Modern Reformation / White Horse Inn

Modern Reformation / White Horse Inn
Escondido Kalifornien

Für eine moderne Reformation (M. Horton)

White Horse Inn existiert nicht nur um eine Zeitschrift herauszugeben, eine internationale theologische Talkshow zu produzieren oder eine Website anzubieten. Dies sind nur Mittel zur Verbreitung. Was wir wirklich wollen ist eine neue Reformation von unseren Kirchen. Wir bitten unsere Leser und Zuhörer darum sich daran zu beteiligen: das Gespräch in ihren eigenen Kreisen, zu Hause, in der Kirche, in Schulen, mit Freunden, Verwandten und Mitarbeitern zu verbreiten. Eine gute Art ist mit Ressourcen zu beginnen. Also hoffe ich, dass sie Modern Reformation unterstützen oder abonnieren. Teilen sie diese aktuelle Ausgabe mit einem Freund, werden ein Partner von White Horse Inn Radio und besuchen sie heute unsere Website. Schaffen sie sich einen Wissensvorsprung - und tauschen sie sich mit anderen darüber aus - was sie glauben und warum sie es glauben!

"ecclesia reformata semper reformanda secundum verbum Dei"
(Jodocus van Lodenstein; 1674 in 'Beschouwinge van Zion')"

Es kann keine sakrosankte Gestalt reformierter Lehre und reformierter Kirche geben. Die Reformatoren sind für uns keine unfehlbaren Glaubenshelden, jedoch Vorbilder im Hören auf Gottes Wort. Reformierte Kirche ist immer selbstkritisch. Sie verschliesst sich nicht Anfragen von aussen, die sich auf eben jenes Wort berufen. Das macht sie ökumenefähig. Als Reformierte können wir sagen: So glauben wir, das ist unsere Geschichte, bitte erzählt uns eure Geschichte - und lasst uns gemeinsam die Bibel zu verstehen versuchen!
Die Tatsache, dass unsere Erkenntnis und Lehre immer lückenhaft und begrenzt sind, macht uns bescheiden. Auch unsere kirchlichen Organisationsformen sind nie vollkommen. Diese Defizite können schmerzen. Sie fordern uns aber auch heraus, immer neu auf Gott zu hören, neue Wege zu versuchen und Neues zu erbitten. "Ecclesia reformata semper reformanda secundum verbum Dei". Reformierte sind unterwegs - und wir haben Weggenossen.
(Landeskirchen Forum: Reformierte Identität heute)

Drei aktuelle Beiträge zu den US Wahlen 2012

  • "Fürchte Dich nicht, Du kleine Herde" (Michael S. Horton)
  • Wichtige Dinge zuerst: Die Gabe des Königreichs (Michael S. Horton)
  • Versprechen, Versprechen (Michael S. Horton)

  • Allgemeine Texte

  • Trinitarianismus (Carl R. Trueman)
  • Glaube und psychische Erkrankung (Michael S. Horton)
  • Hiob, Theologie des Kreuzes (Chad L. Vogel)
  • Liebe deinen muslimischen Nächsten (Michael S. Horton)
  • Was suchen wir in der Bibel? (Michael S. Horton)
  • Was ist überhaupt Jüngerschaft (Michael S. Horton)
  • Gnade, Rasse und Katholizität (Michael S. Horton)
  • Das Wort richtig teilen (Michael S. Horton)
  • Grundsätzliche apologetische Fragen (Interviews)
  • Korinthische Verwirrungen (Michael S. Horton)
  • Der Kanon gemäss dem Da Vinci Code (Interview mit Paul Maier)
  • Wer rettet wen? (Michael S. Horton)
  • Jesus Christus - Die Summe und Substanz biblischer Prophetie (Kim Riddlebarger)
  • Reformierte Theologie gegen Hyper-Calvinismus (Michael S. Horton)
  • Moderne Reformation

  • Was Luthers Hammer trieb (Rod Rosenbladt)
  • Die Kirche nach der Parachurch (Michael S. Horton)
  • Macht Calvinismus Gott zum "moralischen Monster"? (Michael S. Horton)
  • Den Evangelikalismus aufgeben? (Shane Rosenthal)"
  • Christusloses Christentum (Michael S. Horton)
  • Dein eigener persönlicher Jesus (Michael S. Horton)
  • Protestantische Gnosis überdenken (Philip J. Lee)
  • Gnostischer Gottesdienst (Michael S. Horton)
  • Das Problem des evangelikalen biblischen Analphabetismus (David R. Nienhuis)
  • Missionale Gemeinden oder neues Mönchtum? (Michael_Horton)
  • mit freundlicher Genehmigung aus Theoblog.de (http://www.theoblog.de)
  • Insider-Bewegungen: Und die zerbrochene Kirche (Bill Nikides)
  • Half Devil | Half Child Film: documentary on Bible translations to Muslims and the Insider Movements.
  • Die Krise des evangelikalen Christentums (Michael S. Horton)

  • Gesetz und Evangelium

    Weil wir aber wissen, dass ein Mensch nicht dadurch gerecht wird, dass er tut, was im Gesetz geschrieben steht, sondern durch den Glauben an Jesus Christus, sind auch wir zum Glauben an Christus Jesus gekommen, damit wir aus dem Glauben an Christus gerecht würden und nicht dadurch, dass wir tun, was im Gesetz geschrieben steht; denn durch das Tun dessen, was im Gesetz geschrieben steht, wird kein Mensch gerecht werden. Wenn wir jedoch im Bestreben, durch Christus gerecht zu werden, nun selbst als Sünder dastehen, ist dann Christus ein Diener der Sünde? Gewiss nicht! Schuldig mache ich mich dann, wenn ich wieder aufrichte, was ich abgerissen habe. Denn dadurch, dass ich den Weg des Gesetzes zu Ende gegangen bin, bin ich für das Gesetz tot. So kann ich fortan für Gott leben. Ich bin mitgekreuzigt mit Christus: Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir; sofern ich jetzt noch im Fleisch lebe, lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich für mich hingegeben hat. Ich will die Gnade Gottes nicht ausser Kraft setzen. Denn wenn die Gerechtigkeit durch das Gesetz kommt, dann ist Christus umsonst gestorben.
    Gal 2,16-21 (Zürcher Bibel 2007)

  • Die Unterscheidung zwischen Gesetz und Evangelium in reformiertem Glauben und Praxis (Michael S. Horton)
  • Was ist diese Sache mit "Gesetz und und Evangelium"? (Rick Ritchie)
  • Gesetz und Evangelium vermischend (John Fonville)
  • Der Forderung des Bundes (Michael S. Horton)
  • Bundestheologie erläutert (Steven M. Baugh)
  • Bund der Werke/Bund der Gnade: die lutherische Sicht (Charles P. Arand)
  • Bund der Werke/Bund der Gnade: die reformierte Sicht (Michael S. Horton)
  • Heiligungs-Kriege: Die Antinomismus Debatte (Michael S. Horton)
  • Geheiligt durch Gnade (Michael S. Horton)
  • Schuldig, nicht schuldig: Antinomismus in der Kirchengeschichte (Michael S. Horton)
  • Dr. Hans-Joachim Eckstein ist seit 2001 Professor für Neues Testament an der Evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen
  • Gesetz, Evangelium und Weisung bei Paulus (Hans-Joachim Eckstein)