem der vielen Rechts- und Prozesstreffen beim "Author Services, Inc.", oder kurz ASI. Ich bin eigentlich im RTC, einer nichtkommerziellen Körperschaft die angeblich absolut nichts zu tun hat mit ASI, einer rein kommerziellen Körperschaft. Aber David Miscavige findet es im Moment passend der Vorsitzende des Vorstandes des ASI zu sein und, da David Miscavige Scientology führt (bedeutungslos in welcher Körperschaft er sich selbst einordnet), kann er uns alle an Sitzungen bestellen wann und wo er uns haben will.

Das Thema dieser bestimmten Sitzung betrifft den Nachlassfall LRH in Riverside Kalifornien und wie immer, more corporate "sort- out". Anwälte haben darauf hingewiesen, dass es immer noch zu viele Anhaltspunkte gibt um zu beweisen dass LRH unfähig ist, seine eigenen Angelegenheiten in Ordnung zu halten. Das ist entscheidend, da der Fall durch Nibbs, den Sohn von LRH, aufgerollt wurde, der behauptete, dass LRH unfähig ist seine eigenen Angelegenheiten wahrzunehmen und sein Nachlass durch die Scientology Kirche unter David Miscavige Führung gestohlen wird. Nibbs hofft, die Vermögenswerte von LRH zu übernehmen falls er beweisen kann dass LRH unzurechnungsfähig ist. Somit ist das eine sehr ernsthafte Bedrohung.

LRH betonte wiederholt, er wünsche sich durch verschiedene Anwälte vertreten zu lassen und dass er verschiedene Rechtsgutachten wolle, wie er diesen Fall gegen Nibbs gewinnen könne. Aber DM entschied, dass die Anwälte die LRH bereits hat (und die natürlich durch DM ausgesucht wurden) den bestmöglichen Rechtsbeistand sind. LRH schätzt es insbesondere nicht, dass diese Anwälte ihm raten, sich von der Führung der Angelegenheiten von Scientology zurückzuziehen. Teil der Gründe für dies ist, dass DM fühlt (und es den Anwälten erzählte) wie LRH die Wahrnehmung für die Realität verliert.

In Wahrheit, DM war nicht der einzige der wusste, dass LRH ein alter Mann jenseits der Blüte seines Lebens war, seit einiger Zeit ohne wirklich "neue Ideen" oder "geistreiche Offenbarungen". Alles war er noch konnte war das ständige Wiederholen der gleichen Sache, noch und noch: "Es gibt noch mehr BT's! Viel mehr als die Leute realisieren!" Hubbard war wirklich ein bisschen senil am Ende - sein Hirn ganz hübsch gebraten durch eine breite Skala von Drogen, die er für seine "Forschungen" benutzte -- und das jagte seinen Spitzenkurieren und anderen in seiner Nähe einen höllischen Schrecken ein.

Während vielen Jahre schauten Pat Broeker, der Topgehilfe von LRH, und seine Frau Annie Broeker für die tägliche Pflege von LRH. Pat war die finanzielle Verbindung zwischen LRH und den enormen Vorräten an verfügbarem Bargeld das sich in den verschiedenen Körperschaften von Scientology summierte und welches LRH immer zur Verfügung stand. David Miscavige soll von Pat jeweils aufgefordert worden sein, huntertausende oder Millionen von Dollars in bar in Aktentaschen zu bringen um die "Grundauslagen" für LRH und seiner kleinen Mannschaft von vier Mitarbeitern zu decken. Häufig war der ausgemachte Treffpunkt in der Nähe von Las Vegas. Bei vielen dieser Gelegenheiten sollen Pat und Dave in einem Kasino tausende von Dollars von LRH's Geld verspielt haben, nur um sich zusammen zu vergnügen.

Als aber LRH fühlte wie sich seine Herrschaft über das Reich von Scientology schwächte wurde er äusserst misstrauisch gegenüber Dave und verlangte von mir, ihn einem "security check" zu unterziehen um sehen, ob Dave versuchte LRH daran zu hindern, seine Richtung mit der Kirche wie bisher weiterzuverfolgen. Grundsätzlich war LRH besorgt, dass er sich nicht mehr einfach von einer falschen Körperschaft zur anderen austoben könnte, eine Spur der Verwüstung hinterlassend, so wie er es bis anhin stets tat. Und es wurde ihm von Anwälten, die Dave angestellt hatte, geraten, er sollte für eine Weile von der Bildfläche verschwinden um sein Geld zu schützen. All diese Umstände summierten sich für LRH und er war nicht sicher, ob er DM trauen konnte. Er befürchtete, dass DM versuchte alles zu übernehmen. Gewiss, er hatte Dave praktisch wie ein junger Hund aufgezogen, aber trotzdem, wem konnte man in diesem Geschäft noch trauen?

So wurde mir verordnet mit DM einen "sec check" durchzuführen um seine wirklichen Beweggründe zu bestimmen, Rechtsratschläge weiter zu verfolgen die für seine eigene Kirche nicht mehr aktuell waren. Als ich Dave's Büro betrat weinte er wie ein Kind, das in seine Hosen gemacht hatte und nun bis zum Himmel stank. Dave schwor mir hoch und heilig, dass er nur die eigenen Anordnungen von LRH befolgte um eine Entwarnung zu erreichen - mit der Bedeutung LRH von allen offenen Rechtsstreitigkeiten zu befreien - so dass LRH wieder frei reisen könne ohne eine gerichtliche Vorladung oder schlimmeres befürchten zu müssen.

LRH versteckte sich jedenfalls während den letzten fünfzehn bis zwanzig Jahren, nicht nur vor der Öffentlichkeit sondern auch vor 95 Prozent seiner gesamten Belegschaft. Dave war sehr entrüstet, dass ihm solch beschuldigende Fragen gestellt wurden, aber weil ich ihm diese Fragen stellte war er völlig sicher, dass LRH in bald in ein RPF (Rehabilitation Project Force, Scientology's politisches Gefängnis) einweisen würde.

Im "security check" den Dave wirklich machte erzählte er mir über die Ausflüge in die Kasinos, die Saufgelage und die Frauen die er und Pat gemeinsam genossen. Dave gab grosszügig seine Sünden zu wie auch die von Pat Broeker. Er meinte, wenn er schon am untergehen sei, dann wolle er sicherstellen dass Pat Broeker ebenfalls unterginge. Er kritisierte Pat sehr stark, indem er mitteilte dieser habe eine lange Geschichte von Alkoholmissbrauch und rücksichtslosem Ausgeben von LRH's Geld. Allerdings, die Person die den Bericht über Dave's "sec check" erhielt, war Pat Broeker. So überraschte es mich kein bisschen als Dave und Pat plötzlich erneut die besten Kumpels waren. Ich zweifle ernsthaft daran, dass je irgendetwas ausser Berichten voll von glühendem Lob für Dave an LRH gingen. Im Rückblick erkenne ich, dass beide, Pat Broeker und David Miscavige, ein Interesse daran hatten, den Status Quo mit LRH aufrechtzuerhalten, weil beide davon träumten, eines Tages der neue Diktator von Scientology zu sein wenn einmal der aktuelle "Ding Dong König" tot war.

LRH machte weiter mit dem grosszügigen Ausgeben seiner Millionen für Grundbesitz und "Forschung" (was in Wirklichkeit bedeutete, dass er mehr und mehr Drogen für sich kaufte) und für den Kauf von exotischen Tieren wie Büffel, Lamas, Schwäne und Pfauen für die Ranch in Creston.

LRH schien resigniert den Rechtsratschlägen von Dave's Anwälten zu folgen und blieb fern von Scientology. Er liess jedoch verlauten, dass er immer noch sehr sauer über den ganzen Handel war und er weigerte sich, Kontakt aufzunehmen wie er es früher getan hatte.

Ungefähr anderthalb Jahre später wurde er sehr krank.

Ich werde diese Geschichte bald fortsetzen. Ich habe aber nicht die Absicht, in dieser Newsgroup ein Buch zu posten. Was ich jedoch sagen möchte: Was ich hier ihnen erzähle wird sie nie einen Pfennig kosten. Es wird immer frei im Internet erhältlich sein. Ich bin kein Schriftsteller noch versuche ich es zu sein. (Und hier ist der geeignete Ort um Stacy zu danken - sie stellt sicher, dass meine Posts lesbar sind!) Wenn ich irgendetwas wünschen könnte als Erwiderung für das Aufdecken der wahren Natur der inneren Abläufe in Scientology, dann würde ich die gegenwärtigen Mitglieder und die Belegschaft bitten so schnell als möglich zu fliehen um ihr Leben wieder zu gewinnen. Das ist alles was ich möchte.

Teil des Abkommens das wir alle schlossen als wir Kultsklaven wurden war, unseren Freunden und der Familie den Rücken zuzuwenden. Darum weiss ich, dass viele Leute buchstäblich keinen Ort zur Rückkehr haben wenn sie Scientology verlassen, insbesondere die Sea Org. Aber es sind Leute an der Arbeit um dieses Problem zu lösen, bald wird sich das ändern.

höflich vorgelegt

Jesse Prince

Inhaltsverzeichnis

Montag, 7. September 1998

Protest in New Hampshire und erzwungene Abtreibungen

Heute kam ein kleiner Teil ergebener Scientologen hinaus zu Bob Minton's Haus in New Hampshire um zu demonstrieren. Ich sage "klein", da nur gerade zwei Leute dort waren - Die DSA von Boston Maureen O'Keefe und Joe Stover, ein OT8.

Bob antwortete indem er zehnmal mehr Protesttafeln herausnahm und in seinem Hof aufstellte. Beide Seiten fotografierten sich und, alles in allem war es ziemlich friedlich, keine Schreien oder so etwas. Nach einer Weile kam die Polizei und schickte die Scientologen weg, indem sie ihnen sagten, eine Gefahr auf der Strasse zu sein und sie nicht wollen, dass sie auf der Strasse getötet werden.

Ich redete eine Weile mit Maureen, nur um sie meine wahren Gefühle über Scientology wissen zu lassen und warum ich sie ablehne. Sie äusserte eine interessante Vermutung über mich welche ich ihr hoffentlich ausräumte. Sie sagte zu mir: "Sie hassen Scientology, nichtwahr?"

Ich erzählte ihr, dass ich nicht etwas hasse. Ich fühlte richtig bedauern für die Tatsache, dass sie nicht weiss was sie wirklich tut oder was sie zu unterstützen versucht. Hier ist das "Labor Day" Wochenende, sie und noch ein OT8 stehen draussen an der heissen Sonne mit lächerlichen Schildern demonstrierend anstatt den Tag mit ihren Familien zu geniessen. An diesem Punkt verwickelten wir uns in ein Gespräch darüber wie gerade Scientology die grundlegendste menschliche Struktur in unserer Gesellschaft verunglimpft und zerbricht, nämlich die Familie...

Wir sprachen über Details. Nun, ich könnte unaufhörlich über andere berichten deren Familien durch Scientology zerstört wurden, aber ich sprach zu ihr ausdrücklich über meine eigenen Erfahrungen. Wir sprachen darüber, wie die Sea Org ihre Mitglieder zu erzwungenen Abtreibungen bringt. Ich erinnere mich tatsächlich an einen Befehl von Flag, der den Sea Org Mitgliedern verbot Kinder zu haben. Um in der Sea Org ein Kind zu haben musste man etwas vorweisen, das ein "CSW" genannt wird und das "completed staff work" bedeutet. Sie müssen erklären wie ein Kind zu haben die Produktivität der Sea Org steigert und die Ziele der Gruppe fördert. Während meiner Zeit als ein ranghoher Geschäftsführer des RTC, wurde niemandem - und ich meine wirklich niemand, eingeschlossen meine Frau, die eine der Frauen auf der geheimen Führungsbasis in Gilman Hot Springs war und zu einer Abtreibung gezwungen wurde - erlaubt Kinder zu haben als ob es nicht das höchste Gut für die grösste Zahl der Dynamiken war. Der Grund für die Verweigerung war rein finanzieller Natur. Kinder kosten Geld.

Die übliche Prozedur für jede Frau die schwanger wurde war, dass sie ein PR (Public Relations) Paket lesen musste und/oder eine Anweisung des Port Captain (PR Posten in der Sea Org) darüber bekam, wie der örtlichen sozialen Fürsorge zu erklären war, dass sie ein erwachsener Mittelloser ist und eine Abtreibung machen müssen und der Staat dafür aufkommen müsse. Meine Frau und ich gingen durch diesen Alptraum als sie schwanger wurde. Keiner von uns wollte eine Abtreibung und das verursachte uns viel Kummer. Jedoch wurde sie davon überzeugt auf jeden Fall eine durchzuführen, und nichts was ich sagte oder tat konnte sie stoppen. Ich schlug ihr sogar vor, wir könnten gemeinsam die Sea Org verlassen, aber sie wollte nicht. Alles was ich an diesem Punkt noch tun konnte, war ihr in ihrer Entscheidung beizustehen und ich begleitete sie zur Abtreibungsklinik.

Der Gang in eine Abtreibungsklinik war ein erschreckendes Erlebnis der dunklen Seite der menschlichen Natur. Wir sassen dort und sahen das Elend der anderen die dort waren. Um ehrlich zu sein, alles erschien unwirklich. Es ist gefährlich eine Abtreibung durchzuführen, weil in einigen Fällen die Mutter hinterher kein Kind mehr gebären kann.

Um die lange Geschichte abzukürzen, meine Frau und ich entschieden Kinder zu haben als wir einmal aus der Sea Org weg waren. Sie war fünf Monate schwanger und wir machten eine Ultraschall Untersuchung. Wir entdeckten, dass das ungeborene Kind schrckliche Missbildungen aufwies und abgetrieben werden musste. Am Ende hielt ich den deformierten Fötus in meinen Armen der tot geboren wurde. Das Gesicht war mein Gesicht. Ich liebte das Kind und war durch das Erlebnis sehr erschüttert und verletzt. Diese Erfahrung vernichtete uns beide und zerstörte effektiv unsere Ehe. Wir sind nun geschieden.

Wie ist es, dass sie ihr Leben einer Organisation widmern können, ohne die medizinische Sicherheit zu haben oder irgendeine Versicherung, dass sich diese Organisation um sie kümmern wird? Welche Art von verrückten Dummköpfen bringt die Sea Org hervor in dieser modernen Welt in der wir leben?

Nein, ich hasse Scientology nicht. Aber ich hasse gewiss das was sie tut. Welche Art Feigling würde das Blut eines Ungeborenen als Angelegenheit des Rechts fordern? L. Ron Hubbard ist die Antwort, und wie die Nazisoldaten in den Todeslagern, fährt David Miscavige als der neue Diktator von Scientology fort auf die Knöpfe zu drücken oder Befehle zum Töten zu erteilen. L. Ron Hubbard ist tot. Warum geht das Gemetzel von Unschuldigen weiter?

Vor meiner Verbindung mit Scientology war ich mit zwei gesunden Kindern gesegnet. Es ist mein Glaube, dass ich als Resultat von Scientology zwei Kinder verloren habe.

Ich plane das Thema der erzwungenen Abtreibungen in Scientology weitherum bekannt zu machen und gut zu dokumentieren.

Ich erzählte Maureen O'Keefe, dass ich in meinem Herzen keinen Hass gegen sie empfinde. Sie ist weit unten in der Hierarchie von Scientology und weit weg vom inneren Heiligtum ihrer Scientology "Kirche". Sie versteht nicht, was sie unterstützt und fördert. Ich habe eine Verpflichtung gegenüber ihr und allen anderen in Scientology, die Wahrheit über Scientology, L. Ron Hubbard und die Leute die seine Organisation seit seinem Tod führen zu zeigen, so dass durch Information Entscheidungen getroffen werden können betreffend diese Unterstützung. Nachher liegt die Verantwortung bei ihnen.

Was ist mit ihnen? Wo stehen sie?

höflich vorgelegt

Jesse Prince

Inhaltsverzeichnis

Mittwoch, 9. September 1998

Scientology's Gebrauch von Informationen aus PC Ordnern

Was bedeutet es wirklich in Scientology, wenn sie Aktenordner erstellen die schriftlich festgehaltene Bekenntnisse, Ängste, Zweifel und die intimsten Geheimnisse der Seele ihrer Gläubigen enthalten? Das in diesen Aktenordnern aufgeschriebe sind "formelle Beichten". Lasst uns das einmal ansehen.

Die Beichte ist keine geniale neue Form von spiritueller Beratung die L. Ron Hubbard dieser Welt spendete. Im Gegenteil, die Beichte als eine Form spiritueller Heilung wurde durch Jahrhunderte von Religionen praktiziert. Der Gedanke, dass eine Person die mit einer anderen im Vertrauen und "meine Seele offenbarend" spricht, "wirklich aussprechend was man fühlt" oder "schwören niemals etwas weiter zu erzählen? OK, das ist was ich weiss" ist der Weg miteinander in Frieden zu leben und hilft gegenseitig ehrlich zu bleiben. Vertrauen und Rücksichtnahme ist eine automatische Konsequenz einer solchen Beziehung.

Es gibt in nahezu allen Religionen die an einen Gott glauben irgendeine Form von Beichte. Der gemeinsame Nenner in diesen Religionen ist, dass sie auf einem Glauben an die Gütigkeit des Herzens beruhen. Ich nenne dies das Prinzip des "Guten Glaubens".

In keiner anderen Kirche die ich kenne ausser "Scientology" werden Beichten die vertraulich abgelegt werden schriftlich festgehalten. Ich weiss von keiner anderen Instanz in der schriftliche Aufzeichnungen geführt werden von konfessioneller Beratung.

Der einzige Berufsstand der etwas ähnliches macht ist der Bereich der Psychotherapie, in den ich auch den Bereich der Psychologie und Psychiatrie miteinschliesse. Scientology, wie die Psychologie und Psychiatrie, bewahrt Anmerkungen zur Therapie auf um sie in späteren Sitzungen als Gedächtnisstützen zu verwenden. Berater in allen diesen Bereichen - Psychologie, Psychiatrie und Scientology - haben die ethische Pflicht, nie und unter keinen Umständen die in einer Beratungssitzung erhaltenen Informationen bekanntzumachen.

Tatsache ist, dass es in den Vereinigten Staaten Gesetze zum Schutz der Privatsphäre des Patienten unter diesen Umständen gibt, unbeachtet vom Inhalt der Information. Aus diesem Grund, keine Polizei- oder Regierungsstelle kann Informationen verlangen, die ein Patient im Vertrauen einem Praktiker gab. Diese Gesetze gibt es, um die Privatsphäre von jedem und allen Personen in den Vereinigten Staaten zu schützen.

Natürlich gibt es immer eine seltsame Gruppe oder ein Individuum, dass dieses grundlegende Menschenrecht auf Vertraulichkeit verletzen wird (Linda Tripp, David Miscavige). Der grösste Teil, unbeachtet was der Grund für die Person sein könnte, die als Klatschtante fungiert, er oder sie wird mit Verachtung bestraft. Niemand der richtig bei Verstand ist wird weiterhin mit jemandem sprechen, der ein solch fundamentales Vertrauen missbraucht. Das ist der Grundsatz. Manchmal werden gute Beziehungen völlig zerstört nachdem eine Person das Recht auf Vertraulichkeit des anderen verletzt, speziell wenn die die Information im Vertrauen gegen wurde.

Nun möchte ich ihnen einige bestimmte Beispiele geben wie Scientology Informationen, die sie im Vertrauen von ihren Gläubigen erhielt, zum Festhalten und Beherrschen ihrer Mitglieder benutzt. Scientology ist überhaupt keine Religion. Scientology ist eine private Geheimdienstgruppe, die sich als Kirche ausgibt.

Im August 1998 sass ich zur Befragung unter Eid als Zeuge in einem Fall, den Scientology gegen FACTNet anstrengt. Der Grund der Klage hat mit behaupteten Copyrightverletzungen von FACTNet gegen Scientology zu tun.

Doch während der Befragung sah ich mich Informationen gegenüber, über dreissig Zentimeter dick und sorgfältig gesammelt und kopiert aus den Akten meiner "formellen Beichten", die immer noch im Besitz von Scientology sind. Selbstverständlich haben sie meine intimsten Bekenntnisse ausgesucht, die ich im Vertrauen auf sie abgelegt hatte und die sie dann von mir bestätigt haben wollten, meist von meiner eigenen Hand.

Das ist ein übliches Vorgehen von Scientology gegenüber ihren Kritikern, weil Kritiker mit "fair game" behandelt werden. "Fair game" bedeutet, dass eine Person hereingelegt, betrogen, getäuscht und belogen werden kann, ohne jede Strafe für den Scientologen der solche Dinge macht.

So ist dieser Anwalt namens Sandy Rosen, der Anwalt von Scientology, der mich in dieser Befragung vernahm, mich um die Bestätigung von Aufzeichnungen befragend die Informationen enthielten, die ich im Vertrauen auf das gab, was ich damals als eine religiöse Institution für geistige Hilfe und Wachstum hielt. Nicht in meinen wildesten Träume während meinen frühen Tagen in Scientology hätte ich gedacht als ich diese Informationen bekannte, dass sie je in die Hände von anderen Personen fallen könnten als von ausgebildeten Professionellen meines damaligen Glaubens, Scientology. Ich denke wirklich nicht, dass mein Vertrauen aussergewöhnlich naiv oder nach dem Gesetz falsch war. Lasst es uns festhalten; es gibt in diesem Land Gesetze zum Schutz der Privatsphäre. In der Tat, als ein "Pfarrer" in Scientology legte ich den Eid ab, nie Informationen weiterzugeben die mir im Vertrauen von irgend einem Patienten bei der Beratung gegeben wurden, unter keinen Umständen.

Ich muss sagen, dass die Erfahrung dieser Befragung schmerzlich und erniedrigend war. Ich bin kein Engel. Ich wurde als menschliches Wesen geboren, nicht als Gott und nicht als Halbgott. Nur gerade ein Mensch. Ich machte Fehler und tat Dinge, auf die ich nicht stolz bin, wie es viele von uns Menschen machen. Für die Dinge die ich falsch machte habe ich im selben Mass daran gearbeitet, mich in Bereichen zu verbessern in denen ich in der Vergangenheit Probleme hatte.

Ja, es ist meine Vergangenheit die sie gegen mich benutzen wollen. Nein, ich nie jemand ermordet noch war ich je Teilnehmer oder zeuge bei einem Mord. Ich verstiess gegen einige andere Regeln, und was sie ans Licht bringen sind Beichten aus der Kindheit vor 20 bis 30 Jahren. Ich habe keine Vorstrafen, aber die Befragung war für mich daselbe wie psychische Folter. Ihre Absicht war, mich zu verletzen und auszuschalten. Ich würde lügen wenn ich sagte dass sie mich nicht verletzten mit diesem billigen Trick, Informationen aus meinen PC Ordnern herauszuholen, aber es liess mich keineswegs zusammenbrechen.

Ausserdem muss ich ihnen die Wahrheit erzählen, das ich darin kein Unschuldiger bin. Ich war auch auf der anderen Seite. Ich habe dazu beigetragen und geholfen in ähnlich abscheulichen Handlungen gegen andere. Unglücklicherweise ist es eine übliche Anweisung in Scientology, ihre Feinde immer und überall anzugreifen, und als ich noch mit dabei war tat ich dies auch.

1979 bearbeitete ich während vielen Monaten ein Projekt mit Sue Price, Bernadette O'Connell und Cirrus Sleven, wir gingen die Beratungsakten von jedem Mitglied der Belegschaft jeder im Scientology Komplex in LA niedergelassenen Organisation durch. Ich musste sämtliche Auditingakten von jedem Belegschaftsmitglied durchsehen und jede peinliche sexuelle Tat, Geschäftsvergehen oder jedes vergehen, Verbindungen zur Regierung usw. heraussuchen. Es war in Wirklichkeit nur gerade eine weitere misslungene "Betriebsreinigung". Zu jener Zeit war es mein Glaube, dass ich die richtige Sache vertrat, der Organisation helfend, noch ach-so-blind gegenüber der Wahrheit. Als sich dies ereignete machte ich diese Arbeit wirklich in aller Unschuld, aber ich verlor dann diese Unschuld als ich eine übergeordneter Geschäftsführer in Scientology wurde.

Später beteiligte ich mich aktiv an anderen kriminellen Aktivitäten, einige von diesen sind in der Erklärung dokumentiert, die an das Gericht in Denver eingereicht wurde. Diese Erklärung ist auch auf der Webseite von FACTNet zu finden. Ich nehme an sie könnten irgendwie sagen, dass ich bekam oder bekomme was ich verdient habe. Ich kann oder will diesen Punkt nicht kommentieren, aber was ich sagen möchte ist, dass die Praxis, persönliche und private Informationen eines Gläubigen einer Kirche zu enthüllen, vergangene oder gegenwärtige, illegal ist. Was sie tun ist nicht richtig. Was ich in Bezug auf dieselbe Tat machte war ebenso falsch.

Die erste Angriffslinie die David Miscavige gegen mich eingesetzt haben will ist zu versuchen, meine Persönlichkeit absolut und total zu vernichten durch den Gebrauch von im Vertrauen gegebenen Informationen und enthüllt so breit wie möglich. Ich bekam Neuigkeiten für dich, David! Du wirst meine Auditingakten nicht mehr lange haben, also durchsuche sie rasch. Das Gesetz ist dabei, mir meine Akten auszuhändigen. Du hast bewiesen, dass du kein Vertrauen verdienst, nicht nur mir, sondern vor allen deinen gegenwärtigen Mitgliedern. Beeile dich damit. Ich will von die, dass du vorausgehst und dieses grosse Gewehr herausholst damit ich beobachten kann, wie du dir selbst und deinem Kult in den Fuss schiesst.

Ich stehe auf und ich bin nicht allein. Ich sorge mich nicht um das was du unternimmst. Es ist eine Angelegenheit des Prinzips und Gesetzes dass ich sicherstellen will, dass du nie mehr eine Chance bekommst ein anderes menschliches Wesen je wieder zu schänden.

höflich vorgelegt

Jesse Prince

Inhaltsverzeichnis