In St.Gallen hat wie bekannt erstmals ein Gericht in der Schweiz über den religiösen Status der Vereinigung 'Scientology' geurteilt. Die eindeutige Sachlage hindert die 'Rechsanwältin' von Co$ Zürich keineswegs daran, andere Urteile phantasievoll zu verdrehen:

Leserbrief
Kirchenbote für den Kanton Zürich 8/97

Fall fürs Bundesgericht

Ginge man nach der Beurteilung des Richters von St.Gallen, gemäss dem Scientology «nur» eine religiöse Philosophie ist und keine Beziehung zu einem persönlichen Gott hat, so wären ab sofort der Buddhismus und andere Religionen keine Religionen mehr. Auch diese wären also nicht gegen rassistische Äusserungen geschützt, obwohl sie wie Scientology davon ausgehen, dass es ein höchstes Wesen gibt. Nachdem das Bezirksgericht Zürich, das Bundesgericht, das EMD und andere Gerichte und Behörden Scientology bereits als Religion bestätigt haben, muss sich halt nun das Bundesgericht mit diesem Fall befassen.

Gabriela Arm
Scientology Kirche Zürich

Die Scientology Kirche ist in Wahrheit nicht der Welt größte Organisation für seelische Gesundheit, sondern der Welt größte Organisation aus unqualifizierten Leuten. Ihre Praxis ist eine ernste Bedrohung der Gesellschaft, medizinisch, moralisch und sozial. Ihre Anhänger sind bedauernswerte Verführte und vielfach seelisch krank.

(Aus dem Bericht der australischen parlamentarischen Untersuchungskommission)

Jeder Kommentar erübrigt sich, falls sich jemand für die tatsächliche Biografie von L.Ron Hubbard und die (steuertechnischen) Gründe die zur Gründung der Co$ führten interessiert, dem sei R. Millers «Bare Faced Messiah» empfohlen!