21. Juni 1999

Die Scienos behaupten überall auf der Welt "wir sind nun soviel besser und wir lügen nicht mehr...". Nachdem ich die letzte "Sonderausgabe" der dänischen "Freiheit" überflog zweifle ich daran, dass sie je wissen werden, was Wahrheit und Ehrlichkeit ist

Diese Ausgabe handelt hauptsächlich vom auf dem Satellitenkanal DR2 am 12. Juni ausgestrahlten TV Programm, das am 26. Juni auf DR1 wiederholt wird, auf einem Kanal also, der von allen Dänen und vielen Schweden empfangen werden kann.

In dieser "Freiheit" erweisen sie sich als wahre Meister im Verdrehen der Wahrheit um 180 Grad und reiten schwerwiegende persönliche Attacken gegen mich, Jesse Prince, Ake Wiman, das Produktionsteam (Jörgen Pedersen, Lisbeth Lyngse, Karin Hoegh), Ursula Caberta aus Deutschland, Valdemar Christensen vom FRI (schwedische Gruppe ähnlich dem früheren CAN) und andere.

Und was haben sie zu sagen?

Annette Refstrup - OSA DK:

"Das erste Anzeichen, dass es kein ausgewogenes Programm würde, zeigte sich als wir herausfanden, dass die einflussreichste Informationsquelle für DR2 Birgitta Dagnell war. Dagnell ist keine Dänin und keine Scientologin und wurde vor fast 15 Jahren aus der Kirche rausgeworfen da sie gegen die ethischen Richtlinien von Scientology verstiess. Seither war sie gegenüber neuen religiösen Bewegungen feindselig eingestellt und arbeitete mit Ake Wiman zusammen, der an gewalttätigen Übergriffen auf Mitglieder religiöser Minderheiten beteiligt war. Es ist noch nicht lange her, als sich Dagnell zusammen mit Wiman in Kopenhagen blossstellten. Sie standen vor der Scientology Kirche und verspotteten und beleidigten Scientologen in der Hoffnung, das Interesse der Medien auf sich zu lenken."

Ich nehme an, sie vergass dass Ake verschiedentlich die Polizei rufen musste. Einmal wegen einem Scientologen, der mir gegenüber Gewalt anwandte indem er versuchte, mich zu verdreschen und in ein Fenster zu schmeissen. Ein anderes Mal weil sie ihn verprügeln wollten und ein drittes Mal für einen Einbruch in seinen in der Nähe parkierten Wagen.

Ake Wiman war nie an irgendwelchen Gewalttätigkeiten beteiligt, aber sie gebrauchen diese Lüge immer wieder und verbreiteten sie sogar in Form von Flugblättern in den Briefkästen seiner Nachbarn.

Anderthalb Seiten handeln vom gewalttätigen und sexuellen Charakter von Jesse Prince und es langweilt mich, die Übersetzung von all diesen verleumderischen Anklagen zu versuchen.

Ich will mit einem weiteren Zitat von Anette Refstrup aufhören:

"Die FRI-Fanatiker Ake Wiman und Birgitta Dagnell gehören zu diesen Aussenseitern, die vorsätzlich versuchten den Entscheid der dänischen Regierung, CoS als eine Religion anzuerkennen, zu beeinflussen."

"Wimans Freundin Dagnell, eine der Hauptquellen hinter der geplanten Sendung von DR2 über CoS, ist sich des Schadens bewusst der eintreten kann, wenn Privatpersonen angegriffen werden, in einem Fall erklärte sie, dass sie sich von der Sendung zurückzog weil es ihr bewusste war, dass die Sendung Privatpersonen und Kinder angreifen würde."

Das Letztere ist äusserst interessant. Die Wahrheit ist, dass ich Annette Refstrup anrief weil mir berichtet wurde, dass sie in einem Interview einen persönlichen Angriff gegen mich unternahm und ich sagte ihr: "Ich hörte, dass sie in ihrem Interview einen persönlichen Angriff auf mich führten ... Ich würde nie Privatpersonen angreifen so wie sie es machen und sie sollten es eigentlich besser wissen".

Nun gut, die gesamte "Sonderausgabe" ist wirklich langweilig und zeigt gänzlich die wahre Natur ihrer Angriffe auf jeden, der gegen ihre Ansichten ist. Das ist eine der Möglichkeiten die sie gelernt haben, sich Feinde zu schaffen damit sie diese angreifen können um ihre Stat's aufrechterhalten zu können.

Bid
The Angel of Xenu


Das ist genau ihr typisches psychopathisches Verhalten!
Hervorragender Bericht, Brigitta,
zuviele Leute wissen heute zuviel über den ihren wahren Charakter um irgendetwas von dem zu glauben, was sie sagen... Ich wünschte mir, sie hätten in meiner Nachbarschaft erneut Flugblätter verteilt oder sie hätten den Mut, auf ihrer betrügerischen Seite über religiöse Toleranz noch etwas Text zu bringen.
Sogar Helena Kobrin sagte einmal: "Niemand glaubt was wir sagen, jedenfalls...".
Sei vorsichtig, Bid

Arnie Lerma